Facebook
Youtube
RSS Feed

Frühlingsmeisterschaften GETU Einsiedeln

Details

Frühlingsmeisterschaft im Geräteturnen im winterlichen Einsiedeln. Die Geräteriege vom TV Siebnen siegt in den obereren Kategorien.

In der Sporthalle Einsiedeln traten die Jüngsten am frühen Samstagmorgen zu ihrem Wettkampf an. Für die meisten Mädchen von Siebnen war dies der erste Auftritt vor den Wertungsrichtern und entsprechend gross war die Anspannung. Die fröhlichen Turnerinnen präsentierten ihre Übungen so gut, dass alle das begehrte Kategorienabzeichen abholen durften. Bei den Jungs konnte sich Joel Mächler die Medaille für den 2. Podestplatz umhängen lassen. In der Kategorie 2 waren Tamara Ziegler und Elena Pfister, auf den Plätzen 13 und 14 die besten von Siebnen. Den 5. Rang erturnte sich Timo Steiner bei den Burschen.

Einen sehr guten Wettkampf zeigte Tim Rüegg in der Kategorie 3. Mit Noten von 9.30 bis 9.55 erreichte Tim ein Total von 47.05 und konnte den Wettkampf auf Platz 1 beenden. Überzeugen konnten auf dieser Stufe bei den Mädchen Simona Unterluggauer und Julia Mächler, welche beide für ihren Sprung 9.40 erhielten. Gleich Acht Siebnerinnen stellten sich in der Kategorie 4 den Juroren. Mit 37.10 belegte Nadja Schuler den 6. Platz. Salome Koller und Selina Pfister durften mit den Rängen 12 und 14 zufrieden sein.

Die Turnerinnen in der Kategorie 5 zeigten, dass sie optimal auf diese Meisterschaft vorbereitet wurden. Tabea Züger siegte mit ausgezeichneten 38.15, wobei sie am Reck mit 9.80 ihre Höchstnote erzielte. Auf dem Bronceplatz konnte Besiana Bislimi ihre Medaille entgegen nehmen. Die Plätze 4 und 5 nahmen Lara Diolaiuti und Daniela Odermatt für sich in Anspruch.

Platz 2 für Philipp Schirmer in der Kategorie 6 und je ein Goldplatz für Michi Stachel bei den Herren und Marco Baumgartner in der Kategorie 7.

Der Sieg in der Kategorie 6 war hart umkämpft und wurde auf einem sehr hohen Niveau ausgetragen. Am Ende gewann Sheila Schnyder mit 38.50, mit winzigen 0.05 Punkten Vorsprung auf Salome Züger. Die Tageshöchsnote erturnte sich jedoch Jenny Ronner mit 9.90 beim Sprung, womit sie das Podest für Siebnen vervollständigte.

In der Kategorie der Damen konnte Cindy Kobler ihre Konkurrentin auf Distanz halten und den Sieg für sich in Anspruch nehmen. Das gleiche Unterfangen gelang Céline Tiefenauer auf der Stufe 7. Mit 35.80 wurde Céline als Siegerin aufgerufen.

Der Wettkampf zeigte, wo es noch Potential hat und entsprechend trainiert werden muss um am kommenden Märchler-Derby in Galgenen parat zu sein.

    Schreiben Sie einen Kommentar