Facebook
Youtube
RSS Feed

Schaukelringsektion an der SMV in Yverdon

Details

 

Unser Turnverein startete am letzten Samstag an den Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen in Yverdon wie gewohnt an den Schaukelringen.

Nach einer intensiven Vorbereitung, welche gemäss Leiterin Cindy erfreulich verlief, reiste ein sehr junges Team in die Westschweiz. Mit ihren 25 Jahren ist Cindy die „älteste“ Turnerin des Teams. Steffen und Cindy mussten im Vergleich zum Vorjahr aus Mangel an „Anstössern“ Flexibilität beweisen. So wurden die Ringe während dem Programm nur noch 4mal verstellt und einige Turner waren in der Doppelfunkion als Turner und Anstösser aktiv. Da sich eine Turnerin und ein Turner in den letzten Vorbereitungswochen verletzt hatten, mussten weitere Anpassungen vorgenommen werden. Während Marina intern ersetzt werden konnte, zog man Dominik Meister aus dem TV Schnindellegi hinzu. Dieser zeichnete sich als motivierter und würdiger Ersatz aus.

In Yverdon zeigte sich erneut, was der interessierte Beobachter dieser Sportart längst festgestellt hat: Das Leistungsniveau der antretenden Vereine wird immer besser und daher ist in jedem Jahr eine Steigerung notwendig, um eine ähnliche Rangierung wie im Vorjahr erreichen zu können. Was sich ebenfalls seit Jahren nicht ändert: Luzern und Wettingen duellierten sich praktisch ausser Konkurrenz um den ersten Platz. Dieses Jahr gewann Wettingen das Duell.

Die Vorführung des TVS glückte praktisch perfekt bis zum letzten Durchgang. Erfreulicherweise standen alle TurnerInnen alle Abgänge und die Synchronität war bis auf zwei Durchgänge top. Nachdem ein Ring sich bei einem Abgang im zweitletzten Durchgang im Gerüst verhedderte und von Anstösser Phil in letzter Sekunde runtergeholt werden konnte, stimmte im normalerweise das Programm krönenden Schlussdurchgang nichts mehr. Diese Tatsache kostete den TVS in den Bewertungsbereichen Programm und Synchronität genau diese Punkte, welche für eine Auszeichnung notwendig gewesen wären. So erhielt unser Verein die Note 9.10 und erreichte den 13. Schlussrang.

Dass das Mittelfeld extrem nahe beieinander war, beweist die Tatsache, dass Vevey mit der Note 9.39 noch den Einzug in den Final der besten 5 schaffte. Ausserdem konnte der TVS mit Wil und Solothurn gleich zwei Vereine hinter sich lassen, welche im Vorjahr zu den besten 5 gehört hatten.

Somit wird ersichtlich, wie greifbar ein Finaleinzug für unseren Verein ist und in Anbetracht dessen, wie jung unser Team ist und wie viel Potential in diesen jungen TurnerInnen noch steckt, freut sich sicher nicht nur die Autorin dieses Berichts den Aufstieg des Schaukelringteams des TVS weiter zu verfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    Schreiben Sie einen Kommentar