Facebook
Youtube
RSS Feed

Intensive Wochen für den TV Siebnen

Details

Schneeflocken und Stahlseile

Vergangenen Mittwoch stellte der TV Siebnen sein Ringgerüst auf der Wiese des Stockbergschulhausareals auf. Eigentlich nichts ungewöhnliches, da wir das Gerüst jedes Jahr im April aufstellen, wenn die Temperaturen wieder langsam steigen. Aber an besagten Mittwoch war gerade von diesen „steigenden Temperaturen“ nichts zu sehen. Im Gegenteil, das Wetter spielte dermassen verrückt, dass während des ca. 90minütigen Aufstellprozedere von Sonnenschein, Wind bis zu fünfliebergrossen Schneeflocken alles zu sehen war und unseren tatkräftigen Helfern einiges abverlangte. Geturnt wird dann am Gerüst, sobald die Witterungsbedingungen wieder einigermassen stimmen.

Trainingsweekend in Balgach

Nachdem der TV Siebnen im letzten Jahr in Willisau sein Trainingsweekend absolvierte, nutzten die Siebner in diesem Jahr die perfekten Infrastrukturen in Balgach. Nahe der österreichischen Grenze kam der Turnverein in den Genuss einer 3-fach Turnhalle, einer 400m Rundbahn sowie eines Spiegelsaals, welcher von der Team Aerobic Grupp rege genutzt wurde. Bei den drei Trainingseinheiten am Samstag kamen die Siebner ordentlich ins Schwitzen und dank Sonnenschein bei nach wie vor kühlen Temperaturen zeigte sich am Abend der eine oder andere gerötete Kopf. Cool Nach dem feinen Abendessen wurden die Videoaufnahmen der Trainings analysiert und anschliessend in der Laserbar ein oder zwei regenerationsfördernde Getränke eingenommen. Zwinkernd

Am Sonntag lockte ein breites Zmorgenbuffet die Turnerschar aus ihren Schlafsäcken. Anschliessend absolvierte man auch am zweiten Tag drei Trainingseinheiten analog dem 3-teiligen Wettkampf. Den Abschluss bildete auch in diesem Jahr die Schwedenstafette auf der Rundbahn, bei welcher nochmals die letzten Energiereserven der Athletinnen und Athleten abgerufen wurden. Bis zum ersten Wettkampf (Gym Day in Grosswangen) Ende Mai verbleibt nicht mehr allzu viel Zeit. Das vergangene Weekend hat die Siebner Turnerinnen und Turner aber wieder einen grossen Schritt Richtung Wettkampfform gebracht.

    Schreiben Sie einen Kommentar