Facebook
Youtube
RSS Feed

Jugendturntage Wangen / Geräteturnen

Details

Rund 80 Turnerinnen und Turner starteten am diesjährigen Jugi-Tag in Wangen zum Gerätewettkampf.  8 Kategoriensiege, 6 zweite Plätze, 7 dritte Plätze und 17 weitere Auszeichnungen waren die sehr erfolgreiche Ausbeute unserer Riege.

Bereits am Freitagabend traten die Turner der Kategorien 4 bis 7, und die Turnerinnen der Kategorien 5 bis 7, zu ihrem Kräftemessen an. In der Kat. 4 konnte Robin Rufer den 2. Rang belegen. Robin erturnte sich seine Höchstnote am Reck mit 9.40 pkt. Ivo Rüegg konnte als Sechster ebenfalls die Auszeichnung abholen. In der Kategorie 5 gingen die Plätze 1 und 3, an Jonas Romer und Philipp Schirmer. Jonas konnte mit seiner Barrenübung, 9.45 pkt., überzeugen, und Philipp vergab den Sieg mit einem Sturz beim Reckabgang. Besser gelang dies Marco Fleischmann in der kat. 6,. Marco erhielt für seine sauber geturnte Übung 9.35 pkt. und belegte den 3. Rang. Dass es auch möglich war an den bekanntlich langen Ringen  in Wangen gut zu turnen, demonstrierte Michi Stachel in der Kat. 7. Michi trieb auch hier die Schwünge bis unter die Hallendecke, und wurde mit 9.70 pkt. belohnt. Mit dem hohen Total von 46.75 Pkt. konnte Michi zufrieden sein. Als Einziger startete Phil Spörri in der Herren-Kategorie. Phil zeigte seine gewohnt originellen Übungen und erhielt am Barren seine persönliche Höchstnote von 8.85pkt.

Die Turnerinnen konnten ebenfalls mit ausgezeichneten Leistungen überzeugen. In der Kategorie 5 siegte Martina Lacher vor Salome Züger, Daniela Odermatt und Lisa Rusch. Die ersten drei konnten vor allem mit ihren Reckübungen überraschen. Die 9.75 pkt, für Martina, 9.80 pkt. für Daniela und 9.85 pkt. für Salome zeigten dass sie dieses Gerät im Griff haben. Weitere Auszeichnungen konnten Martina Odermatt und Carolyn Isenegger abholen. In der Kat. 6 gab es ebenfalls einen 4-fachen Sieg der Siebnerinnen. Sheila Schnyder konnte mit einem Total von 37.95 pkt. vor Céline Tiefenauer, Jenny Ronner und Rahel Züger gewinnen. Die höchste Wertung erhielt in dieser Abteilung, Jenny mit 9.70 pkt. beim Sprung, da sie jedoch beim Bodenturnen „patzerte“ und nur noch 7.90 pkt. erhielt, war der Kampf um den Sieg vorbei. Sheila ersprang sich ihre beste Wertung mit 9.65 pkt mit dem hochgetriebenen gebückten Salto. Dazu kamen 9.55 pkt. am Boden, 9.50 pkt. an den Ringen und 9.25 pkt. am Reck. 9.55 pkt. zeigten die Wertungsrichter für die Ringdarbietung von Céline. Mehr Mühe hatten die Turnerinnen der Kat. 7 mit der Ringanlage. Da keine fehlerfrei turnte kam Carla Meier mit 8.00 pkt. davon.  Carla steigerte sich dann aber an jedem Gerät, so dass sie mit 34.95 pkt. diese Kategorie gewinnen konnte. Stefanie Stierli belegte hier den 3. Platz. Wettkampfende am Freitagabend um 23.00 uhr.

Wettkampfbeginn am Samstagmorgen um 08.00 Uhr. Wie gewohnt mussten die Jüngsten den 2. Wettkampftag eröffnen. In der Kat. 1 konnten Julia Gmünder 7., Chiara Saliu 12. Und Michelle Züger 17. ausgezeichnet werden. Eine Stufe höher erreichten dieses Ziel 5 Turnerinnen. Tamara Weber, 9.70 pkt !! am Boden und Rang 5,  Winet Selina, 9.40 pkt. beim Sprung, Rang 10,  Nadja Schuler, Rang 13,  Selina Pfister, Rang 17 und  Kim Ronner, Rang 18, belegten die auszeichnungsberechtigten Plätze. Eine Steigerung ist auch bei den Jungs festzustellen, auch wenn diese noch nicht zu Auszeichnungen reicht, stimmt doch die Richtung. Valentin Koller und Timo Steiner konnte die Plätze 12  und 14 belegen.  Für den ersten Podestplatz bei den Turnern sorgte Tobias Koch. Tobias belegte in der Kat. 2 den dritten Rang. Die Ränge 6 und 7  waren für Leon Meyer und Tim Rüegg reserviert. Einen überlegenen Sieg konnte Tim Meyer in der Kat. 4 feiern. Tim distanzierte seinen 2. Platzierten Kollegen Yven Ruoss um mehr als 2 Punkte.

Die Turnerinnen der Kat. 3 waren eine Klasse für sich. 15 Mädels starteten in dieser Abteilung, 8 erhielten die Auszeichnung.  Tabea Züger, 9.70 pkt.am Reck, Anja Diolaiuti, 9.55 pkt. am Reck und Nina Meyer, 9.40 pkt beim Sprung, erhielten hier die Höchstwertungen. Die Plätze 4 bis 6 belegten,  Lisa Ronner,  Lara Diolaiuti und  Besiana Bislimi. Julia Fleischmann Rang 11, und Salome Koller, Rang 15 durften auch mit der Medaille nach Hause. Der verunfallten Robin Burgherr wünschen wir alles Gute und möglichst schnelle Genesung. In der Kategorie 4 konnte nur Aline Meyer mit den Besten mithalten. 36.55 pkt. erlaubten Aline als Zweite auf das Podest zu steigen.

 

30.08.2014 Max Stachel

 

CH-Final UBS Kids Cup!

Details

Fabienne Egli 5. beste Schweizerin! Lena Hörler die Nummer 15


Mit Fabienne Egli und Lena Hörler haben es gleich zwei Siebnerinnen an den Schweizerfinal des UBS-Kids Cup im Letzigrund Zürich geschafft. Beide sind Jahrgang 2000 und starteten somit in der gleichen Kategorie.

Bei kalten Bedingungen ging es auf der ultra schnellen Bahn im Letzigrund zuerst im 60m an den Start. Mit professionellen Kameras und Vorstellung wie bei Weltklasse Zürich wurde jeder Lauf gefilmt. Mit dem Link können die Läufe im Web-TV gleich selber angeschaut werden: Einfach  "Egli" oder "Hörler" suchen - und der Lauf erscheint.   Link zum WEB-TV

Fabienne Egli mit 8.65 Sek. und Lena Hörler mit 8.62 Sek. zeigten je einen guten Lauf und klassierten sich nach der ersten Disziplin im Mittelfeld. Die stärkste Disziplin sollte der Ballwurf sein und so warf Fabienne mit 56.21m die zweitweiteste Marke aller Teilnehmerinnen. Auch Lena konnte mit 47.76m vorne mithalten und so waren beide nach 2. Disziplinen auf Kurs.

Beim abschliessenden Weitsprung machten es beide sehr spannend und kamen bei den ersten beiden Versuchen nicht auf Touren. Dank guter Nerven konnten sie im 3. Durchgang mit 4.85m Fabienne und 4.76m Lena noch respektable Weiten in den Sand setzen. Beide Athletinnen absolvierten einen guten Wettkampf und konnten sich so in der Schweizer Spitze behaupten. Fabienne konnte mit dem 6. Rang (gleiche Punktzahl wie Rang 5) eine Spitzenklassierung belegen und ein begehrtes Diplom nach Hause nehmen. Auch Lena klassierte sich mit Rang 15 genau in der Ranglistemitte, was ebenfalls ein hervorragendes Resultat ist.

Für beide war es ein tolles Erlebnis und es ist zu hoffen, dass beide auch im nächsten Jahr wieder das Ziel Final in Zürich erreichen.

 

 

Fabi Egli & Lena Hörler am UBS Kids Cup CH-Final!

Details

UBS-Kids Cup Kantonafinal Fabienne Egli & Lena Hörler für den Schweizerfinal qualifiziert

Am vergangenen Samstag, 16.08.2014 fand in Einsiedeln der Kantonalfinal des UBS Kids Cup statt. Nur die 25 Punktebesten der Qualifikationswettkämpfe (dä schnällscht Siebner z.B) durften an diesem Anlass starten und das grosse Ziel vieler war es, sich für den Schweizerfinal im Letzigrund zu qualifizieren.

Aus Siebner Sicht war dies am ehesten in der Kategorie Mädchen JG 2000 zu erhoffen. Mit Fabienne Egli, Lena Hörler und Jasmin Kürzi waren gleich 3 Athletinnen am Start, welche zu den besten Fünf im Kanton gehören. Nach der Startdisziplin Ballwurf belegten sie mit super 58.61m (Fabienne Egli), 50.98m (Lena Hörler) und 45.56m (Jasmin Kürzi) gleich die Plätze 1 - 3. Beim Weitsprung sprang Fabienne mit 4.91m wieder am Weitesten - mit 4.83m nur knapp dahinter Lena. Jasmin zeigte nach 2 Nullern gute Nerven und sprang noch 4.43m. Im abschliessenden 60m Lauf liessen Fabienne und Lena nichts mehr anbrennen und so belegten sie am Schluss Rang 1 - Fabienne und Rang 2 - Lena. Jasmin belegte zum Schluss den guten 5. Rang. Fabienne darf als Kantonalsiegerin am Schweizerfinal teilnehmen und Lena kann als eine der 5 besten "Lucky Looser" am Final starten. Herzliche Gratulation!

Bei den ältesten Mädchen JG 1999 waren gleich 4 Siebnerinnen am Start. Knapp am Podest vorbei ging Nathalie Stähli mit dem guten Rang 5 (8.81s / 4.74m / 39.92m). Sheila Schnyder (9.17s / 4.37m / 47.46m) belegte Rang 7, Stephanie Tiefenauer (8.73s / 4.73m / 27.71m) Rang 9. Sina Schnyder musste den Wettkampf leider verletzt aufgeben. Bei den Mädchen Kategorie JG 2002 war Jana Bruhin am Start. Sie belegte mit 9.45s, 4.06m, 34.56m den 14. Rang.

Einen tollen Wettkampf zeigte Lisa Ronner in der Kategorie Mädchen JG 2003. Mit 9.38s über 60m, 3.71m im Weitsprung und 26.76m im Ballwurf durfte sie als Zweitplatzierte auf das Podest steigen.

Es gilt nun für die Schweizerfinalistinnen, noch eine Woche gut zu trainieren und dann in Zürich einen tollen Wettkampf zu zeigen!

 

67. Sportstafette Arosa vom 10. August 2014

Details

Auch in der Ausgabe 2014 wollte sich der TV Siebnen das Sportereignis auf 1800m über Meer nicht entgehen lassen. Gleich mit vier "Frischlingen" machten sich die Siebner am Samstag Nachmittag auf den Weg Richtung Graubünden und stellten somit ein äusserst junges Team auf die Beine. Nachdem wir der Dame am Empfang unserer Unterkunft höflich erläuterten, dass es in zwei 4-Bett Zimmer relativ eng werden könnte für 9 Personen, kriegten wir gleich noch ein weiteres 4er Zimmer dazu und hatten somit genügend Platz für eine optimale Vorbereitung.

Apropos "Vorbereitung": Auch in diesem Jahr gönnten wir uns einen Apéro in der Los-Bar und anschliessend feine Pizzen und Chi-Chi-Chis ("sind scho fein, aber biz meh hets döfe si!") in unserer Stamm-Pizzaria. Danach ging es Richtung Halli-Galli, wo wir schon sehnsüchtig erwartet wurden, erhöhten wir doch die Anzahl Gäste gleich etwa um 300%. Da das geliebte Nuts nicht mehr besteht, verbrachten wir einen mehr oder weniger langen Abend komplett im Halli-Galli und begaben uns rechtzeitig (zur Nachtruhe oder etwas später... Zwinkernd) zur Unterkunft.

Da wir bei unserer Ankunft die Öffnungszeiten des Frühstücks Buffet um 30min verlängern konnten, ergab sich ein seltenes Schauspiel morgens um 9:30 Uhr: Mario und Michi Stachel haben es tatsächlich zum Frühstück geschafft. Somit wussten wir, heute scheint alles möglich zu sein..! Dank unserem guten 22. Rang vom Vorjahr, mussten wir erst um 14:10 Uhr starten und so hatte jeder und jede noch genügend Zeit für die eigenen Vorbereitungsmassnahmen. Marco Baumgartner (Rookie #1) startete als Schwimmer in unserer Serie. Für seinen Geschmack hätten die Bahnen ruhig etwas breiter ausfallen können, verfing er sich doch 2-3x in den Seilen und konnte als 3er abklatschen und somit den Start für den Bergläufer Andy Kessler auslösen. Dieser hatte mit einer steilen Strecke und harter Konkurrenz zu kämpfen, was zum Schluss zur Übergabe an 4. Position reichte. Der Aushilfsruderer, Päsce Rüegg, zeigte, weshalb er nur Aushilfe ist. Nach einer hektischen Startphase, verlierte er den Anschluss an die Gruppe und übergab als 5er an Flavio Batista (Rookie #2).  Flavio musste auf dem Fahrrad feststellen, dass 2,5 Runden um den See auf dieser Höhe, doch recht anstrengend sein können. Er konnte den Rückstand leider nicht verkürzen, was die Aufgabe für Mäde Ziegler nicht einfacher machte. Die 700m wurden von ihm dennoch in solch einem Eiltempo absolviert, dass wir nicht sicher sind, ob er wirklich nie wieder den 700er macht, wie er das mehrfach vor und nach dem Rennen erwähnte... Zunge raus

Janine Ziltener, unsere Inlineskaterin, war mit der Strecke bestens vertraut und konnte ebenfalls etwas Zeit auf unsere Gegner gut machen. Sie übergab den Stab an Carla Meier (Rookie #3), welche ihrerseits die 500m schnellstmöglichst absolvierte. Der Hindernislauf von Michi Stachel war einmal mehr schneller vorbei als man hinsehen konnte und so war die Reihe an Mario Stachel, welchem im diesen Jahr leider kein Kunstschuss gelang. Der letzte Ballon wollte partout nicht platzen. Als es doch noch "geklöpft" hat, konnte Nadine Zollinger (Rookie #4) den Ziellauf in Angriff nehmen und den nötigen Korbball gleich beim ersten Versuch versenken. 

Zum Schluss reichte es zu einer Zeit von 23:20min, was zum 30. Rang aller 46 gestarteten Teams reichte. Eine gute Leistung, welche mit "blauen Arosa-Socken" belohnt wurde. 

Turnfest Kaiserstuhl - 2. Rang!!

Details

Zweiter Rang am Kreisturnfest in Kaiserstuhl

Zum letzten Turnfest mit Andy Kessler als Technischer Leiter reiste der Turnverein Siebnen am vergangenen Wochenende. Am kleinen Kreisturnfest Kaiserstuhl startete der TV Siebnen erneut in der ersten Stärkeklasse und konnte somit um den Turnfestsieg mitreden.

Schaukelringe erneut hervorragend

Der Wettkampfstart an den Schaukelringen klappte erneut hervorragend, die Turnerinnen und Turner zeigten wiederum eine sehr synchron geturnte Vorführung. Die Ausführung an den Ringen bestand ebenfalls fast jeglicher Kritik, nur bei den Abgängen mussten ein paar Turner/-innen in die Matte langen. Die sehr gute Note 9.53 war der verdiente Lohn und ein geglückter Auftakt. Gleichzeitig waren auch das Hochsprung-Team im Einsatz. Zu einer Note über 9 wie vor einer Woche reichte es nicht ganz, mit 8.80 war man aber trotzdem zufrieden. Für den ersten Wettkampfteil ergab dies gute 9.34 Punkte.

Pendelstafette sorgt für Leichtathletik Höchstnote

Erneut auf Wiese laufend zeigten die Siebner Sprinterinnen und Sprinter wiederum eine ausgezeichnete Leistung und konnten mit 9.62 die Tageshöchstnote der Siebner LA-Disziplinen erlaufen. Am Barren klappte die Vorführung ebenfalls sehr gut, es wurde synchron geturnt und das Programm ohne Übungsfehler beendet. Das neue Programm bekam auch wieder die volle Punktzahl von den zufriedenen Wertungsrichter und so zückten sie die ausgezeichnete Note 9.35. Mit sehr hohen 9.49 Punkten war der zweite Wettkampfteil auch der erfolgreichste des Tages für die Siebner

Fachtest erneut um Haaresbreite an einer Zehn vorbei

Die Damen des Fachtest hatten sich zum Ziel gesetzt die 9.99 vom vergangenen Wochenende zu verbessern, sprich eine glatte Zehn zu erreichen. Doch wie vor einer Woche fehlte ein gefangener Wurf zur Maximalnote, so dass wiederum die jedoch super Note 9.99 herausschaute. Im Weitsprung lief fast gar nichts nach Plan, die Anlage war wahnsinnig streng und die Anläufe passten nicht. Immerhin hatten alle einen gültigen Versuch, trotzdem resultierte nur die doch etwas enttäuschende Note 8.42. Nicht viel besser erging es im Wurf, wo auch noch gewichtige Absenzen zu beklagen waren. Sie erreichten mit 8.53 die noch leicht bessere Note als im Weitsprung. Alle drei Disziplinen zusammen ergaben im 3. Wettkampfteil immerhin noch 8.91. Zum Schluss resultierte mit 27.74 Punkten ein immer noch sehr gutes Resultat. Dies reichte zum sehr guten 2. Rang am Kreisturnfest und es war allen bewusst, dass auch mit durchgängigen Topleistung dem STV Neuenhof der Turnfestsieg kaum zu nehmen gewesen wäre.

Team Aerobic im 1-teiligen Vereinswettkampf

Das Team Aerobic startete in Kaiserstuhl im einteiligen Vereinwettkampf und zeigte wiederum, dass sie stetig Fortschritte machen. So bekamen sie für ihre gelungene Darbietung die gute Note 8.63, was zum 8. Rang reichte, jedoch die höchste TAe Note im 1-teiligen Vereinswettkampf war. Sicher ein schöner Erfolg. Mit zweimal 1. Stärkeklasse und einem Sieg und zweiten Rang geht die erfolgreiche Zeit von Andy Kessler zu Ende und er durfte sich mit seinen Siebnern sehr zufrieden zeigen.

TVS ist TURNFESTSIEGER am RTF in Ossingen

Details

Turnfestsieg am Reginalturnfest WTU in Ossingen

Das Motto für diese Turnfestsaison lautete „Have fun“ und das Ziel war, am RTF in Ossingen in der 1. Stärkeklasse zu starten. Dies wurde erreicht, indem das Team-Aerobic erstmals im 3-teiligen Vereinswettkampf integriert wurde.

Schaukelringe mit top Vorführung als Startschuss

Nach den tollen Vorführungen an der VM in Buttikon war man gespannt, wie sich das Team in Ossingen präsentieren würde. Die Antwort war schnell klar, sie zeigten erneut eine ausgezeichnete Vorführung, ohne Fehler und sehr synchron geturnt. Die Zuschauer waren sich einig, dass war ähnlich stark wie an der VM geturnt. Leider wurde in den schätzbaren Disziplinen extrem streng bewertet, so dass zuerst nur eine 9.20 herausschaute. Nach einem Protest und Videovorführung zum Vergleich mit anderen Vereinen wurde die Note dann noch auf 9.45 korrigiert, was sicherlich zufriedenstellend war. Der Hochsprung fand auf Teer statt, was die Siebner allerdings nicht störte und sie schöne Höhen sprangen. Samira Harperink mit 1.50m und Corinne Stöckli mit 1.45m steuerten dabei die höchsten Punktzahlen bei. Im Hoch erreichte sie die gute Punktzahl 9.17. Dies ergab für den 1. Wettkampfteil sehr gute 9.37 Punkte.

Team-Aerobic mit Premiere

Das Team Aerobic war erstmals im 3-teiligen Vereinswettkampf integriert – also ein Premiere für den TV Siebnen. Die 11 Damen überzeugten mit einer sauberen Vorführung, welche das Publikum entsprechend mit Applaus honorierte.  Auch die Wertungsrichter waren überzeugt und zeigten gute 8.46 für das Team-Aerobic. Nach der strengen Notengebung an den Schaukelringen war man gespannt, wie sich das Barrenteam schlagen würde. Sie zeigten eine saubere und gute Vorführung und waren mit ihrer Leistung zufrieden.  Leider waren die Wertungsrichter auch in dieser Disziplin überhart und zogen nur schon bei der Programmgestaltung 0.35 Punkte ab. So resultierte am Schluss lediglich die Note 8.50, was sicher eine leise Enttäuschung war. Die Sprinter in der Pendelstafette korrigierte die Note im 2. WT mit tollen Läufen noch kräftig nach oben. Sie erreichten mit 16 Sprinter/-innen die sehr gute Note 9.53. Dies ergab für den 2 Wettkampfteil die Punktzahl von 8.91.

FTA und Weitsprung im Duell um Tageshöchstnote

Im 3. Wettkampfteil versuchten 5 Werferinnen und 3 Werfer, eine möglichst hohe Note zu erzielen. Dies gelang ihnen ziemlich gut und Samira Harperink mit über 47m steuerte dabei die grösste Weite hinzu. Als Resultat steuerte die Werfer Gruppe gute 9.02 zum Resultat bei. Auf der Top Weitsprunganlage gestaltete sich der Weitsprung der 12 Siebnerinnen und Siebner richtig zu Weitenjagd. Gleich 5 Siebner sprangen deutlich über eine 10. Steffi Tiefenauer mit 4.96m, Céline Tiefenauer mit 4.98 und Ariane Walser stellte mit 5.55m gleich einen neuen Vereinsrekord auf. Bei den Herren sprangen Eric Ziegler mit 6.35 und Andy Kessler mit 6.80m deutlich über eine 10. Dies ergab die hervorragende Not von 9.94, was normalerweise zur Siebner Tageshöchstnote gereicht hätte. Nicht aber an diesem Tag. Die Damen im Fachtest wollten endlich eine glatte 10 auf dem Notenblatt sehen – was ihnen bis auf eine winzige Hundertstel gelang. Mit 9.99 erzielten sie ein super Resultat und versuchen nun ihr Ziel nächste Woche zu erreichen. Im 3. Wettkampfteil  ergab dies hervorragende 9.69 Punkte. Das Gesamtresultat von 27.97 in der 1. Stärkeklasse war mehr als „have fun“, sondern brachte den Siebner den ersten Turnfestsieg seit vielen Jahren ein. 

Höchstnoten für Siebner Jugend am RTF14

Details

Am Zürcher Regionalturnfest in Ossingen siegte die Siebner Jugend im Vereinswettkampf in der zweiten Stärkeklasse. Auch Einzelturner überzeugten mit guten Resultaten.

Übers Wochenende standen die Siebner Jugendlichen beim Zürcher Regionalturnfest im Einsatz und überzeugten mit sehr guten Leistungen. Obwohl verletzungsbedingte sowie anderweitige Absenzen von älteren Turnerinnen zu verzeichnen waren, erkämpften sich die jungen Turnerinnen und Turner ein weiteres Mal einen Sieg in der zweiten Stärkeklasse und erturnten mit grandiosen Resultaten wieder die Gesamthöchstnote aller teilnehmenden Jugendvereine von 28,32 Punkten. Dieses Ergebnis ist zugleich eine Egalisierung des Vereinsrekordes aus dem Jahr 2011 in Wädenswil. Somit muss und kann von einer Ersatz «gestärkten» Equipe gesprochen werden, die im Ballwurf sowie Weitsprung mit Superleistungen die Höchstwertung von je 10 Punkten erkämpfte. Eine weitere Bestleistung wurde auch in der Pendelstafette auf Rasen mit einer Note von 9,64 erlaufen.

Siebner Jugend im Anmarsch

Dass die Geräteturngruppe bei den Schaukelringen zu den schweizweit besten Jugendlichen gehört, wird mit einer weiteren Höchstwertung aller teilnehmenden Geräteriegen mit 9,28 Punkten untermalt. Leider schlich sich bei den acht Hochspringerinnen – Anlage auf einem Teerplatz – aber auch ein Nullerresultat ein, das in die Wertung miteinbezogen werden musste und so «nur» zu 7,88 Punkten führte. Aber auch dies, was übrigens hie und da bei besten Vereinen vorkommen kann, konnte schliesslich die Stimmung nicht drüben und wurde einfach weggesteckt. Hätte, wenn und aber wurde mit den guten Gesamtleistungen in den Hintergrund gedrängt und dies sollte schliesslich die Aktivriege, die am nächsten Wochenende im Einsatz steht, ebenfalls zu Superleistungen anspornen.

Die Durchschnittsnoten aus dem ersten Wettkampfteil mit Schaukelring (21 Turnende) und Hochsprung (8) von 8,89 Punkten, im zweiten mit Hindernislauf (7) und Pendelstafette (24) von 9,43 und im dritten mit Weitsprung (15) und Ballwurf (12) von 10,00 Punkten im dreiteiligen Vereinswettkampf der Jugend ergaben eine sagenhaften Gesamtpunktzahl von 28,32 Punkten, was zugleich auch der erste Rang in der zweiten Stärkeklasse bedeutete.

 

Starke Leistungen im Einzelturnen

Über Superleistungen gibt es auch von den Einzelturnerinnen und -turner zu berichten. In der Leichathletik siegte Ariane Walser im 3-Kampf der Seniorinnen. Ihr Lebenspartner und Vereins-TK-Chef Andreas Kessler belegte im 5-Kampf der Senioren den zweiten Platz.

Im Geräteturnen wurden weitere Auszeichnungen ergattert, so in der Kategorie 5 im zweiten Rang durch Salome Züger und durch die Drittplazierte Martina Lacher. Ebenfalls reichte es auch Lisa Rusch im 15. Rang zur Auszeichnung. In der Kategorie 6 konnten Jenny Ronner (4.) und Sheila Schnyder (5.) ausgezeichnet werden. In der höchsten Kategorie 7 erturnte Carla Meier den zweiten Rang. Bei den Burschen verpasste mit nur einem Zehntelpunkt in der Kategorie 5 Philippe Schirmer die begehrte Auszeichnung. In der höchsten Kategorie 7 gewann Michael Stachel und kann sich somit als Turnfestsieger im Geräteturnen des Zürcher Regionalturnfestes 2014 nennen.

 

@geschrieben von Walter Kürzi

Kant. Vereinsmeisterschaften

Details

2x Meister – 4x Vizemeister!

Leichtathletinnen starten mit Exploit

Bereits um 08.00 Uhr startete das Team 1 im Wurf der Damen, (Jasmin Kürzi, Fabienne Egli, Lena Hörler, Samira Harperink, Corinne Stöckli) eigentlich ohne grosse Ambitionen auf einen Podestplatz. Die Würfe auf der sehr guten Anlage waren einwandfrei und so resultierte die tolle Durchschnittsweite von 40.61m mit der Note 9.72. Samira Harperink mit 47.08m warf Vereinsrekord und auch Lena Hörler warf ausgezeichnete 40.97m. Das dies am Schluss zum sehr guten 2. Schlussrang reichte konnte noch niemand ahnen und war eine erfreuliche Überraschung.  Das Team 2 war ebenfalls für sie gute Weiten und erreichte einen Durchschnitt von 28.59m, was zum 13. Rang reichte. Weiter ging es mit dem Damenhochsprung, wo „Altmeisterin“ Corinne Stöckli nochmals die Nagelschuhe anzog und mit 1.50m eine glatte 10 sprang. So teilte sie die Jungen Carla Meier, Céline Tiefenauer und Samira Harperink (alle 1.45m) nochmals ein – was aber viel wichtiger war, das Team (mit Jasmin Kürzi und Steffi Tiefenauer) erreichte die sehr gute Note 9.40 und konnte wie im Wurf ebenfalls den tollen 2. Rang erreichen. Im Team 2 zeigten Sheila Schnyder und Andrea Stähli mit 1.35m sehr gute Sprünge, so dass für sie am Schluss die Höhe von 1.29m resultierte.

Herren im Weitsprung und Wurf

Die Herren boten im Weitsprung eine gute Leistung, Andy Kessler mit 6.57m und Eric Ziegler mit 6.24m zeigten sehr gute Sprünge. Mit dem Schnitt von 5.63m und der Note 8.85 konnten sie den guten 7. Rang belegen. Im Wurf waren gleich zwei Teams am Start – im Team 1 warf Patrick Menzi mit 56.95m am weitesten. Der Durchschnitt von 51.11m und die Note 8.02 reichten zum 11. Schlussrang. Das Team 2 erreichte eine Weite von 43.14m und belegte Rang 20. Um die Mittagszeit waren auch die Damen im Steinstossen im Einsatz. Sie belegten mit einer Durchschnittsweit von 6.51m den 12. Schlussrang.

Fachtest nicht ganz nach Wunsch, Teamaerobic mit sauberen Vorführungen.

Die Fachtest Frauen zeigten einen guten Wettkampf, auch wenn nicht alles nach Wunsch gelang. In den beiden ersten Übungen erzielten sie die Noten 9.33 und 9.35, erst im letzten Teil gelang ihnen eine optimale Leistung, womit sie eine 10 erreichten. Der immer noch sehr hohe Durschschnitt von 9.562 reichte zum guten 6. Rang – für ein Podest wäre eine glatte 10 nötig gewesen. Das Team-Aerobic zeigte zwei saubere und gute Vorführungen und wurde beide Male sehr ähnlich bewertet. Mit 8.73 und 8.74 waren sie sehr zufrieden und durften den 6. Schlussrang belegen.

Barren mit Halbzeitführung

Die 1. Vorführung kurz vor Mittag gelang dem Siebner Team ausgezeichnet. Synchron und praktisch fehlerlos boten sie dem Publikum eine tolle Darbietung, was von den Wertungsrichtern mit der Note 9.33 belohnt wurde und sie damit sogar vor dem STV Wangen klassiert waren. Leider schlichen sich im zweiten Durchgang zu viele Fehler ein um die Wangner ernsthaft zu bedrängen und so resultierte noch eine Note von 8.93 und wieder einmal der Vizemeister. Trotzdem darf der Wettkampf als gelungen bezeichnet werden.

Zum Barren Film auf Youtube

Schaukelring-Teams boten tollen Show

Die Jugend an den Schaukelringen ist parat! Sie zeigten eine hochklassige Darbietung gespickt mit Schwierigkeiten und alles sauber und synchron. Mit der super Noten 9.63 gewannen sie verdient den Kantonalmeistertitel im Jugend Geräteturnen.

Zum Glück standen ihnen die Aktiven an diesem Tag in nichts nach! Was in den Trainings und dem Vorbereitungswettkampf vor der VM geboten wurde gab kaum Anlass zu grossem Optimismus. Am Tag X zeigten sie endlich die gewünschte Freude am Turnen und gingen mit Mut und Selbstvertrauen ans Werk. Was herauskam: Zwei ganz ganz tolle Shows, die Publikum und Wertungsrichter begeisterte. Die super Noten 9.58 und 9.70 waren der Lohn und ebenso der verdiente Kantonalmeistertitel mit dem Zusatz des Wanderpreises für die höchste Gerätenote des Wettkampfs.

Zum Schaukelring Film der Vereinsmeisterschaften

Schnelle Siebner Beine

In der Pendelstafette waren die Ambitionen wieder grösser. Das Damen Team 2 zeigten im Direktduell gegen die Tuggnerinnen einen Top-Lauf und konnten die gute Note 9.26 erlaufen und den feinen 7. Rang belegen. Im Finalen Direktduelle mit dem TV Buttikon-Schübelbach zogen die Siebnerinnen leider den kürzeren, trotzdem, mit der tollen Leistung und der Note 10.17 (neuer Vereinsrekord) dürfen sie sehr zufrieden sein. Sie wurden wie schon öfters Vizemeister. Die Herren zeigten ebenfalls eine engagierte und gute Leistung und liefen eine Note 8.93, was zum 13. Rang reichte.

Alles in allem waren die Vereinsmeisterschaften in Buttikon ein toller Erfolg!

Zur Gesamtrangliste des Wettkampfs

23. Kant. Vereinsmeisterschaften

Details

Der nächste Ernstkampf mit den 23. Kantonalen Vereinsmeisterschaften steht vor der Tür und der TV Siebnen möchte sich einmal mehr von seiner besten Seite zeigen. Damit dies gelingt, sind wir auf viele Schlachtenbummler angewiesen und freuen uns über jeden Fan auf der MPS Buttikon Sportanlage. Der Startschuss erfolgt am Samstag 7. Juni 2014 punkt 8:00 Uhr auf den Wurfanlagen.

 

23. Kant. Vereinsmeisterschaften Buttikon 7. Juni 2014
HAUPTVERANTWORTUNG: Andy Kessler Schönwetter Schlechtwetter
     
Wurf TI 8.00h TI1 / 8.30h TI2 8.00h TI1 / 8.30h TI2
Weitsprung TU 9.00h 9.00h
Hochsprung TI 9.00h TI1 / 9.30h TI2 9.00h TI1 / 9.30h TI2
Barren 11.00h / 16.05h 11.00h
Team Aerobic 11.05h / 13.35h 13.35h
Schaukelringe 11.45h / 15.10h 11.45h
Steinstossen TI  12.30h 12.30h
Schaukelringe Jugend 12.35h 12.35h
Fachtest Allround TI 14.00h TI1+2 14.00h TI1+2
Wurf TU 14.00h TU1+2 14.00h TU1+2
PS Damen ab 16.30h TVS2 4. Serie / TVS1 7. Serie  
PS Herren ab ca. 17.30 TVS 14. Serie  

 

Unter folgendem Link findet man sämtliche Informationen zum Anlass - TV Buttikon-Schübelbach

 

Das ganze TK wünscht allen Siebner Turnerinnen und Turnern GANZ viel Glück und vorallem Spass!Zwinkernd

Wettkämpfe: Bern, Landquart, Merishausen, Wettingen...

Details

Turner gleich an 4 Wettkämpfen im Einsatz

Lägerncup als Standortbestimmung für Vereinsmeisterschaft

Die Barren- und Schaukelringturner nahmen erstmals am Lägerncup in Wettingen teil. Auf Grund des unüblich kleinen Teilnehmerfeldes durfte jede Vorführung sicher zweimal gezeigt werden, was den Wert des Cups für die Siebner erhöhte. Am Barren war man einerseits auf das neue Programm und andrerseits die 5 neuen jungen Turner gespannt. Beide hatten in Wettingen Premiere und meisterten sie mit Bravour. Das Programm kam beim Wertungsgericht sehr gut an und auch die jungen Turner machten ihre Sache sehr gut. Mit der Note 8.35 im ersten und der Steigerung zur Note 9.03 im zweiten Durchgang erreichten sie den guten 2. Rang. Das Schaukelringprogramm ist ebenfalls neu und kam beim Wertungsgericht grundsätzlich sehr gut an. Leider fehlte es an der nötigen Einzelausführung und Synchronität, so dass weder der erste noch zweite Durchgang als gelungen betrachtet werden können und es noch viel Arbeit bis zu der VM gibt. Mit den Noten 9.00 und 8.80 war man sicherlich gut bedient, was aber sekundär war, den gegen den X-fachen Schweizermeister Wettingen stand man sowieso auf verlorenen Posten.

Schaffhauser Meisterschaften in Merishausen

Bei den offenen Schaffhauser Meisterschaften in Merishausen stiegen die Leichtathleten, das Team-Aerobic und Fachtestler in den Wettkampf ein.  Im Fachtest Allround zeigten die Damen zwei Top (Note 10) und eine mittelmässige Leistung (8.53), so dass sie mit der Endnote 9.53 auf dem guten, aber undankbaren 4. Rang landeten.  Das Team-Aerobic zeigte ebenfalls bereits eine ansprechende Vorführung und konnte sie die gute Note 8.40 gutschreiben und ebenfalls den 4. Rang belegen. In der Leichtathletik gab es immer eine Vereins- und Einzelrangliste, was sicherlich auch ein Reiz des Wettkampfes ist. In der Vereinsrangliste 100m Lauf belegten die Siebner Sprinter mit guten 9.307 den 4. Rang, die Podestplätze hatten allesamt eine glatte Note 10. Ariane Walser lief mit 13.02s (Note 10) auf den sehr guten 3. Rang und stellte einen neuen Vereinsrekord auf. Auf die Plätze 20 und 21 liefen Eric Ziegler mit 11.94s und Joel Giger mit 12.04s. Die Läuferinnen und Läufer absolvierten später auch noch die Pendelstafette, wo sie mit der sehr guten Note 9.70 den 8. Rang belegten.  Im Hochsprung schaute lediglich die Note 7.25 und der 14. Rang heraus. Eric Ziegler war mit 1.70m der Beste.  Einen Podestplatz durfte das Team Weitsprung (Note 9.76) mit dem 3. Rang feiern. Für das Highlight sorgte Ariane, welche mit 5.39m die Konkurrenz gewann und ihren Vereinsrekord um 1 cm verbesserte. Andy Kessler mit 6.60m und dem 3. Rang rundete das hervorragende Ergebnis ab.  Im Wurf erreichte das Team die Note 8.24 und den 12. Rang, wobei Corinne Stöckli mit 36.23m und dem 29. Rang das beste Resultat lieferte.

Resultate 100m: Ariane Walser, 13.02s / Eric Ziegler, 11.94s / Joel Giger, 12.04s / Andreas Kessler, 12.10s / Melanie Fuchs, 14.92s / Flavio Batista, 13.66s / Noel Schnyder, 14.44s

Resultate Hochsprung: Eric Ziegler, 1.70 / Andreas Kessler, 1.65m / Joel Giger, 1.60m / Noel Schnyder, 1.40m / Melanie Fuchs & Flavio Batista, 1.20m

Resultate Weitsprung: Ariane Walser, 5.39m / Andreas Kessler, 6.60m / Eric Ziegler, 6.05m / Melanie Fuchs, 4.60m / Joel Giger, 5.55m / Noel Schnyder, 4.88m / Flavio Batista, 5.05m

Resultate Wurf: Corinne Stöckli, 36.23m / David Ziegler, 53.07m / Ariane Walser, 33.44m / Andreas Kessler, 52.66m / Annina De Palatis, 33.13m / Eric Ziegler, 47.89m / Sabrina Bernet, 29.31m / Joel Giger, 45.47m / Flavio Batista, 42.87m / Noel Schnyder, 26.53m

Kleines, aber feines Team in Merishausen

 

Nachwuchsleitathletinnen in Bern und Landquart

Am nationalen Nachwuchsmeeting in Bern startete Samira Harperink bei den weiblichen U18 und bekam es über 100m Hürden in ihrer Serie mit den besten Hürdensprinterinnen der Schweiz zu tun. Mit 15.51s erzielte sie eine sehr gute Zeit und unterbot die SM-Limite um eine Halbe Sekunde.  Im Weitsprung bekundete Samira Probleme mit dem Anlauf und musste sich mit 4.82m und dem 4. Rang begnügen.  Im Speerwurf belegte Samira mit 32.65m den guten 3. Rang. Am Mehrkampfmeeting in Landquart startete Jasmin Kürzi im 5-Kampf und belegte mit 2363 Punkten den 34. Rang. Das beste Resultat lieferte Jasmin im Kugelstossen, wo sie mit 9.42m eine neue PB stiess.

Dä schnällscht Siebner 2014

Details

Dä schnällscht Siebner

Als einen perfekten Leichtathletik Abend für Kinder und Jugendliche darf man den am letzten Freitag durchgeführten Anlass „Dä schnällscht Siebner“ bezeichnen. Bei idealen äusseren Bedingungen fanden sich 72 Mädchen und 68 Knaben im Alter von 6 – 15 Jahren auf den Stockberganlagen ein. Pünktlich um 17.30 Uhr stellten sich zudem ca. 30 Siebner Mädchen und Knaben aus dem Kindergarten für die Läufe um "dä schnällscht Kindergärtler" auf der Startlinie auf. Wie immer herzig und gleichzeitig spannend verliefen diese Sprints im Massenstart.  Anschliessend startete der UBS Kids Cup 3-Kampf mit 60m Sprint,  Weitsprung und Ballwurf. Von den Kleinsten bis zu den grössten zeigten diese super Leistungen und waren mit vollem Einsatz dabei. So schickte sich im Ballwurf zum Beispiele ein Knabe an, deutlich über den ganzen Rasen zu werfen, so dass der Platz kurz geräumt werden musste. Als Highlight durften später die vier schnellsten Mädchen und Knaben von 7 - 12 Jahren noch um dä schnällscht Siebner sprinten. Bei der Rangverkündigung sah man dann auch grösstenteils strahlende Gesichter, so dass wohl fast alle rundum zufrieden waren.

Zur Rangliste: UBS Kids Cup & dä schnällscht Siebner 2014

Informationen LA-Meetings und Cup's 2014

Details

Die ersten Wettkämpfe der Sektionsriege stehen an und dafür reisen die Turner in alle Himmelsrichtungen.Cool


Mehrkampf-Meeting in Landquart: Hier sind junge Turnerinnen der LA-Riege am Start - Link zur Homepage

Nationales Nachwuchsmeeting in Bern: Auch in Bern sind junge Athletinnen aus der LA-Riege auf der Tartanbahn unterwegs - Link zur Homepage

Schaffhauser Verbandsturntag in Merishausen: Im Norden der Schweiz sind die Leichtathleten, Fachtestlerinnen und Team Aerobic Damen im Einsatz. Unter folgendem Link ist die Einsatzliste ersichtlich

Lägern-Cup in Wettingen: An diesem Cup ist die Schaukelring- und Barrentruppe am Start und zeigen ihr neues Programm - Link zur Einsatzliste

 

HAVE FUN!!! Zunge raus

Bericht und Fotos zum Märchler Derby 2014

Details

Das Märchler Derby ist dafür bekannt, dass es eigene Wettergesetze besitzt, wovon auch die Ausgabe 2014 Gebrauch machen konnte. War der Samstag noch erwartungsgemäss sonnig, hofften die Organisatoren des TV Siebnen bis zum Schluss, dass die Jugendlichen von den vorhergesagten Regenschauern verschont bleiben würden. Nun; ganz trocken blieben vor allem die ersten Gruppen nicht, aber just zu Beginn der beliebten Pendelstafetten am Nachmittag, kamen sogar einige Sonnenstrahlen hervor und zeigten das Petrus halt doch ein Freund des Märchler Derbys ist.

Geräteturnen in Galgener und Siebner Hand
Das Geräteturnen an diesem Wochenende war fest in den Händen der Riegen aus den Nachbardörfern Siebnen und Galgenen. Gerade bei den ganz kleinen Mädchen scheint der TV Galgenen zurzeit das Mass der Dinge zu sein. Mit einem sensationellen 7-fach Sieg im K1 (Siegerin Lynn Hofmann) sowie einem Doppelsieg im K2 (Anja Kälin) unterstrichen die jungen Galgnerinnen ihre Topform. Je höher die Kategorie, desto stärker wurden die Mädchen aus Siebnen. So konnten sich mit Tabea Züger (K3), Salome Züger (K5), Jenny Romer (K6) und Carla Meier (K7) nicht weniger als vier Siebnerinnen zu den Kategoriensiegerinnen küren lassen. Einzig Samira Jud aus Reichenburg konnte in der Kategorie K4 einen weiteren Siebner Sieg verhindern. Mit 0.1 Punkten Vorsprung gewann Samira vor Aline Meyer aus Siebnen. Weitere Podestplätze für Siebnen erturnten sich Tamara Weber (3. Rang, K2), Daniela Odermatt (2. Rang, K5), Nadine Zollinger (3. Rang, K6) und Stefanie Stierli (3. Rang, K7).

Bei den Knaben zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Auch hier gewannen im K1 und K2 mit Nico Fuchs und Lukas Huber zwei Galgener. Im Gegenzug holten sich die Siebner angeführt von Tim Meyer (vor Andrin Bosshard und Yven Rouss) einen 3-fach Sieg im K3. Philippe Schirmer (K5), Michael Stachel (K7) und Mario Stachel (H) sicherten sich die Goldmedaillen in ihren jeweiligen Kategorien. Ebenfalls zu den Siegern zählen durften sich Jonas Rast aus Reichenburg (K3) und Mauro Limacher (K6) vom TV Schindellegi. Nebst den Kategoriensiegern stellten die Turner aus Siebnen auch noch weitere Top 5 Rangierungen. So zeigten Tobais Koch (4. Rang, K2), Robin Rufer (3. Rang) und Ivo Rüeg (5. Rang, K5), Jonas Romer (2. Rang, K5), Marco Fleischmann (4. Rang, K6) und Phil Spörri (2. Rang, H) allesamt sehenswerte Leistungen, sehr zur Freude des Publikums.

Anhand der Einzeldarbietungen wurden zum Schluss auch noch die Sieger des Wanderpokals für die beste Gruppe erkoren. In diesem Jahr reichte es bei den Knaben leider nicht zum Sieg. Sie mussten sich der Konkurrenz aus Galgenen geschlagen geben. Umgekehrt lief es bei den Mädchen, welche den Sieg vor Galgenen nach Siebnen holten.

Pendelstafetten als Höhepunkt vom Sonntag
Für den Allgemeinen Wettkampf am Sonntag waren 310 Mädchen und 230 Knaben am Start. Die Jugendlichen liessen sich vom regnerischen Wetter am Vormittag nicht beirren und lieferten in den verschiedenen Disziplinen einen Wettkampf auf hohem Niveau. Die äusseren Bedingungen zwangen den TV Siebnen als Organisator dazu, den berühmten Hindernislauf und den Stablauf in der Turnhalle durchzuführen. Und da der 3-Hupf ebenfalls unter Dach stattfand, mussten die Kinder lediglich beim 60m Sprint (teilweise) dem Regen trotzen.

Nach ihrem Sieg vom glänzte Tabea Züger auch im allgemeinen Wettkampf mit Rang 10 bei 124 Teilnehmerinnen. Den undankbaren 4. Rang erkämpfte sich Lisa Ronner in der Kategorie M2. Ebenfalls in die Top Ten schaffte es Delia Ziegler mit ihrem 8. Rang. Lacher Martine zeigte auch einen sehr guten Wettkampf und wurde mit dem 7. Rang belohnt. Bei den Grössten (M4) konnte der Gastgeber gleich das gesamte Podest besetzen. Angetrieben von der vereinseigenen Konkurrenz gewann Nathalie Stälin vor Sheila Schnyder und Samira Harperink. Als ob das nicht schon gut genug wäre, erreichten Lena Hörler (5. Rang), Jasim Kürzi (7.) und Anna Diethelm (10.) Spitzenresultate.

Die Jungs waren nicht ganz so erfolgreich, zeigten aber dennoch sehenswerte Leistungen. Lars Köpfli wurde sensationeller Achter, bei 105 gestarteten Knaben im K1. Podestluft schnuppern konnte Timo Frey (K2), welche mit etwas mehr Wettkampfglück wohl eine Medaille mit nach Hause geholt hätte. Über seinen 5. Rang konnte er sich trotzdem freuen. Auch Tim Meyer zeigte, dass er ein Multitalent ist. Nach dem Sieg im Geräte Turnen, wurde er am Sonntag Achter in der Kategorie K2. Ebenfalls unglücklicher Vierter wurde Jonas Diethelm im K3. Lediglich 3.2 Punkte trennten ihn von der Bronzemedaille. Auch Ivo Rüegg zeigte einen guten Wettkampf und wurde am Schluss mit dem 11. Rang belohnt. In der Kategorie K4 erkämpfte sich Noel Schnyder bei starker Konkurrenz den guten 16. Rang.

Der Höhepunkt des Wettkampfs am Sonntag sind bekanntlich die zahlreichen Pendelstafetten am Nachmittag, bei welchen die Jungs und Mädels in 6er Teams versuchen die 60m so schnell wie möglich zu absolvieren. Nachdem die Aktivriege des TV Wangen eine Woche zuvor den Schweizermeistertitel in der Pendelstafette erfolgreich verteidigte, zeigte der Nachwuchs mit ihrem Doppelsieg in der Kategorie A, dass auch in Zukunft mit schnellen Wangnern zu rechnen ist. Bei den jüngeren Knaben gewann die Jugendriege Tuggen mit ein paar Zehntelsekunden Vorsprung vor Siebnen und Galgenen.

Nach dem sich in der Kategorie M4 gleich sechs Mädchen aus dem TV Siebnen in den Top Ten platzieren konnten, gehörten die Siebnerinnen bestimmt zu den Titelanwärterinnen. Die Mädels wurden ihrer Favoritenrolle denn auch gerecht und gewannen souverän vor Galgenen und Wangen. Bei den jüngeren Mädchen der Kategorie B gewann Altendorf vor Wangen und Tuggen. Um ein Haar hätte sich auch noch Siebnen 2 auf das Podest gekämpft.

Nach einer spektakulären Sprungshow der Geräteriege Siebnen, unter der Leitung von Max und Michael Stachel sowie Phil Spörri, wurden die zahlreichen Siegerinnen und Sieger aus den diversen Disziplinen gebührend gefeiert und mit Medaillen und Pokalen belohnt.

Das OK-Team unter der Leitung von Susanne Hegner und Claudia Zahner dankt an dieser Stelle recht herzlich allen „Chrampfern“ für ihren tollen und engagierten Einsatz am Wochenende. Strahlende Kindergesichter und zufriedene Zuschauer und Fans sind der Lohn für die harte Arbeit.

Fotos vom Sonntag werden von deinSportmoment.ch zur Verfügung gestellt.

 

Fotos vom Samstag sind absofort HIER ersichtlich

LA-Frühjahrsmeeting in Zug

Details

Leichtathletik-Nachwuchs am Frühjahrsmeeting in Zug

Bei sehr kalten Temparaturen starteten vier Siebner Nachwuchsathleten am Zuger Frühjahrsmeeting. Bei den Mädchen U16 erzielte Jasmin Kürzi über 80m mit 11.80 Sek. Eine neue PB und belegte mit 8.45m im Kugelstossen den guten 5. Rang. Bei den Mädchen U14 starteten Jana Bruhin und Cindy Kamm.  Jana Bruhin lief über 60m 9.36 Sek, belegte im Weitsprung mit 3.81 den guten 6. Rang, beim Kugelstossen mit 5.91m den guten 8. Rang. Cindy Kamm lief die 60m in 9.79 Sek, erreichte im Weitspung mit 3.23m Rang 19 und im Kugelstossen mit 4.86m den 15. Rang. Fabian Gisler startete in der Kategorie Männlich U14 und lief über 60m in 9.15 Sek. eine neue PB und verpasste den Final der besten acht im Weitsprung als Neunter mit 3.70m nur knapp. Sehr gut lief es im Kugelstossen, wo er den tollen 3. Rang mit 6.90m erreichte.

Nachträglich noch die Resultate des Tell-Meeting in Altdorft vom 26. April:

U16W: Jasmin Kürzi: 80m – 12.26 Sek. / Weit: 4.11m / Hoch: 1.40m / Kugelstossen: 8.71m (alles PB)

U14W: Melanie Kürzi: Hoch – 1.15m / Kugel: 6.11m / Speer: 15.35m / Ball: 25.43m (alles PB)

Das etwas andere Ostergeschenk

Details

Die Ostertage sind bereits wieder vorbei und viele von uns naschen wohlmöglich noch an den letzten Schoggi-Eiern. In ganz spezieller Erinnerung werden die Ostern 2014 wohl bei unserer Muki Turnen Leiterin Corneli Ullrich bleiben. Am Ostermontag kam ihre kerngesunde Tochter, Mia, zur Welt!


Der TV Siebnen wünschnt den Eltern, Cornelia und Pascal, alles Gute zum Familienglück!!