Facebook
Youtube
RSS Feed

Starke Leistungen der Schwyzer Turnerinnen an der SM Geräteturnen

Details

Am Wochenende vom 28./29. Oktober 2017 fanden wiederum die Mannschaftswettkämpfe an den Schweizermeisterschaften im Gerätetunen statt. Der Kanton Schwyz fuhr mit je einem Team à 5 Turnerinnen in der Kategorie 5 und 6 sowie mit drei Turnerinnen der Kategorie Damen und 7 nach Bern und freute sich auf das Kräftemessen mit den Besten.

Am Samstag fand zuerst der Wettkampf der Kategorie Damen statt. Cindy Kobler, die als einzige für unseren Kanton am Start war, zeigte einen sehr guten Wettkampf. Cindy konnte die guten Leistungen der laufenden Saison auch am wichtigsten Wettkampf abrufen und hielt so mit den besten dieser Kategorie mit. Mit einer Gesamtpunktzahl von 36.65 qualifizierte sie sich für den Einzelfinal der besten 40 Turnerinnen, welcher in drei Wochen in Luzern stattfindet. Ebenfalls am Samstag trat die Kategorie 5 zum Wettkampf an. Am Boden begannen die Turnerinnen stark. Mit Noten von 9.20 und höher legten sie den Grundstein für ein gutes Mannschaftsresultat. Auch an den Schaukelringen und am Reck zeigten die Schwyzerinnen ihr Können. Am Sprung jedoch verliefen die gezeigten Übungen nicht ganz nach Wunsch. Schlussendlich resultierte der 15. Schlussrang mit der Mannschaft. Weiter konnten sich Tabea Züger (TV Siebnen) und Samira Jud (TV Siebnen) für den Einzelfinal qualifizieren. Auch sie bestätigten wiederum die starken Leistungen dieser Saison.

Bereits am Sonntagmorgen in der Früh ging es mit dem Wettkampf der Kategorie 7 weiter. Die höchste Kategorie im Geräteturnen verlangt den Turnerinnen vieles ab und die Konkurrenz an der SM ist immens stark. Andrea Gugelmann (TV Wollerau-Bäch) und Sabrina Huber (TV Siebnen) vertraten die Schwyzer-Fahnen in Bern. Andrea zeigte einen guten Wettkampf und erhielt am Boden mit 8.70 ihre Bestnote. Sabrina musste leider am Reck einen Sturz in Kauf nehmen. Die beiden Turnerinnen werden für nächstes Jahr weiter an ihren Übungen feilen, um dann wiederum im Oktober/November bereit zu sein.

Der Höhepunkt für den Kanton Schwyz folgte dann in der letzten Abteilung der Turnerinnen der Kategorie 6. Dank den sehr starken Leistungen letztes Jahr an der SM durften die Schwyzerinnen mit den besten und in einem vollen Haus mit viel Publikum und viel Lärm antreten. Auch das K6 startete wiederum am Boden mit Noten von 9.15 und höher stark in den Wettkampf. An den Schaukelringen konnten die hohen Erwartungen leider nicht ganz erreicht werden. Vor allem Jenny Ronner (TV Siebnen), welche immer wieder mit sehr starken Ringübungen überzeugt, musste einen Sturz und somit einen grossen Dämpfer für sie und das Team einstecken. Am Sprung punkteten Jenny sowie Salome Züger (TV Siebnen) je mit Noten von 9.25. Das Reck war bereits im Vorfeld das "Zittergerät". Die Schwyzerinnen kamen zwar ohne Sturz durch die Übungen, konnten jedoch keinen Exploit landen. Lediglich Salome überzeugte an diesem Gerät mit der Note von 9.40. Die Mannschaft klassierte sich in der Endabrechnung auf dem sehr starken 10. Rang und durfte demnach wiederum eine Auszeichnung entgegennehmen. Salome zeigte insgesamt einen sehr starken Wettkampf und qualifizierte sich mit einer Punktzahl von 37.45 souverän für den Einzelfinal.

Nun gilt es, die guten Leistungen am Einzelfinal in Luzern nochmals abzurufen und dann wird sich zeigen, wie die Einzelturnerinnen im Vergleich mit der Schweizer-Spitze dastehen. Der STV hat entschieden, dass die SM Geräteturnen Turnerinnen ab nächstem Jahr ein einer neuen Form ausgetragen wird, analog der SM Turner. Wir freuen uns, wenn auch dann wieder die Schwyzer Fahnen an der SM vertreten sind.

    Schreiben Sie einen Kommentar