Facebook
Youtube
RSS Feed

Turnerchränzli

Turnfahrt 2019

Details

Am Samstag 17. August versammelten sich 45 motivierte Mitglieder des TV Siebnen frühmorgens um 06:45 beim Stockbergschulhaus in Siebnen. Sie alle freuten sich auf ein tolles Wochenende mit Gleichgesinnten. Weil das Programm nicht im Voraus bekannt gegeben wurde, war eine besondere Anspannung zu spüren. Nichts desto trotz konnte der Car pünktlich um 07:00 Uhr in Richtung "Ziel unbekannt" starten. Nachdem der Chauffeur bei der Autobahneinfahrt Reichenburg in Richtung Chur eingefahren war, konnten die Reisenden unter anderem die Regionen Bern, Wallis, Tessin oder Zentralschweiz ausschliessen. Ins Bündnerland sollte die Reise also gehen.

Nach knapp 2.5 Stunden Fahrt dann die Gewissheit: Die Vereinsreise 2019 findet im schönen Unterengadin, genauer in Scuol statt. Trotz Schwierigkeiten mit der schräg abfallenden Einfahrt, konnte uns der Carchauffeur direkt neben der Talstation Motta Naluns ausladen. Dies war auch gleich der Ausgangspunkt für die erste Portion Action an diesem Wochenende: das River Rafting! Nach einer kurzen und amüsanten Instruktion der nicht-einheimischen Guides über die Ausrüstung, konnte jedermann/jedefrau, jung und alt, schwanger und nicht schwanger, die persönliche Schutzausrüstung abholen und montieren. Sobald alle ausgerüstet waren, ging es mit Kleinbussen zum Startpunkt der Tour. Dort angekommen folgten noch die letzten Anweisungen im Umgang mit den Booten und zum Verhalten auf dem Wasser. Aufgeregt aber voller Vorfreude wurden dann die Boote nacheinander eingewassert und die Fahrt konnte losgehen. Es folgte eine knapp 90-minütige  Fahrt auf der Inn mit kleineren und grösseren Wasserschnellen, während der wohl ziemlich jeder Teilnehmende nass wurde. Dies trübte jedoch den Fahrspass auf keinerlei Weise, was auch auf den zahlreichen Fotos der wenigen Wasserscheuen zu erkennen war. Wieder zurück bei der Talstation konnte das Material abgegeben und eine warme Dusche genossen werden. Beim anschliessenden Mittagessen aus dem Rucksack wurde nochmals über die tolle Erfahrung philosophiert und die Highlights der Fahrt wurden ausführlich besprochen.

Zu Fuss machte sich die Gruppe dann zum nächsten Treffpunkt auf. Nach knapp 15 Minuten wurden wir beim Gemeindehaus Scuol von der dort probenden Marschkapelle begrüsst. Der TV Siebnen war somit nicht der einzige Verein, welcher ein Wochenende im Unterengadin verbringt. Erwartet wurden wir jedoch von jemand anderem, nämlich von zwei Mitarbeitern von Engadin Tourismus. Aufgeteilt in zwei Gruppen ging es zu einer ca. einstündigen Tour durch den alten Dorfteil von Scuol. Spannende und interessante Fakten über die Engadinerhäuser, das kohlensäure- und stark mineralhaltige Mineralwasser und die zahlreichen Dorfbrunnen brachten so manchen zum Staunen. Wohl kaum jemand hätte vorher geahnt, zu welchem Zweck Erker früher gebaut wurden. Nach dieser informativen Tour blieb noch ein wenig Zeit bis zum Abendessen, um im Dorf Scuol zu verweilen und das eine oder andere Restaurant zu besuchen. Um den Austausch untereinander zu fördern, folgte anschliessend an das Abendessen noch ein unterhaltsamer Spieleabend mit kniffligen und witzigen Gruppenspielen. Während sich danach noch einige in das Scuoler Nachtleben stürzten, liessen andere den Abend gemütlich in der Jugendherberge ausklingen.

Am nächsten Morgen - nach einem reichhaltigen Frühstück - traf sich die ganze Gruppe vor der Jugendherberge. Eine gemeinsame Wanderung war zur Begeisterung fast aller angesagt worden. Zu Fuss ging es vorbei an der Talstation in Richtung Berg. Nach etwas mehr als zwei Stunden erreichten auch die gemütlichsten Wanderer/innen das Nachbardörfchen Ftan. Von dort ging es mit dem Sessellift weiter den Berg hinauf. Es folgte nochmals eine 30-minütige Wanderung zum Bergrestaurant La Motta, wo die reservierten Plätze bereits auf den TV Siebnen warteten. Dank der Damenriege Wangen - welche ebenfalls am selben Wochenende eine Vereinsreise nach Scuol durchführte - war die Terrasse vollkommen in Märchler Hand. Das herrliche Wetter und die angenehmen Temperaturen luden förmlich zum Verweilen ein.

Als letzter Höhepunkt der Vereinsreise stand eine rasante Fahrt mit dem Trottinett auf dem Programm. Knapp 10 Kilometer und fast 1000 Höhenmeter galt es möglichst unfallfrei zu überwinden. Diese Vorgabe konnte leider nicht von allen erfüllt werden, was aber den Spass nicht zu mindern mochte. Geschafft aber glücklich konnte die Heimfahrt zurück nach Siebnen angetreten werden. Eine spannende und unterhaltsame Vereinsreise mit vielen tollen Erfahrungen ging somit zu Ende. Und wer weiss, vielleicht findet sich ja jemand, der wieder einmal solch ein Unterfangen zu organisieren versucht.

Geschrieben von Patrick Menzi, Hauptorganisator und Initiant der Turnfahrt (ganz in der Mitte des Brunnens wink)