• Drucken

Neue Vereinsfahne enthüllt und eingeweiht

Details

Am vergangenen Sonntag hat der Turnverein Siebnen die neue Vereinsfahne eingeweiht. Der gelungene Anlass wurde durch die herrliche Musik der Siebner Countryband „Bluet- und Läberwürst“ sowie durch einen leckeren Brunch unter der Leitung von Marie-Louise Huber umrahmt. 

Sonntags-Brunch

Am Sonntagmorgen trafen in der Siebner Stockberghalle 110 Mitglieder des Turnvereins Siebnen, eine 11-köpfige Delegation des Patenvereins Turnverein Wangen, eine dreiköpfige Delegation des Kantonal Schwyzer Turnverbandes, die Fahnengotte Susanne Hegner und der Fahnengötti Max Stachel sowie Gemeindepräsident Stefan Abt ein. Marie-Louise Huber und ihr Team verköstigten die Turngemeinschaft mit einem herrlichen Brunch. Dieser wurde von den fetzigen Klängen der Countryband „Bluet- und Läberwürst“ begleitet. Neben dem Einnehmen des Brunches mussten die Siebnerinnen und Siebner ein Quiz zu ihrem Dorf sowie ihrem Verein ausfüllen und ihre Kreativität unter Beweis stellen: Es galt vor der Präsentation der neuen Vereinsfahne eine eigene Kreation deren zu zeichnen. Die Ähnlichste wurde prämiert.

Eine Vereinsfahne symbolisiert Zugehörigkeit

Dass eine neue Vereinsfahne keinen „alten Zopf“ darstellt, darin waren sich alle Rednerinnen und Redner sowie der „Turnerpfarrer“ Daniel Krieg während der Zeremonie einig. Eine neue Fahne symbolisiert einen weiteren Meilenstein in der über 100jährigen Vereinsgeschichte des Turnvereins Siebnen. Ausserdem stellt die neue Fahne das erste gemeinsame Wappen seit der Fusion von 2007 dar. Die Fahne wurde durch Claudia Zahner, Jasmin Bernet und Peter Rüttimann gestaltet. „Turnerpfarrer“ Daniel Krieg erläuterte die Wichtigkeit einer Fahne als Symbol von Zugehörigkeit und weihte sie. Er stellte zudem klar, dass Gottes Segen für die Menschen steht, welche unter der Fahne turnen.

Susanne Hegner und Max Stachel sind Fahnenpaten

Susanne Hegner, langjährige Präsidentin des TVS und Max Stachel, Begründer der Geräteriege und J+S Leiter seit 36(!) Jahren übernahmen das Amt der neuen Fahnenpaten. Beide setzen sich seit Jahrzehnten in Fronarbeit für den Turnverein ein und betonten in ihrer Rede, dass die neue Fahne als Symbol für die Zukunft zu sehen sei. Daher schenkten sie der „Zukunft“ des Dorfs ein Mittagessen. Dieses wird den Kindern und Jugendlichen des Turnvereins Siebnen am nächstjährigen Märchler Derby offeriert werden.

Mit dem Patenverein, dem Turnverein Wangen, pflegen die Siebner seit vielen Jahren eine freundschaftliche Nachbarschaft. So freute sich das Organisationskomitee unter Präsident Pascal Rüegg besonders darüber, dass der gesamte Vorstand des STV Wangen an der Weihe teilnahm. Die Wangner bewiesen im Finden eines passenden Geschenks grosse Kreativität. So erhielt der TVS eine Festbank mit dem Logo des Vereins. An diesem sollen, neben zukunftsweisenden Diskussionen auch gesellige Stunden verbracht werden.

Mit einem anschliessenden Apéro wurde die Feierlichkeit abgerundet.

    Schreiben Sie einen Kommentar