Facebook
Youtube
RSS Feed

Turnerkränzli

Jugendausflug 2017

Details

Es war der 19. August (Samstag), als sich eine grosse Schar von 41 Kindern und Jugendlichen am Bahnhof Siebnen versammelte. Die Reise begann mit dem Zug nach Pfäffikon SZ. Das Wetter war gut gelaunt und die Wolkendecke über uns hielt den Regen zurück. Der Fussmarsch von 5km über den Seedamm war für die einen nicht genug spannend und die Leiter mussten sich mit Fragen wie: „Warum chömer nöd mitem Zug über de Seedamm?“ oder „Mir isch langwilig. Welang gahts no?“ auseinandersetzen. In Rapperswil gab es einen Zwischenhalt und die Verpflegung sowie die Spielplätze liessen nicht lange auf sich warten. Um 12:30 Uhr ging es von Rapperswil mit dem Zug nach Rüti. Die Trampolin Halle in Rüti war der Höhe Punkt auf dem Tagesprogramm. Nach einer kurzen Einführung des Bounce Lab Instruktors konnte der Sprungspass losgehen. Nach 2h Höhenflug waren die einen oder anderen doch ausser Atem und wir traten die Heimreise an. Die Heimreise erfolgte auf direktem Weg mit dem Zug und wir verabschiedeten uns pünktlich um 16:30 Uhr in Siebnen.

Vielen Dank allen Leitern die uns geholfen haben. Besonderer Dank möchten wir an Michael Koch (TV Buttikon-Schübelbach) aussprechen für seine Unterstützung.

Euer Jugendchef Matthias Ziegler

 

Erste Teilnahme an der Einzel-SM der Leichtathletik von Jasmin Kürzi

Details

Am LA Sommer-Event in Wollerau startete Jasmin Kürzi im Speerwurf in der Kat. U18. Dort warf sie mit dem 500g Speer eine Weite von 36.28m, was eine neue persönliche Bestleistung bedeutete. Mit dieser Leistung qualifizierte sich Jasmin auch gleich für die Leichtathletik Schweizermeisterschaften im Einzel, welche am letzten Wochenende in Winterthur stattfanden.

Jasmin kam leider nicht mehr ganz an ihre Bestleistung von Wollerau heran. Mit den soliden Weiten von 34.91m, 34.23m und 35.47m gelang ihr schlussendlich der gute 12. Rang. Sie kann sicherlich zufrieden sein mit ihrer ersten Einzel-SM Teilnahme, schliesslich war der letzte Wurf ihre drittbeste Weite dieser Saison. Wir gratulieren Jasmin zu ihrer tollen Leistung.

Schaukelringsektion an der SMV 2017

Details

Am Samstag, 09. September 2017 reiste die Schaukelringsektion des TV Siebnen wiederum an die Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen, welche dieses Jahr in Schaffhausen stattfanden. Die Ambitionen für die diesjährige SM waren hochgesteckt, zeigte das Team an den Schaukelringen die ganze Saison 2017 doch sehr gute Leistungen und konnte sogar mit der Schweizer Spitze mithalten.

Wettkampf gut – Note eher weniger

Das noch immer sehr junge Team unter der Leitung von Cindy Kobler und Steffen Geisel reiste dieses Jahr mit grosser Vorfreude, Spannung und hohen Zielen an die SMV. Die Startzeit um den Mittag und direkt nach Wettingen waren positive Vorzeichen für die Siebner. Während der Vorbereitungen konnte das Teams zudem meistens am eigenen Schaukelringgerüst trainieren, was dem Gefühl für das Gerät und den hohen Schwüngen sehr entgegenkam. Am Wettkampftag waren alle fokussiert und konnten ihre Leistung abrufen. Lediglich ein kleiner Übungsfehler und eine unsaubere Landung mussten verzeichnet werden, ansonsten war das Programm sehr sauber geturnt. Nach der Vorführung waren die Turnerinnen und Turner, die Anstösser sowie auch die mitgereisten Fans sehr zufrieden. Anders war es bei der Notenbekanntgabe. Die Programmgestaltung wurde mit lediglich 2.85 Punkten (von 3.00 möglichen) taxiert. Im Vergleich zur Saison 2017 war dies sehr hart und unverständlich. Auch in der Einzelausführung wurden die Siebner hart angefasst. Mit der Endnote 9.23 und dem 15. Schlussrang reichte es also auch dieses Jahr nicht in die Top-10-Ränge.

Positive Bilanz über die ganze Saison gesehen

Über die ganze Saison 2017 gesehen, kann das Team trotzdem eine gute Bilanz ziehen. An den beiden Cups, GYM-Day in Grosswangen und Tannzapfen-Cup in Dussnang, konnten die Siebner mit Vereinen wie Wettingen, Glarus und Solothurn mitthalten und sich in den vorderen Rängen einreihen. Auch die hohe Note von 9.75 an den Vereinsmeisterschaften sowie sehr hohe Noten an den Turnfesten gehörten dieses Jahr zu den Höhepunkten. Vor allem das attraktive Programm kam jeweils sehr gut an und wurde immer mit der höchsten Punktzahl belohnt. Diese positiven Aspekte müssen die Siebner mitnehmen und nächstes Jahr an der SMV wieder angreifen – denn dass die Schaukelringsektion des TV Siebnen vorne mitmischen kann, hat sie dieses Jahr bereits bewiesen.

 

Cindy Kobler, 10.09.2017

Erfolgreiche Geräteturner am vergangenen Wochenende

Details

Märchler Turnerinnen und Turner in Triengen und Oberbüren im Einsatz. Jonas Romer und Michi Stachel gewinnen an den St. Galler-Meisterschaften. Jenny Ronner überzeugt am Trisa-Cup.

Die Turner vom TZ MARCH reisten nach Oberbüren zu den Meisterschaften des St. Galler-Turnverbandes.  In der Kategorie  5 konnte Simon Späni, mit fünf fehlerfreien Übungen,  und dem Total von 45.60P., den 4. Rang erturnen. Auf dem ebenfalls auszeichnungsberechtigten 9. Platz zeigt die Rangliste Elias Meier. Mit den Höchstnoten an den Ringen, 9.50P., und am Sprung, 9.30P, sicherte sich Jonas Romer den Sieg in der Kategorie 6. Die hohe Ringwertung erlaubte es Jonas, im Final der besten Ringturner teilzunehmen. Hier belegte Jonas mit 9.20P. den 4.Platz. Ebenfalls 9.50P. entlockte Michi Stachel den Wertungsrichtern an den Ringen. Den Sieg in der Kategorie „Herren“ , holte sich Michi mit 45.10P.
Die Damen trafen sich zum Trisa-Cup in Triengen.  Hier turnten die Jüngsten in der Kategorie 4. Mit Fabienne Vogt, Mara Mingozzi,  Nadja Schuler und Salome Koller durften gleich vier Märchlerinnen  die Medaille abholen. Nach dem guten Abschneiden vor Wochenfrist ,  waren die Erwartungen an die Turnerinnen der Kategorie 5 sehr hoch. Die Mädels zeigten sich wieder von ihrer besten Seite, und mussten sich nur am Sprung mehr Abzüge, als erwartet, machen lassen. In dieser Abteilung, bei der 106 Turnerinnen am Start waren, belegten Tabea Züger und Samira Jud, mit 37.55P., den tollen 9. Rang. Für Besiana Bislimi reichten die 36.90P. zum 16. Platz. Ihre erste Auszeichnung in dieser Kategorie durfte Corina Schuler mit 36.05P. abholen. In der Teamwertung belegten die Girls den dritten Platz.
Einen souveränen  Wettkampf zeigte Cindy Kobler bei den Damen. Auch Cindy liess sich ihre höchste Wertung, 9.55P. an den Ringen notieren. Bei der Rangverkündigung wurde sie als Zweite aufs Podest gerufen.
Mit den Turnerinnen vom Kanton Jura, welche an der SM 2016 den 2. Platz in der Teamwertung, der Kategorie 6 belegten, war auch hier die Konkurrenz für unsere Mädels sehr hoch.  Die Noten am Startgerät, dem Reck waren jedoch nicht sehr motivierend. Einzig Sheila Schnyder konnte sich hier 9.00P. schreiben lassen. Mit einer Portion Wut im Bauch, zeigten die Siebnerinnen ihre Bodenübungen. Hier wurden die erhofften Wertungen erzielt. Salome Züger konnte die Jury mit ihrer Darbietung überzeugen und erhielt 9.50.P. Exakt diese Punktzahl wurde für  Jenny Ronner an den Ringen notiert. Eine weitere Topnote ersprang sich Jenny, beim Sprung. Hier zeigt das Notenblatt 9.55 Zähler. In der Endabrechnung reichten die 37.30P., für Jenny zum Sieg auf dieser Stufe. Salome Züger, 36.75P. durfte als Dritte aufs „Stockerl“, steigen. Auch  Sheila Schnyder, 36.40P. und Martina Lacher 35.95P. erhielten als Lohn für ihre Vorführungen die Medaille. Dieses Quartett schaffte es, den Mannschaftswettkampf für sich zu entscheiden.
Nun gilt es die gute Form zu halten und die weiteren Trainings optimal zu nutzen, um am Gerätecup in Galgenen und den anschliessenden Schweizermeisterschaften parat zu sein.

05.09.2017  Max Stachel

Gelungener Start in die Herbstsaison

Details

Samira Jud gewinnt in der Kategorie 5, Podestplätze für Ramon Hüppi, Cindy Kobler und Michi Stachel.

Zu der diesjährigen Thurgauer Meisterschaft im Geräteturnen reisten die Märchler nach Tägerwilen. Am frühen Samstagmorgen standen die Turner der Kat. 2 im Einsatz. Obwohl so kurz nach den Ferien nur wenige Trainings absolviert werden konnten, zeigten die Jungs schon ansprechende Leistungen. Am besten gelang der Wettkampf in dieser Kategorie Timo Steiner vom TV Siebnen. Im 10. Rang klassiert durfte er die Auszeichnung abholen. In der Kategorie 4 erturnte sich Ramon Hüppi vom STV Wangen den 2. Platz, somit durfte er die Medaille auf dem Podest entgegen nehmen.

Ab der Kategorie 5 zählte dieser Wettkampf bereits zur Qualifikation für die Schweizermeisterschaften, welche im November stattfinden. Elias Meier vom TSV Galgenen und Simone Späni vom ETV Schindellegi schenkten sich nichts, da nur ein Turner in jeder Kategorie den KSTV vertreten kann. Am Ende hatte Elias Meier ein Total von 45.00 Pkt. und belegte den 8. Platz. Simon folgte mit 0.05 Pkt. Rückstand, auf Platz 9. Ähnlich präsentierte sich der Wettkampf in der Kategorie 6. Andrin Schmucki vom STV Reichenburg und Jonas Romer vom TV Siebnen waren hier die stärksten Märchler. Dank der Bestnote am Barren, konnte sich Jonas Romer mit 45.45 Pkt. vor seinem Trainingspartner auf dem 6. Rang einreihen. Für einen weiteren Podestplatz sorgte Michi Stachel bei den Herren. Mit 5 soliden Übungen konnte sich Michi die Medaille für den Drittplatzierten umhängen lassen.

Am Sonntag stellten sich acht Turnerinnen vom TV Siebnen in der Kategorie 4 den Wertungsrichtern. Im Feld der 91 Rangierten belegte Nadja Schuler den ausgezeichneten 11. Platz. Selina Pfister und Salome Koller durften für ihr Gezeigtes ebenfalls ausgezeichnet werden. Einen hervorragenden Wettkampf zeigten die Turnerinnen in der Kategorie 5. Die starke Konkurrenz, insgesamt starteten 93 in dieser Abteilung, beeindruckten die Mädels vom TV Siebnen nicht wirklich. Für die Tageshöchstnote der Siebnerinnen sorgte Besiana Bislimi mit 9.80Pkt. beim Bodenturnen. Tabea Züger erreichte ihre beste Wertung mit 9.55Pkt. ebenfalls am Boden, während Samira Jud mit 9.65Pkt. ihre Topnote beim Schaukelringturnen erhielt. In der Zusammenfassung erturnte sich Samira 38.00Pkt, welche ihr den Sieg in dieser Stufe einbrachten. Auf den Plätzen 5 und 6 reihten sich Besiana, mit 37.55Pkt.  und Tabea mit 37.50Pkt. ein.

Eine Stufe höher zeigten 48 Turnerinnen ihr Können. Die Noten am Startgerät, den Schaukelringen, waren für die Turnerinnen vom TZ March nicht sehr berauschend. Einzig Martina Lacher konnte sich über ihre 9.10Pkt. freuen. Im weiteren Verlauf des Wettkampfes zeigte sich jedoch, dass die Jury an den Ringen jede Unsauberkeit rigoros bestrafte. Wie streng grundsätzlich taxiert wurde zeigte auch das mässige Total von 36.95Pkt. der Siegerin. Trotz dem Dämpfer an den Ringen belegten Salome Züger und Jenny Ronner mit 36.05Pkt. gemeinsam den 9. Rang. Auf den Plätzen 18 und 19 zeigt die Rangliste Sheila Schnyder und Rahel Züger. Auch diese beiden Turnerinnen wurden zur Abholung der Medaille aufgerufen. Cindy Kobler startete in der Damenkategorie. Als Leiterin des Schaukelringteams vom TV Siebnen, gelang es ihr mit 9.40Pkt die höchste Wertung an diesem Gerät zu erzielen. Mit weiteren guten Noten und dem Total von 36.45Pkt. wurde Cindy als Zweite aufs Podest gerufen.

Auch wenn für diesen Wettkampf nicht viele Trainings zur Verfügung standen, waren die Turnerinnen und Turner gewillt  und bereit ihr Bestes zu zeigen. Nun gilt es die kommenden Stunden in der Halle optimal zu nutzen, um die Sicherheit für die weiteren Anlässe zu steigern.

Podestplatz für den TV Siebnen am Seeländischen Turnfest in Erlach

Details

Am letzten Wochenende nahmen 13 Turninnen und Turner vom TV Siebnen zum 1. Mal in der Kat. 35+, 3-teiliger Vereinswettkampf Frauen/Männer an einem Turnfest teil. Das Ziel war primär Spass zu haben und einige gemütliche Stunden miteinander zu verbringen. Dies gelang zu 100%. Trotzdem wurde natürlich fleissig auf dieses Turnfest in Erlach trainiert, gab es doch Disziplinen, die nie oder schon lange nicht mehr trainiert wurden. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass einige am nächsten Tag mit Muskelkater oder anderen Beschwerden erwachten. 

Motiviert reisten wir mit dem Zug nach Erlach und fanden dort ein wunderbares Festgelände vor. Bei sehr warmen Temperaturen begannen wir unseren Wettkampf mit Steinstossen und erreichten die Note 8.80. Beim Weitsprung und in der Pendelstafette gab es je eine glatte 10.00. Leider missriet der Fachtest, eigentlich eine Paradedisziplin vom TV Siebnen. Da mussten wir uns mit der Note 8.20 begnügen. Gespannt warteten wir am Sonntagmittag auf die Rangverkündigung und waren dann sehr erfreut, als uns der Platzspeaker auf das Podest rief und wir mit 27.55 Punkten den 3. Rang erreicht hatten.

Auf der Heimreise waren dann alle zufrieden vom gelungenen ersten 35+ Wettkampf und sehr müde vom langen und friedlichen Turnfest. Wir werden im nächsten Jahr wieder an einem Turnfest in dieser Kategorie teilnehmen und hoffen, dass dann aus unserem Verein noch weitere Turninnen und Turner mit 35+ mitmachen werden. 

MUKI-Leiterin gesucht!

Details

Bewegst du dich gerne? Möchtest du begeisterte Kinderaugen sehen? Hast du vielleicht sogar selber Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren? Hast du Lust dich zu engagieren, damit kleine Kinder und Erwachsene spielen, probieren, entdecken, erfinden, erfahren, erleben und sich freudvoll miteinander bewegen können? Dann melde dich bei uns!

Das MUKI-Turnen des TV Siebnen findet jeweils am Montag von 16.30 bis 17.30 Uhr im Schulhaus Büel statt. Ein Babysitterdienst „hütet“ die jüngeren Geschwister während der Turnstunde.

MUKI-Leiterinnen müssen dem Turnverein nicht beitreten. Das MUKI ist eine selbstständige Untergruppe des TV Siebnen.

Fühlst du dich angesprochen? Toll! Dann melde dich doch bei der momentanen Leitung. Maria und Bettina würden sich über weitere Unterstützung freuen.

 
 

Kontakt: Maria Hunger – Muñoz, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel: 055 282 58 02

UBS Kids Cup Kantonalfinal in Ibach

Details

Am vergangenen Sonntag stand nicht weniger als 12 Jugendliche aus der Leichtathletik Gruppe des TV Siebnen im Einsatz. Bei ungemütlichen Wetterverhältnissen (es regnete den ganzen Tag) kämpften die Siebner in Ibach im 60m Sprint, Weitsprung und Ballwurf um möglichst viele Punkte. Lisa Ronner (4.), Levin Ebnöther (4.) und Julia Gutknecht (5.) verpassten das Podest nur äusserst knapp. Etwas besser lief es Fabian Gisler, welcher dank neuer persönlicher Bestleistung im Weitsprung den tollen 2. Rang erreichte.

Herzliche Gratulation sämtlichen Siebner für ihre Leistungen!

Rangliste UBS Kids Cup Final Schwyz in Ibach

KTF Muri 2017 Aktive

Details

Podest knapp verpasst

Sein letztes Turnfest vor der Sommerpause bestritt der TV Siebnen im Kanton Aargau am KTF in Muri. Gut 15 Turnerinnen und Turner reisten bereits am Freitagabend an, um auf dem Zeltplatz die nötigen Infrastrukturen (inkl. Kühlschrank) zu installieren, damit sich die Siebner auch vor und nach dem Wettkampf wohl fühlten.

Die Schaukelringriege zeigte einmal mehr ein sehr gutes, wenn auch dieses Mal nicht fehlerfrei geturntes, Programm und erhielt die Note 9.69. Da sich die Steinstösserinnen im Vergleich zu Schwanden nochmals steigern konnten (9.78), dafür aber das Hochsprung Team etwas weniger hoch sprang, lag man nach dem ersten Wettkampfteil etwa gleich gut im Rennen wie vor Wochenfrist.

Ohne ihren verletzten Barrenchef zeigten die Siebner Herren eine tadellose Darbietung und holten sich verdient 9.55 Punkte ab. Auf der etwas gar unebenen Pendelstafetten-Bahn gerieten die Leichtathleten/innen etwas aus dem Konzept, so dass sich trotz schnellen Beinen ein Wechselfehler einschlich und man mit der Note 9.67 zufrieden sein musste. Umso erfreulicher zeigt sich die Entwicklung der Team Aerobic Gruppe, welche sich in Muri klar steigern konnte und 8.50 Punkte erhielt.

Üblicherweise ist der letzte Wettkampfteil mit Weitsprung und Fachtest Allround ein sicherer Punktelieferant. Während Letztere mit der Note 9.57 einigermassen zufrieden waren, erlitt das Weitsprung Team einen argen Dämpfer, da man einen „Nuller“ einfuhr und somit nicht über die Note 8.33 hinauskam.

In der Schlussabrechnung bedeutete dies 27.83 Punkte und somit Platz 4 in der 2. Stärkeklasse. Nun geht der TV Siebnen in die verdiente Sommerpause, wenn auch nur kurz, da mit Sportstafette Arosa, Seeländischem Turnfest in Erlach und der Schweizermeisterschaft im Geräteturnen schon bald die nächsten Wettkämpfe anstehen werden.

Kant. Einkampfmeisterschaft in Freienbach 2017

Details

Die Leichtatheltikriege des TV Siebnen durfte an den diesjährigen kant. Einkampfmeisterschaften erfreuliche Erfolge feiern. Total wurden zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und fünf Mal die bronzene Medaille gewonnen.

Mit einer Gruppe von 22 Athletinnen und Athleten reiste der TV Siebnen am Samstag 10. Juni auf die Sportanlage Chrummen in Freienbach und versuchte bei ihren 68 Einsätzen möglichst viele Podestplätze zu erreichen.

Bei den jüngsten Mädchen in der Kategorie U12 durfte sich Julia Gutknecht berechtigte Chancen auf einen Finalplatz im 60m machen. Sie konnte ihren Vorlauf in sehr guten 9.51 Sek. und neuer persönlichen Bestleistung (PB) für sich entscheiden. Leider fehlten ihr am Schluss winzige 0.02 Sek. für den Finaleinzug der schnellsten 6 Läuferinnen. Mit einer Zeit von 9.60 Sek. erzielte Kim Ronner ebenfalls eine PB im 60m Sprint und platzierte sich im 600m Lauf mit einem beherzten Rennen auf dem sehr guten 6. Rang. Ebenfalls für einen Top-Ten Platz reichte es Julia in Ballwurf mit dem 8. Schlussrang und sehr guten 25.46m

Die kleinsten Knaben starteten zum ersten Mal an den Kantonalen Meisterschaften und konnten in den Disziplinen 60m, Weit- und Hochsprung, Ballwurf und 600m Lauf wichtige Erfahrungen sammeln. Im Hochsprung schrammte Levin Ebnöther nur ganz knapp (5cm fehlten) an einer Medaille vorbei. Im Weitsprung belegten Levin und Robin Bachmann die Ränge 10. und 11., was zeitgleich die beste Platzierung aller 2008 Jahrgänge im Kanton war. Bei den U14 Knaben war Marco Gisler mit einer neuen PB von 8.56 Sek. als Schnellster in den 60m Final gesprintet. Leider passte im Final der Start nicht wunschgemäss und er belegte den undankbaren 4. Platz, dies wegen 0.02 Sek.

Im Ballwurf der U14 Mädchen fehlten Delia Ziegler weniger als 2m für eine Medaille, trotzdem kann sie mit der Weite von 35.67m und dem 7. Platz zufrieden sein. Delia zeigte im 60m Lauf deutlich auf, dass sie momentan schnell unterwegs ist und beendete ihren Vorlauf auf dem zweiten Rang mit der Zeit von 9.15 Sek. Tabea Züger startete in der gleichen Altersgruppe und erreichte im Weitsprung mit 3.89m eine neue persönliche Bestleistung.

Leider musste Jana Bruhin für die Meisterschaften kurzfristig Forfait geben und konnte ihre Medaille im Kugelstossen aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Dass es aber in der Kategorie U16 Mädchen doch noch eine Medaille gab, dafür sorgte Lisa Ronner. Im Kugelstosssen belegte sie als drittbeste ihres Jahrgangs den 11. Schlussrang, mit einer neuen PB. Ebenfalls den 11. Platz erreichte Lisa mit neuer PB (4.54m) im Weitsprung, auch hier war sie die drittbeste ihres Jahrgangs. Dass Lisa zu den schnellsten im Kanton gehört zeigte sie einmal mehr im 80m Sprint und erreichte im Vorlauf mit 10.92 Sek. die dritte PB an diesem Tag. Im Final musste sie sich nur von zwei Gegnerinnen schlagen lassen und durfte die bronzene Medaille in Empfang nehmen.

In der gleichen Altersgruppe wie Lisa, gingen auch vier Jungs an den Start. Marco Köpfli, Flavian Henggeler, Shaginth Magendran und Fabian Gisler versuchten sich in den Disziplinen Sprint, Speer, Weit- und Hochsprung. Dass die Anmeldungen und Weisungen immer genau angeschaut werden sollte, realisierten Flavian und Shaginth als sie beim Hochsprung bei einer Höhe von 1.30m beginnen mussten. Nichts desto trotz versuchten sie ihr Bestes und konnten schlussendlich Fabian zur Leistung von 1.51m gratulieren. Für Fabian war der Fokus an diesem Tag ganz klar auf den Weitsprung und den 80m Sprint gerichtet. Im Weitsprung ist er mit angezogener Handbremse gestartet, konnte sich aber von Sprung zu Sprung steigern und erreichte mit einer neuen offiziellen PB von 5.55m den 4. Platz. Er wollte mehr, doch mit müden Beinen und Rückenschmerzen war an diesem Tag nicht mehr drin. Dafür ersprintete er mit der zweitbesten Zeit im Finale den Vize-Kantonalmeister-Titel im 80m Sprint…super!

Für Jasmin und Melanie Kürzi sollte es ein Tag mit reichlich viel Medaillen geben. Mit einem neuen persönlichen Rekord von 1.40m im Hochsprung erreichte Jasmin den sehr guten 3. Schlussrang, Im Weitsprung gelang ihr ebenfalls einen ansprechenden Sprung auf 4.62 und den 6. Platz. Im gleichen Wettkampf war Melanie auch am Start und knackte nur ganz knapp die 4m-Marke nicht. Dass Jasmin momentan gut in Form ist zeigte sie mit einer erneuten Bestleistung im Kugelstossen. Mit der Weite von 10.88m gewann sie die silberne Medaille und Melanie erreichte mit einer Saisonbestleistung den guten 12. Rang. Zwei Ränge hinter Melanie komplettierte Melisa Arslani mit einer PB das gute Abschneiden der Siebnerinnen im Kugelstossen. Diskus gehört ebenfalls zur erfolgreichen Disziplin der Kürzi Sisters, denn hier konnten sie gleich die Ränge 1 und 2 für sich verbuchen…sensationell. Dies sollte aber nicht der einzige Kantonalmeistertitel für Jasmin sein. Sie legte im Speerwerfen gleich noch einen drauf und gewann mit 34.92m (PB!) ebenfalls die goldene Medaille. Melanie wurde mit sehr guten 29.42m undankbare Vierte.

Für Samira Harperink ist es immer noch wichtig, dass sie durch Wettkämpfe die Sicherheit der neuen Stoss- und Wurftechniken erhält. Im Kugelstossen konnte sie aber an diesem Tag alles abrufen und sie traf einen Versuch sensationell gut, was sich in der Weite von 11.21m auswirkte, Diese Weite ist aktuell neuer Vereinsrekord und persönliche Bestweite mit der 4kg Kugel. In der Endabrechnung durfte sie auf das 3. Treppchen steigen. Alles andere als den Kantonalmeistertitel im Speerwurf wäre für Samira eine kleine Enttäuschung gewesen. Sie konnte sich aber knapp vor Sina Cavelti durchsetzen und erreichte mit der guten Weite von 34.84m den gewünschten und erhofften ersten Rang.

Der TV Siebnen darf mit diesen Leistungen zufrieden sein und bedankt sich bei allen Fans, welche den kurzen Weg nach Freienbach gefunden haben!

Herzliche Gratulation an alle erbrachten Leistungen, ihr habt toll gekämpft und könnt mit euch zufrieden sein.

Das Trainerteam

Glarner Kantonal Turnfest 2017

Details

Am vergangenen Samstag startete der TV Siebnen mit knapp 40 Turnerinnen und Turner am ersten Glarner Kantonalturnfest in Schwanden. Die äusseren Bedingungen konnten besser nicht sein und auch die Anlagen wurden vom Organisator top installiert.

Erstmals mit Steinstossen im 3-teiligen Wettkampf

Im ersten Wettkampfteil starteten die Siebner wie gewohnt mit der Schaukelring Sektion. Dass die ausgezeichneten Resultate an den diesjährigen Cups kein Zufall war, bewiesen die 15 Turnerinnen und Turner auch in Schwanden. Das unterhaltsame Programm erhielt die Note 9.68 und kam bei den zahlreichen Zuschauern und Fans gut an. Einziger Wermutstropfen war der Ausfall von Céline Tiefenauer, welche sich bei der Landung Verletzungen am rechten Knöchel zuzog. Auch die HochspringerInnen wirbelten wild durch die Lüfte und holten 9.50 Punkte ab. Eine Premiere für den TV Siebnen gab es bei der dritten Disziplin des ersten Wettkampfteils. Fünf Steinstosserinnen traten zum ersten Mal wettkampfmässig an einem Turnfest an und erreichten mit ihren Weiten die Note 9.10.

Das Barren Team auf Erfolgskurs

Neben der Schaukelring Riege läuft es in dieser Saison auch den Barrenturner äusserst erfreulich, zeigt die Leistungskurve mit der Note von 9.55 doch weiter nach oben. Auf der harten und somit schnellen Tartanbahn absolvierten 16 Siebner die Pendelstafette nicht minder erfolgreich und trugen mit der Note von 9.43 ebenfalls zum tollen Endresultat bei. Die Damen des Teamaerobic müssen in dieser Saison nach wie vor etwas Lehrgeld bezahlen, kamen sie ersatzgeschwächt lediglich auf 8.00 Punkte.

Hohe Noten zum Abschluss – und für den Stärkeklassen Sieg

Im letzten Wettkampfteil mobilisierten die Siebner nochmals alle Kräfte und waren mit voller Konzentration am Werk. Im Weitsprung erreichte man so die vereinsinterne Tageshöchstnote von 9.85 und die Damen im Fachtest Allround erhielten, trotz der strengeren Punktvergabe seit dieser Saison, hohe 9.58 Punkte. In der Endabrechnung resultierten somit 28.38 Punkte, was für den ersten Platz in der 2. Stärkeklasse reichte, knapp vor dem Nachbar aus Galgenen.

Schaukelring Darbietungen am Sonntag

Am darauffolgenden Sonntag standen SchaukelringturnerInnen sowohl der Jugend als auch die der Aktiven nochmals im Einsatz. Die Jugendlichen zeigten eine sauber geturnte Vorführung und holten sich mit der Note von 9.36 den Sieg im Turncup der Jugend. Wenig später turnten auch die Grossen Siebner stark an den Ringen und holten sich den zweiten Platz, denkbar knapp hinter dem TV Glarus.

Jugendturnfest in Muri

Details

Am 15. Juni 2017 versammelte sich die Siebner Jugend um 08:00 Uhr am Bahnhof Siebnen. Petrus hatte gute Laune und wir konnten uns auf einen sonnigen und heissen Tag einstellen. Wir traten die Reise mit einer kleineren Schar von Kindern und Jugendlichen, Leitern und einigen Fans in Richtung Muri an. Am Turnfest massen sich ca. 5000 Kinder/Jugendliche gegeneinander. Das Taschendepot war speziell und wir wurden von den Bäumen wortwörtlich eingestäubt. Um 11:24 ging es mit dem ersten Wettkampfteil los. Die Schaukelring Riege unter der Leitung von Michi Stachel zeigte eine solide Vorführung und erhielt die Note von 9.58. Gleichzeitig Starteten 4 Leichtathleten mit dem Hochsprung. Sie konnten die Note von 8.88 erspringen. Um 12:18 waren dann der Hindernislauf (Note 9.06) und die Pendelstaffette (9.32) angesagt. Dadurch dass alle Jugendlichen und Kinder im Einsatz waren konnten auch gewisse Talente entdeckt werden. Einige haben vorher die Disziplinen selten bis gar nie Trainiert und erreichten dennoch die Höchstnote von 10.0 oder sogar mehr. Im Ballwurf resultierte trotz der etwas dürftigen Anlage eine Note von 9.21. Dank Wettkampferfahrung im Sprung konnten auch diverse Geräteturnerinnen im Weitsprung gross auftrumpfen und holten dort zusammen mit den Leichtathleten die Note von 9.43.

Nach der Verpflegung traf man die meisten Siebner in der am Wettkampfgelände anliegenden Badeanstalt. Die Abkühlung verdiente sich jede und jeder und kam genau richtig, denn es war sehr, sehr heiss. Die Leiter waren noch beschäftig, die Gesamtnote zu berechnen. Um 18:00 ging es gemeinsam ans Rangverlesen. Dann war es soweit. Die ganze Siebner Jugend konnte stolz den 2. Rang in der zweiten Stärkeklasse, mit einer Gesamtnote von 28.01, erkämpfen. Anschliessend an die Rangverkündigung ging es mit dem Zug wieder zurück nach Siebnen wo die erfolgreichen Jugendlichen von ihren grössten Fans (Mami und Papi) abgeholt wurden.

Das ganze Leiter Team ist stolz auf die Jugend und bedankt sich bei allen Athletinnen und Athleten für ihre Einsatzbereitschaft und Flexibilität, auch Disziplinen zu bestreiten die sie sonst nicht Trainieren. Wie sich gezeigt hat, hat sich der Einsatz voll und ganz bezahlt gemacht.

Euer Jugendchef Matthias Ziegler

Tannzapfencup Dussnang 2017

Details

Am diesjährigen Tannzapfen-Cup in Dussnang war das Schaukelringteam des Turnverein Siebnen ganz nahe an der Schweizer Spitze dran.

Eine Steigerung ist ersichtlich

Bei bestem Sommerwetter wurde in Dussnang zum 26. Mal der traditionelle Turnfestvorbereitungswettkampf Tannzapfen-Cup durchgeführt. Wie in jedem Jahr reiste die Schweizer Geräteturn- und Gymnastikelite in den Kanton Thurgau, um ihre Darbietungen vor den Turnfesten einem Wettkampfgericht zu präsentieren. Für den TVS eröffneten die 10 Frauen der Teamaerobicgruppe den Wettkampf. Die Damen zeigten ihr Programm beherzt und verbesserten ihre technische Leistung im Gegensatz zu jener an den Kantonalen Vereinsmeisterschaften in Wollerau von vor einer Woche. Mit der Note 8.40 ist Leiterin Sabrina Bernet jedoch noch nicht ganz zufrieden, sie möchte, dass sich ihr Team an den Turnfesten nochmals steigert.

Hochkarätiges Teilnehmerfeld

Die Barrenturner unter der Leitung von Dominik Heinzer und Michi Stachel bestätigten ihre Leistung von den kantonalen Vereinsmeisterschaften. Ihr sehr abwechslungsreiches und synchron vorgetragenes Programm gefiel dem Publikum und wurde von den Kampfrichtern mit einer hohen Note von 9.14 belohnt. Mit dieser Note klassierten sich die Siebner auf dem 12. Rang hinter vielen schweizweit bekannten und erfolgreichen Barrensektionen wie zum Beispiel dem TV Wetzikon.

Den Abschluss des Wettkampfs stellte für die Siebner zugleich auch der Höhepunkt dar. Die Schaukelringgruppe unter der Leitung von Cindy Kobler und Steffen Geisel turnte am im Freien aufgestellten Schaukelringgerüst vor ländlich-idyllischer Szenerie. Einmal mehr präsentierte sich der TVS an den Schaukelringen von seiner besten Seite. Das Zusammenspiel zwischen den Anschiebern, Ringverstellern und den Athletinnen und Athleten funktionierte einwandfrei und so konnte sich der TVS die hohe Note von 9.65 gutschreiben lassen. Im Anschluss begann das Warten, kamen doch nur 4 Vereine in den Final. Nachdem alle Riegen ihr Programm gezeigt hatten, war klar, der TV Siebnen belegt den 5. Rang und verpasste somit die Finalqualifikation haarscharf (0.03 Punkte). Trotzdem dürfen die Siebner zufrieden sein, hatten sich vor ihnen alles Teilnehmer des letztjährigen Schweizermeisterschaftsfinal qualifiziert. Somit darf sich die Fangemeinde auf spannende Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen im kommenden September in Schaffhausen freuen, wo die Siebner Schaukelringriege hoffentlich vorne mitmischen wird. Zunächst konzentriert sich der TV Siebnen jetzt aber auf die Turnfeste an den beiden nächsten Wochenenden in Schwanden und Muri.

Die Schaukelringteams sind eine Klasse für sich

Details

Der TV Siebnen kann auf erfolgreiche Vereinsmeisterschaften zurück blicken. Die Schaukelringriege gewann mit zwei erstklassigen Vorführungen nicht nur den Kantonalmeistertitel sondern auch den Wanderpokal.

Neues Barrenprogramm von Dominik Heinzer

Die Barrenturner unter Dominik Heinzer zeigten, dass innerhalb von nur einer Woche eine Steigerung erreicht werden kann. Die Geräteturner turnten das Programm im ersten Durchgang sehr synchron und praktisch fehlerfrei. Nach einem Durchgang war der TVS sogar besser als der mehrjährige Kantonalmeistertitelgewinner Wangen. Im zweiten Durchgang mussten ein paar Abzüge in Kauf genommen werden und somit durften sich die Siebner über den dritten Rang hinter Hitzkirch und Wangen freuen. 

Die Schaukelringturner erobern die Lüfte

Auch das Schaukelringteam von Cindy und Steffen zeigt in dieser Saison ein neues Programm. Tolle Musik begleitet die muskelbepackten Damen und Herren, welche hoch hinauf, teilweise bis ans Dach des Turnzelts schwangen. Spannende Elemente wie Vorwärts- und Doppelsalti reichern das synchron geturnte Programm an. Die Siebner kamen, turnten (weil es geil ist), und siegten verdient. Im zweiten Durchgang erreichten sie die enorm hohe Note von 9.75 (Endnote aus beiden Durchgängen: 19.32) und gewannen damit auch den Wanderpokal für die höchste Note aller Gerätedisziplinen.

Die von Michi Stachel trainierten Schaukelringturnerinnen und –turner standen den Aktiven in nichts nach und zeigten ebenfalls eine herausragende Leistung. Mit einem abwechslungsreichen Programm und der Note 9.29 gewannen die Siebner den Pokal für die beste Gerätenote sämtlicher Jugendsektionen.

Das Teamaerobic-Team gibt nicht auf

Neues Programm, tolle Musik und trotzdem noch viele Fehler: Sabrina Bernets Teamaerobic-Ladys trainiertes im Vorfeld der Saison hart. Es galt das neue Programm einzustudieren. Dass die Disziplin Teamaerobic keine einfache ist und es schwer ist, eine hohe Note zu erreichen zeigt das Podest der diesjährigen VM. Die Bronzemedaille erreichte man bereits mit einer Durchschnittsnote von 8.80. Saby musste im Programm Minuspunkte in Kauf nehmen und die Aufregung vor dem Wettkampf trug dazu bei, dass das TEA-Team mit der Note von 16.29 unter den Erwartungen blieb. Es gilt nun sich vor allem im Bereich Technik zu steigern. Dies ist von Nöten, denn ohne die geforderte Technik wird auch das Programm keine bessere Note erhalten. Die Motivation, sich zu verbessern, ist im Team vorhanden, dies spürte man in den Trainings in dieser Woche.

3. Rang für das Team von Claudia Zahner in der Diziplin Fachtest Allround

Claudias Damen zeigten, dass sich das Training im Vorfeld der Wettkämpfe gelohnt hatte. Trotzdem, dass die Anforderungen in dieser Saison erhöht worden waren, erreichten sie mit der Note 9.39 den dritten Rang. Dies war eine Überraschung, denn mit den gleichen Leistungen hätte man im Jahr vorher eine deutlich höhere Note erhalten.

Holprige „Tartanbahn“, doch wir waren schnell

Während sich die Weitspringerinnen (6. Rang), die Hochspringer (9. Rang), die Steinstösserinnen (8. Rang), die Steinstösser (17. Rang) und die Pendelläufer (12. Rang) im Mittelfeld klassierten, schafften die Pendelläuferinnen die Überraschung. Trotz Verletzungspech im Vorfeld und schwierigen Verhältnissen auf der extra für die VM errichteten Tartanbahn gewannen die Siebner Sprinterinnen die Silbermedaille. Nach dem Lauf war man nicht zufrieden und rechnete mit dem 4. Rang. Umso schöner war schliesslich die Überraschung an der Rangverkündigung, wo die Athletinnen das Treppchen mit der Nummer zwei besteigen durften.

Dritter Rang für Schaukelring Team am Gym-Day

Details

Am Samstagmorgen reiste der TV Siebnen nach Grosswangen, um am ersten Wettkampf der Saison sein Können unter Beweis zu stellen. Für die Barren- und Schaukelringriege waren es der erste Wettkampf mit dem neuen Programm. Dementsprechend waren alle Beteiligten sehr gespannt, wie die neuen Übungen beim Publikum und bei den Wertungsrichtern ankommen.

Den Start machten die Barrenturner unter der neuen Leitung von Dominik Heinzer, der gemeinsam mit Michi Stachel ein neues Programm zusammenstellte und mit den 11 Turnern einübte. Leider konnte die Übung nicht fehlerfrei durchgeturnt werden und es mussten auch einige Abzüge in der Programmgestaltung in Kauf genommen werden. Mit der Note 8.63 durfte man durchaus zufrieden sein. Knapp fünf Stunden später zeigten die Turner das Barren-Programm zum zweiten Mal. Die Turner konnten sich noch einmal steigern und erturnten die Note 8.75. Dies bedeutete den 12. Schlussrang.

Das Ziel der Schaukelringleiter Cindy Kobler und Steffen Geisel war klar: Das neue Programm fehlerfrei präsentieren. Die 17 Turnerinnen und Turnern übertrafen dieses Ziel mit Leichtigkeit und begeisterten Zuschauer und Wertungsrichter gleichermassen. Die hervorragende Übung wurde mit der sehr hohen Note 9.57 belohnt. Nach dem ersten Durchgang erturnten nur zwei Vereine höhere Noten, Kaufleute Solothurn (9.59) und der Schweizermeister BTV Luzern (9.66). Nun galt es, diese Leistung auch im zweiten Durchgang zu bestätigen. Leider mussten zwei Stürze in Kauf genommen werden, was zur Note 9.48 führte. Mit diesen zwei absoluten Top Noten katapultierte sich die Schaukelringriege auf den unglaublichen dritten Platz von 18 Teilnehmern! Das ist die erste Podestplatzierung am stets top besetzten Gym-Day, und das gleich mit einem neuem Programm.

Auch einige Leichtathleten reisten mit nach Grosswangen, um an der Pendelstafette teilzunehmen. Das Mixed-Team mit 4 Turnern und 6 Turnerinnen erlief sich die gute Note 9.82. Das Team um Leiterin Ariane Walser verpasste das Podest knapp wegen einem Hundertsel und landete auf dem 4. Platz. Trotz diesem knappen Ergebnis können die Läuferinnen und Läufer sehr zufrieden sein, immerhin nahmen 27 Vereine in dieser Disziplin teil.

Der Saisonauftakt in Grosswangen ist mehr als gelungen. Am Samstag findet die Vereinsmeisterschaft in Wollerau statt. Der Gym-Day stimmt positiv für diesen wichtigen Wettkampf aber natürlich wird in den Trainings noch weiter an den Übungen gefeilt.

Auffahrtsmeeting in Kreuzlingen 2017

Details

Gestern fand in Kreuzlingen das Auffahrtsmeeting statt und mehrere Siebner Athleten waren am Start.

Bei den Frauen nahm Samira Harperink teil. In einem gutbesetzten Speerfeld konnte sie mithalten und wurde 5. mit 34.41m, mit dieser Weite bestätigte sie ebenfalls die SM-Limite. Im Kugelstoßen erreichte sie 10.25m.

Bei den U18 Frauen war Jasmin Kürzi und Melanie Kürzi am Start. Jasmin Kürzi versuchte sich im Diskus und erreichte 19.95m. Die Kugel stoß sie auf 10.44m und im Speer überzeugte sie mit 31.14m.

Melanie Kürzi nahm ebenfalls am Diskuswettkampf teil und schloss ihn mit 14.63m ab. Im Kugelstoßen erreichte sie 7.98 und im Speerwerfen 24.17m.

Bild: Samira beim Kugelstossen