Facebook
Youtube
RSS Feed

23. Kant. Vereinsmeisterschaften

Details

Der nächste Ernstkampf mit den 23. Kantonalen Vereinsmeisterschaften steht vor der Tür und der TV Siebnen möchte sich einmal mehr von seiner besten Seite zeigen. Damit dies gelingt, sind wir auf viele Schlachtenbummler angewiesen und freuen uns über jeden Fan auf der MPS Buttikon Sportanlage. Der Startschuss erfolgt am Samstag 7. Juni 2014 punkt 8:00 Uhr auf den Wurfanlagen.

 

23. Kant. Vereinsmeisterschaften Buttikon 7. Juni 2014
HAUPTVERANTWORTUNG: Andy Kessler Schönwetter Schlechtwetter
     
Wurf TI 8.00h TI1 / 8.30h TI2 8.00h TI1 / 8.30h TI2
Weitsprung TU 9.00h 9.00h
Hochsprung TI 9.00h TI1 / 9.30h TI2 9.00h TI1 / 9.30h TI2
Barren 11.00h / 16.05h 11.00h
Team Aerobic 11.05h / 13.35h 13.35h
Schaukelringe 11.45h / 15.10h 11.45h
Steinstossen TI  12.30h 12.30h
Schaukelringe Jugend 12.35h 12.35h
Fachtest Allround TI 14.00h TI1+2 14.00h TI1+2
Wurf TU 14.00h TU1+2 14.00h TU1+2
PS Damen ab 16.30h TVS2 4. Serie / TVS1 7. Serie  
PS Herren ab ca. 17.30 TVS 14. Serie  

 

Unter folgendem Link findet man sämtliche Informationen zum Anlass - TV Buttikon-Schübelbach

 

Das ganze TK wünscht allen Siebner Turnerinnen und Turnern GANZ viel Glück und vorallem Spass!Zwinkernd

Wettkämpfe: Bern, Landquart, Merishausen, Wettingen...

Details

Turner gleich an 4 Wettkämpfen im Einsatz

Lägerncup als Standortbestimmung für Vereinsmeisterschaft

Die Barren- und Schaukelringturner nahmen erstmals am Lägerncup in Wettingen teil. Auf Grund des unüblich kleinen Teilnehmerfeldes durfte jede Vorführung sicher zweimal gezeigt werden, was den Wert des Cups für die Siebner erhöhte. Am Barren war man einerseits auf das neue Programm und andrerseits die 5 neuen jungen Turner gespannt. Beide hatten in Wettingen Premiere und meisterten sie mit Bravour. Das Programm kam beim Wertungsgericht sehr gut an und auch die jungen Turner machten ihre Sache sehr gut. Mit der Note 8.35 im ersten und der Steigerung zur Note 9.03 im zweiten Durchgang erreichten sie den guten 2. Rang. Das Schaukelringprogramm ist ebenfalls neu und kam beim Wertungsgericht grundsätzlich sehr gut an. Leider fehlte es an der nötigen Einzelausführung und Synchronität, so dass weder der erste noch zweite Durchgang als gelungen betrachtet werden können und es noch viel Arbeit bis zu der VM gibt. Mit den Noten 9.00 und 8.80 war man sicherlich gut bedient, was aber sekundär war, den gegen den X-fachen Schweizermeister Wettingen stand man sowieso auf verlorenen Posten.

Schaffhauser Meisterschaften in Merishausen

Bei den offenen Schaffhauser Meisterschaften in Merishausen stiegen die Leichtathleten, das Team-Aerobic und Fachtestler in den Wettkampf ein.  Im Fachtest Allround zeigten die Damen zwei Top (Note 10) und eine mittelmässige Leistung (8.53), so dass sie mit der Endnote 9.53 auf dem guten, aber undankbaren 4. Rang landeten.  Das Team-Aerobic zeigte ebenfalls bereits eine ansprechende Vorführung und konnte sie die gute Note 8.40 gutschreiben und ebenfalls den 4. Rang belegen. In der Leichtathletik gab es immer eine Vereins- und Einzelrangliste, was sicherlich auch ein Reiz des Wettkampfes ist. In der Vereinsrangliste 100m Lauf belegten die Siebner Sprinter mit guten 9.307 den 4. Rang, die Podestplätze hatten allesamt eine glatte Note 10. Ariane Walser lief mit 13.02s (Note 10) auf den sehr guten 3. Rang und stellte einen neuen Vereinsrekord auf. Auf die Plätze 20 und 21 liefen Eric Ziegler mit 11.94s und Joel Giger mit 12.04s. Die Läuferinnen und Läufer absolvierten später auch noch die Pendelstafette, wo sie mit der sehr guten Note 9.70 den 8. Rang belegten.  Im Hochsprung schaute lediglich die Note 7.25 und der 14. Rang heraus. Eric Ziegler war mit 1.70m der Beste.  Einen Podestplatz durfte das Team Weitsprung (Note 9.76) mit dem 3. Rang feiern. Für das Highlight sorgte Ariane, welche mit 5.39m die Konkurrenz gewann und ihren Vereinsrekord um 1 cm verbesserte. Andy Kessler mit 6.60m und dem 3. Rang rundete das hervorragende Ergebnis ab.  Im Wurf erreichte das Team die Note 8.24 und den 12. Rang, wobei Corinne Stöckli mit 36.23m und dem 29. Rang das beste Resultat lieferte.

Resultate 100m: Ariane Walser, 13.02s / Eric Ziegler, 11.94s / Joel Giger, 12.04s / Andreas Kessler, 12.10s / Melanie Fuchs, 14.92s / Flavio Batista, 13.66s / Noel Schnyder, 14.44s

Resultate Hochsprung: Eric Ziegler, 1.70 / Andreas Kessler, 1.65m / Joel Giger, 1.60m / Noel Schnyder, 1.40m / Melanie Fuchs & Flavio Batista, 1.20m

Resultate Weitsprung: Ariane Walser, 5.39m / Andreas Kessler, 6.60m / Eric Ziegler, 6.05m / Melanie Fuchs, 4.60m / Joel Giger, 5.55m / Noel Schnyder, 4.88m / Flavio Batista, 5.05m

Resultate Wurf: Corinne Stöckli, 36.23m / David Ziegler, 53.07m / Ariane Walser, 33.44m / Andreas Kessler, 52.66m / Annina De Palatis, 33.13m / Eric Ziegler, 47.89m / Sabrina Bernet, 29.31m / Joel Giger, 45.47m / Flavio Batista, 42.87m / Noel Schnyder, 26.53m

Kleines, aber feines Team in Merishausen

 

Nachwuchsleitathletinnen in Bern und Landquart

Am nationalen Nachwuchsmeeting in Bern startete Samira Harperink bei den weiblichen U18 und bekam es über 100m Hürden in ihrer Serie mit den besten Hürdensprinterinnen der Schweiz zu tun. Mit 15.51s erzielte sie eine sehr gute Zeit und unterbot die SM-Limite um eine Halbe Sekunde.  Im Weitsprung bekundete Samira Probleme mit dem Anlauf und musste sich mit 4.82m und dem 4. Rang begnügen.  Im Speerwurf belegte Samira mit 32.65m den guten 3. Rang. Am Mehrkampfmeeting in Landquart startete Jasmin Kürzi im 5-Kampf und belegte mit 2363 Punkten den 34. Rang. Das beste Resultat lieferte Jasmin im Kugelstossen, wo sie mit 9.42m eine neue PB stiess.

Dä schnällscht Siebner 2014

Details

Dä schnällscht Siebner

Als einen perfekten Leichtathletik Abend für Kinder und Jugendliche darf man den am letzten Freitag durchgeführten Anlass „Dä schnällscht Siebner“ bezeichnen. Bei idealen äusseren Bedingungen fanden sich 72 Mädchen und 68 Knaben im Alter von 6 – 15 Jahren auf den Stockberganlagen ein. Pünktlich um 17.30 Uhr stellten sich zudem ca. 30 Siebner Mädchen und Knaben aus dem Kindergarten für die Läufe um "dä schnällscht Kindergärtler" auf der Startlinie auf. Wie immer herzig und gleichzeitig spannend verliefen diese Sprints im Massenstart.  Anschliessend startete der UBS Kids Cup 3-Kampf mit 60m Sprint,  Weitsprung und Ballwurf. Von den Kleinsten bis zu den grössten zeigten diese super Leistungen und waren mit vollem Einsatz dabei. So schickte sich im Ballwurf zum Beispiele ein Knabe an, deutlich über den ganzen Rasen zu werfen, so dass der Platz kurz geräumt werden musste. Als Highlight durften später die vier schnellsten Mädchen und Knaben von 7 - 12 Jahren noch um dä schnällscht Siebner sprinten. Bei der Rangverkündigung sah man dann auch grösstenteils strahlende Gesichter, so dass wohl fast alle rundum zufrieden waren.

Zur Rangliste: UBS Kids Cup & dä schnällscht Siebner 2014

Informationen LA-Meetings und Cup's 2014

Details

Die ersten Wettkämpfe der Sektionsriege stehen an und dafür reisen die Turner in alle Himmelsrichtungen.Cool


Mehrkampf-Meeting in Landquart: Hier sind junge Turnerinnen der LA-Riege am Start - Link zur Homepage

Nationales Nachwuchsmeeting in Bern: Auch in Bern sind junge Athletinnen aus der LA-Riege auf der Tartanbahn unterwegs - Link zur Homepage

Schaffhauser Verbandsturntag in Merishausen: Im Norden der Schweiz sind die Leichtathleten, Fachtestlerinnen und Team Aerobic Damen im Einsatz. Unter folgendem Link ist die Einsatzliste ersichtlich

Lägern-Cup in Wettingen: An diesem Cup ist die Schaukelring- und Barrentruppe am Start und zeigen ihr neues Programm - Link zur Einsatzliste

 

HAVE FUN!!! Zunge raus

Bericht und Fotos zum Märchler Derby 2014

Details

Das Märchler Derby ist dafür bekannt, dass es eigene Wettergesetze besitzt, wovon auch die Ausgabe 2014 Gebrauch machen konnte. War der Samstag noch erwartungsgemäss sonnig, hofften die Organisatoren des TV Siebnen bis zum Schluss, dass die Jugendlichen von den vorhergesagten Regenschauern verschont bleiben würden. Nun; ganz trocken blieben vor allem die ersten Gruppen nicht, aber just zu Beginn der beliebten Pendelstafetten am Nachmittag, kamen sogar einige Sonnenstrahlen hervor und zeigten das Petrus halt doch ein Freund des Märchler Derbys ist.

Geräteturnen in Galgener und Siebner Hand
Das Geräteturnen an diesem Wochenende war fest in den Händen der Riegen aus den Nachbardörfern Siebnen und Galgenen. Gerade bei den ganz kleinen Mädchen scheint der TV Galgenen zurzeit das Mass der Dinge zu sein. Mit einem sensationellen 7-fach Sieg im K1 (Siegerin Lynn Hofmann) sowie einem Doppelsieg im K2 (Anja Kälin) unterstrichen die jungen Galgnerinnen ihre Topform. Je höher die Kategorie, desto stärker wurden die Mädchen aus Siebnen. So konnten sich mit Tabea Züger (K3), Salome Züger (K5), Jenny Romer (K6) und Carla Meier (K7) nicht weniger als vier Siebnerinnen zu den Kategoriensiegerinnen küren lassen. Einzig Samira Jud aus Reichenburg konnte in der Kategorie K4 einen weiteren Siebner Sieg verhindern. Mit 0.1 Punkten Vorsprung gewann Samira vor Aline Meyer aus Siebnen. Weitere Podestplätze für Siebnen erturnten sich Tamara Weber (3. Rang, K2), Daniela Odermatt (2. Rang, K5), Nadine Zollinger (3. Rang, K6) und Stefanie Stierli (3. Rang, K7).

Bei den Knaben zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Auch hier gewannen im K1 und K2 mit Nico Fuchs und Lukas Huber zwei Galgener. Im Gegenzug holten sich die Siebner angeführt von Tim Meyer (vor Andrin Bosshard und Yven Rouss) einen 3-fach Sieg im K3. Philippe Schirmer (K5), Michael Stachel (K7) und Mario Stachel (H) sicherten sich die Goldmedaillen in ihren jeweiligen Kategorien. Ebenfalls zu den Siegern zählen durften sich Jonas Rast aus Reichenburg (K3) und Mauro Limacher (K6) vom TV Schindellegi. Nebst den Kategoriensiegern stellten die Turner aus Siebnen auch noch weitere Top 5 Rangierungen. So zeigten Tobais Koch (4. Rang, K2), Robin Rufer (3. Rang) und Ivo Rüeg (5. Rang, K5), Jonas Romer (2. Rang, K5), Marco Fleischmann (4. Rang, K6) und Phil Spörri (2. Rang, H) allesamt sehenswerte Leistungen, sehr zur Freude des Publikums.

Anhand der Einzeldarbietungen wurden zum Schluss auch noch die Sieger des Wanderpokals für die beste Gruppe erkoren. In diesem Jahr reichte es bei den Knaben leider nicht zum Sieg. Sie mussten sich der Konkurrenz aus Galgenen geschlagen geben. Umgekehrt lief es bei den Mädchen, welche den Sieg vor Galgenen nach Siebnen holten.

Pendelstafetten als Höhepunkt vom Sonntag
Für den Allgemeinen Wettkampf am Sonntag waren 310 Mädchen und 230 Knaben am Start. Die Jugendlichen liessen sich vom regnerischen Wetter am Vormittag nicht beirren und lieferten in den verschiedenen Disziplinen einen Wettkampf auf hohem Niveau. Die äusseren Bedingungen zwangen den TV Siebnen als Organisator dazu, den berühmten Hindernislauf und den Stablauf in der Turnhalle durchzuführen. Und da der 3-Hupf ebenfalls unter Dach stattfand, mussten die Kinder lediglich beim 60m Sprint (teilweise) dem Regen trotzen.

Nach ihrem Sieg vom glänzte Tabea Züger auch im allgemeinen Wettkampf mit Rang 10 bei 124 Teilnehmerinnen. Den undankbaren 4. Rang erkämpfte sich Lisa Ronner in der Kategorie M2. Ebenfalls in die Top Ten schaffte es Delia Ziegler mit ihrem 8. Rang. Lacher Martine zeigte auch einen sehr guten Wettkampf und wurde mit dem 7. Rang belohnt. Bei den Grössten (M4) konnte der Gastgeber gleich das gesamte Podest besetzen. Angetrieben von der vereinseigenen Konkurrenz gewann Nathalie Stälin vor Sheila Schnyder und Samira Harperink. Als ob das nicht schon gut genug wäre, erreichten Lena Hörler (5. Rang), Jasim Kürzi (7.) und Anna Diethelm (10.) Spitzenresultate.

Die Jungs waren nicht ganz so erfolgreich, zeigten aber dennoch sehenswerte Leistungen. Lars Köpfli wurde sensationeller Achter, bei 105 gestarteten Knaben im K1. Podestluft schnuppern konnte Timo Frey (K2), welche mit etwas mehr Wettkampfglück wohl eine Medaille mit nach Hause geholt hätte. Über seinen 5. Rang konnte er sich trotzdem freuen. Auch Tim Meyer zeigte, dass er ein Multitalent ist. Nach dem Sieg im Geräte Turnen, wurde er am Sonntag Achter in der Kategorie K2. Ebenfalls unglücklicher Vierter wurde Jonas Diethelm im K3. Lediglich 3.2 Punkte trennten ihn von der Bronzemedaille. Auch Ivo Rüegg zeigte einen guten Wettkampf und wurde am Schluss mit dem 11. Rang belohnt. In der Kategorie K4 erkämpfte sich Noel Schnyder bei starker Konkurrenz den guten 16. Rang.

Der Höhepunkt des Wettkampfs am Sonntag sind bekanntlich die zahlreichen Pendelstafetten am Nachmittag, bei welchen die Jungs und Mädels in 6er Teams versuchen die 60m so schnell wie möglich zu absolvieren. Nachdem die Aktivriege des TV Wangen eine Woche zuvor den Schweizermeistertitel in der Pendelstafette erfolgreich verteidigte, zeigte der Nachwuchs mit ihrem Doppelsieg in der Kategorie A, dass auch in Zukunft mit schnellen Wangnern zu rechnen ist. Bei den jüngeren Knaben gewann die Jugendriege Tuggen mit ein paar Zehntelsekunden Vorsprung vor Siebnen und Galgenen.

Nach dem sich in der Kategorie M4 gleich sechs Mädchen aus dem TV Siebnen in den Top Ten platzieren konnten, gehörten die Siebnerinnen bestimmt zu den Titelanwärterinnen. Die Mädels wurden ihrer Favoritenrolle denn auch gerecht und gewannen souverän vor Galgenen und Wangen. Bei den jüngeren Mädchen der Kategorie B gewann Altendorf vor Wangen und Tuggen. Um ein Haar hätte sich auch noch Siebnen 2 auf das Podest gekämpft.

Nach einer spektakulären Sprungshow der Geräteriege Siebnen, unter der Leitung von Max und Michael Stachel sowie Phil Spörri, wurden die zahlreichen Siegerinnen und Sieger aus den diversen Disziplinen gebührend gefeiert und mit Medaillen und Pokalen belohnt.

Das OK-Team unter der Leitung von Susanne Hegner und Claudia Zahner dankt an dieser Stelle recht herzlich allen „Chrampfern“ für ihren tollen und engagierten Einsatz am Wochenende. Strahlende Kindergesichter und zufriedene Zuschauer und Fans sind der Lohn für die harte Arbeit.

Fotos vom Sonntag werden von deinSportmoment.ch zur Verfügung gestellt.

 

Fotos vom Samstag sind absofort HIER ersichtlich

LA-Frühjahrsmeeting in Zug

Details

Leichtathletik-Nachwuchs am Frühjahrsmeeting in Zug

Bei sehr kalten Temparaturen starteten vier Siebner Nachwuchsathleten am Zuger Frühjahrsmeeting. Bei den Mädchen U16 erzielte Jasmin Kürzi über 80m mit 11.80 Sek. Eine neue PB und belegte mit 8.45m im Kugelstossen den guten 5. Rang. Bei den Mädchen U14 starteten Jana Bruhin und Cindy Kamm.  Jana Bruhin lief über 60m 9.36 Sek, belegte im Weitsprung mit 3.81 den guten 6. Rang, beim Kugelstossen mit 5.91m den guten 8. Rang. Cindy Kamm lief die 60m in 9.79 Sek, erreichte im Weitspung mit 3.23m Rang 19 und im Kugelstossen mit 4.86m den 15. Rang. Fabian Gisler startete in der Kategorie Männlich U14 und lief über 60m in 9.15 Sek. eine neue PB und verpasste den Final der besten acht im Weitsprung als Neunter mit 3.70m nur knapp. Sehr gut lief es im Kugelstossen, wo er den tollen 3. Rang mit 6.90m erreichte.

Nachträglich noch die Resultate des Tell-Meeting in Altdorft vom 26. April:

U16W: Jasmin Kürzi: 80m – 12.26 Sek. / Weit: 4.11m / Hoch: 1.40m / Kugelstossen: 8.71m (alles PB)

U14W: Melanie Kürzi: Hoch – 1.15m / Kugel: 6.11m / Speer: 15.35m / Ball: 25.43m (alles PB)

Das etwas andere Ostergeschenk

Details

Die Ostertage sind bereits wieder vorbei und viele von uns naschen wohlmöglich noch an den letzten Schoggi-Eiern. In ganz spezieller Erinnerung werden die Ostern 2014 wohl bei unserer Muki Turnen Leiterin Corneli Ullrich bleiben. Am Ostermontag kam ihre kerngesunde Tochter, Mia, zur Welt!


Der TV Siebnen wünschnt den Eltern, Cornelia und Pascal, alles Gute zum Familienglück!!

Erfolgreiche Frühlingsmeisterschaften für die Geräteriege

Details

GERÄTETURNEN FRÜHLINGSMEISTERSCHAFT 2014 IN PFÄFFIKON

Mit der stolzen Anzahl von 78 Turnenden startete unsere Riege an den Kantonalen Frühlingsmeisterschaften, am 12. April, in Pfäffikon. Die Riege vom TV Siebnen war die Einzige, welche in allen Kategorien vertreten war. Von den insgesamt 16 Kategoriensiegen gingen 10(!) nach Siebnen. Dazu kamen 12 weitere Podestplätze.

Bei den Jüngsten konnten Nadine Koch, Chiara Nigsch und Simona Unterluggauer die Plätze 17 bis 19 belegen. Insgesamt waren in der Kat. 1, 50 Turnerinnen am Start. Einen guten Eindruck hinterliessen auch Valentin Koller und Timo Steiner bei ihrem ersten Wettkampfeinsatz. Für den ersten Podestplatz sorgte Tamara Weber in der Kat. 2. Tamara belegte hier mit 36.50 Pkt. den 3. Rang. Im 6. Rang klassierte sich  Selina Winet, welche mit der hohen Note von  9.70Pkt. beim Sprung überzeugen konnte. Bei den Jungs war Tim Rüegg als 9. der Beste aus Siebnen.

Eine Klasse für sich waren die Turnerinnen und Turner in der Kategorie 3. Hier konnte Lara Diolaiuti mit 38.10 Pkt. als Siegerin aufs Treppchen steigen. Mit  37.90 Pkt. belegten Besiana Bislimi und Tabea Züger gemeinsam den 2. Rang. Das sehr gute Bild rundeten Anja Diolaiuti als 4. und Lisa Ronner als 10. Platzierte ab. Bei den Turnern zeigte sich zur, Freude der „Siebner-Fans“, das gleiche Podest. Zu oberst Andrin Bosshard, als Zweiter Tim Meyer und im dritten Rang Yven Ruoss. In der Kategorie 4, teilte sich Aline Meyer den Sieg mit Samira Jud, welche im TZ-MARCH gemeinsam mit Aline trainiert. Überzeugen konnte hier auch Nicole Züger, welche dank der hohen Wertung von 9.55 Pkt. für ihren Salto den 7. Rang belegen konnte. Auf den 2. Podestplatz reichte das Dargebotene für Robin Rufer. Robin konnte vor allem mit seiner sauber geturnten Bodenübung überzeugen, hier die Wertung 9.60 Pkt.

Auch in den obersten Kategorien liessen die Siebner nichts mehr „anbrennen“. Zur Freude der Leiter, konnte Philipp Schirmer den Wettkampf in der Kategorie 5, gemeinsam mit einem Turnkollegen aus Galgenen, für sich entscheiden. Wenn Philipp seine Barrenübung noch verfeinert, könnte er beim nächsten Treffen alleine gewinnen. Das Umstellen der Übungen nach den ersten ausserkantonalen Wettkämpfen, hat sich für Salome Züger gelohnt. Salome gewann mit dem Total von 38.05 Pkt. Die höchste Wertung erhielt sie am Boden mit 9.75 Pkt, dazu kamen 9.50 Pkt. an den Ringen, 9.60 Pkt. am Reck und als kleine “Schwäche“ 9.20 Pkt. beim Sprung. Eine kleine Schwäche hatte auch Martina Lacher beim Bodenturnen. Nach dem guten Start am Reck mit 9.50 Pkt. patzte Martina am Boden und erreichte 9.15 Pkt. Martina zeigte aber, dass sie nie aufgibt und steigerte sich an den Ringen auf 9.55 Pkt. Der absolute Höhepunkt waren jedoch ihre hoch getriebenen Saltos beim Sprung. Martina verblüffte die Leiter und die Wertungsrichter, mit einem nahezu perfekten, gehockten Salto. 9.80 Pkt. war die Tageshöchstnote an diesem Gerät. Der 2. Rang war der verdiente Lohn für das Gezeigte. Erstmals in dieser Kategorie konnte auch Sarah Keller aufs Podest steigen. Sarah musste sich nur am Reck einen grösseren Abzug gefallen lassen, den sie jedoch mit hohen 9.65 Pkt. am Boden wieder kompensieren konnte. Mit diesem 3. Rang sorgte Sarah für die grösste positive Überraschung aus „Siebnersicht“.

In der Kategorie 6 waren 12 Turnerinnen am Start,  5 davon kamen aus Siebnen. Fast alle turnten fehlerfrei, und belegten die Plätze 1 bis 5, was will man als Leiter mehr? Aber mal alles der Reihe nach. Der Start an den Ringen gelang nach Wunsch. 9.70 Pkt. für Jenny Ronner, 9.65 Pkt. für Sheila Schnyder und 9.50 Pkt erturnte sich Céline Tiefenauer. Am Sprung konnten Sheila mit 9.60 Pkt und Jenny mit 9.55 Pkt. glänzen. Dann ging es weiter ans Reck, das momentane Fragezeichen in der Reihe der Siebnerinnen. Wer hier ohne Sturz durchturnt, wird am Ende ganz vorne mitmischen können. Bis auf Sheila, welche einmal vom Gerät musste, lösten die Turnerinnen die Aufgabe ohne grössere Probleme. Jenny und Céline konnten sich hier eine Wertung über 9.00 Pkt. schreiben lassen. Beim abschliessenden Bodenturnen zeigte Nadine Zollinger was alles in ihr schlummert, und konnte über die Wertung von 9.50 Pkt. strahlen. Einmal mehr gab das Gezeigte von Rahel Züger Anlass zu Diskussionen bei den Wertungsrichtern, die anfänglich gezeigte Wertung von 8.60 Pkt., wurde nach Rücksprache mit dem Leiter auf 9.80 Pkt.!! nach oben korrigiert. Jenny mit 9.65 Pkt., Céline mit 9.45 Pkt. und Sheila mit 9.35 Pkt. erhielten ebenfalls hohe Wertungen. Somit zeigt die Rangliste, wie erwähnt das tolle Bild mit Jenny, 37.95 Pkt., als Siegerin, gefolgt von Rahel, Céline, Sheila und Nadine. Bei den Turnern stellten sich wesentlich weniger Burschen den Wertungsrichtern. Steffen Geisel belegte mit 46.05 Pkt. den 2. Platz. Steffen erreichte seine beste Wertung am Barren mit 9.45 Pkt., Die Darbietungen am Boden und an den Ringen entlockten der Jury, 9.35 Pkt.

Bei den Kategorien der Damen und Herren waren nur noch Mitglieder vom TV Siebnen im Einsatz. Mario Stachel und Phil Spörri entschlossen sich, in dieser Saison in der „Herrenkategorie“ zu starten. Trotz einem eher bescheidenen Trainingsaufwand, zeigten beide gute Leistungen, welche auch zur Unterhaltung der Zuschauer beitrugen. Dass Mario seinen Körper immer noch unter Kontrolle hat, zeigte er mit einer sogenannten „sauberen“ Haltung bei den Vorführungen. Die höchsten Wertungen waren für Mario 9.35 Pkt. an den Ringen und 9.20 Pkt. beim Sprung. Beim Barrenturnen ging dann bald mal die Luft aus. Hier zeigte Phil seine sicherste Übung und es machte sich bemerkbar dass er diese Disziplin auch im Turnverein trainiert. Mario und Phil sicherten sich die Plätze Eins und Zwei. Etwas mehr Trainingsaufwand betreibt Cindy Kobler. Cindy startet erstmals in der Kategorie „Damen“, und wie man Cindy kennt, will sie sich auch hier von ihrer besten Seite zeigen. Mit Noten von 9.20 Pkt. , beim Sprung bis 9.60 Pkt. an den Ringen, gelang ihr dies auch eindrücklich. Einzig die schon stark verbesserte Reckübung kann noch verfeinert werden. Mit dem Total von 36.65 Pkt. durfte Cindy als würdige Siegerin das Podest besteigen.

Gespannt waren alle darauf, wer wohl die Nachfolge von Cindy Kobler in der Kategorie 7, antreten kann. Drei Turnerinnen  traten zum Wettkampf an. Und die Beste kam in der Endabrechnung aus ……Siebnen.   Carla Meier konnte mit 35.60 Pkt. ihre Konkurrentinnen in Schach halten. Am Ende reichte der Minimalvorsprung von 0.1 Zählern auf ihre Kollegin aus Wollerau. Carla kann mit den Vorführungen an den Ringen und beim Bodenturnen zufrieden sein, am Reck und beim Sprung ist noch „Potential“ vorhanden, und daran wird in den nächsten Trainings gearbeitet. Michi Stachel muss am Barrenabgang arbeiten, damit die Wertungsrichter erkennen welcher Übungsausgang geplant ist. Wie bereits gewohnt turnte Michi als einziger Vertreter vom KSTV in der obersten Kategorie. Der Start am Boden gelang mit 9.55 Pkt. nach Wunsch. Die gleiche Punktzahl ermittelten die Wertungsrichter an den Ringen. Für seinen 1 ½ Salto mit ganzer Schraube erhielt Michi 9.45 Pkt. und das Reck ergänzte das Notenblatt mit 9.10 Zählern. Der Start am Barren gelang gewohnt sicher, bis zum Abgang, dem sogenannten „Holländer“. Hier drehte er ein wenig zu weit, so dass es zum Sturz führte und er am Ende den Wertungsrichtern seine Absichten erklären musste. Trotz diesem Missgeschick erreichte Michi hohe 46.30 Pkt. und wurde als Sieger aufgerufen.

Der Wettkampf kann auf allen Stufen als gelungen bezeichnet werden, die Turnerinnen und  Turner sind bereit für das kommende Märchler-Derby, welches vom TV Siebnen in den Hallen vom MPS Buttikon durchgeführt wird. Die Leitenden haben es geschafft die Burschen und Mädchen optimal auf den Wettkampf einzustellen, zumal einige zum ersten Mal an einem solchen Anlass starteten oder auf die neue Saison die Kategorie gewechselt haben.

Unsere Wertungsrichter sind ebenfalls bereit und haben alle die Umschulung gemacht, dass sie die  Weisungen, welche ab 2014 in Kraft sind, anwenden können.

 

17.04.2014 für das Leiterteam Max Stachel

Trainingsweekend in Balgach

Details

Bei perfektem Wetter und auf super Anlagen konnte der TV Siebnen zwei Trainingstage in Balgach verbringen. Die Bilder und Videos sagen schon alles! Cool

Am Samstag reisten ca. 50 Athletinnen und Athleten des TVS ins schöne Rheintal, wo wir bereits um 9:30 Uhr mit der Info und dem Aufwärmen von Ricky starteten. Top motiviert und mit einer riesen Portion Ausdauer wurden an beiden Tagen total ca. 7 Stunden trainiert. Bei den Ladies im Team Aerobic und auch in der Turnhalle konnten die Barrenturner und Schaukelringschwinger ihre teils neuen Programme auf Herz und Niere testen. Die Fortschritte waren am Sonntag Nachmittag ersichtlich und auch die Leichtathleten durften nach der traditionellen Americanstafette nach Hause fahren.

Der Startschuss in die neue Sektionswettkampfsaison ist getan und wir freuen uns heute schon auf die anstehenden Training und Wettkämpfe.

Video von Michi Kessler 91 (mit Drohne)

_

 

Video von Steffen Geisel

_

Zwei Podestplätze für die Siebner Indiaca-Spielerinnen

Details

Mit den klingenden Namen Vier gewinnt, Golden Girls und Fit 4 Fun nahmen 3 Teams vom TV Siebnen am vergangenen Freitagabend am traditionellen Indiaca-Plauschturnier in Lachen teil. Interessante und zum Teil hart umkämpfte Spiele verlangten unsere volle Konzentration bis kurz vor Mitternacht.

Zum ersten Mal war das Team Fit 4 Fun mit von der Partie. Yvonne, Sybille, Gloria und Andrea gaben ihr Bestes und am Ende schaute der 13. Rang heraus. Super gekämpft!

Das Team Vier gewinnt stand nach dem letztjährigen Sieg unter Druck. Esti, Jeanette, Corinne und Claudia zeigten zum Teil hervorragende Spielzüge, leider schlichen sich aber auch immer wieder vermeidbare Fehler ein. Am Schluss belegten sie jedoch den super 3. Rang.

Die Golden Girls mit Karin, Brigitte, Esther und Susanne mussten gleich im 1. Spiel gegen ihre „Turngspändli“ vom Team Vier gewinnt antreten und siehe da, die Golden Girls konnten das Spiel gewinnen. Am Ende war diese Direktbegegnung  für die Golden Girls zwischen  Rang 2 oder  3 vermutlich entscheidend. Für die Golden Girls stimmte an diesem Abend einfach beinahe alles zusammen und das nötige Wettkampfglück war ebenfalls mehrheitlich auf ihrer Seite. Hinter den Kolleginnen aus Lachen konnten sich die Golden Girls über den 2. Rang freuen und die zweite Fleischplatte mit an den Tisch nehmen.

Lachen wir kommen im nächsten Jahr wieder und wer weiss…:)

Geräteturntag in Uznach

Details

Eine Woche nach dem guten Abschneiden in Schaffhausen starteten die Turnerinnen und Turner am Geräteturntag See & Gaster in Uznach. Da sich dieser Wettkampf mit dem Trainingsweekend des TV Siebnen kreuzte, waren vor allem bei den Turnern die obersten Kategorien nicht vertreten.

Die zwei Turner, welche die Farben vom TV Siebnen vertraten, zeigten sich dafür in bester Form. In der Kategorie 3, konnten sich Tim Meyer, als Erstklassierter und Andrin Bosshard als Zweiter die obersten Podestplätze teilen.

Einen erfreulich guten Wettkampf zeigten auch die Turnerinnen in dieser Kategorie. Alle acht Gestarteten konnten die Auszeichnung entgegen nehmen. Hier konnte vor allem Anja Diolaiuti mit dem 2. Platz überzeugen. Als 5. klassierte sich Tabea Züger während Besiana Bislimi als 9. aufgerufen wurde. Auf den weiteren Plätzen, 10. Lara Diolaiuti, 12. Lisa Ronner, 15. Salome Koller, 18. Nina Meyer und im 20. Rang Julia Fleischmann.

Einen weiteren Podestplatz erturnte sich Aline Meyer in der Kategorie 4. Beim Bodenturnen vergab Aline den Sieg, weil sie ein Element nicht Vorschriftsgemäss zeigte. Aber sie konnte sich auch über den 2. Platz freuen.

Einen 2. Platz errang Daniela Odermatt in der Kategorie 5. Daniela zeigte wiederum, dass sie sich im Wettkampf zur Höchstform steigern kann und hat sich in dieser Kategorie zur Teamleaderin „gemausert“. Mit den Rängen 4 und 5, für Salome Züger und Martina Lacher wurden weitere Siebnerinnen ausgezeichnet.

Einen Wechsel an der Spitze der Rangliste gab es in der Kategorie 6. Noch vor Wochenfrist konnte Jenny Ronner in Schaffhausen gewinnen. Nun musste sie sich den Leistungen von Sheila Schnyder beugen. Sheila konnte vor allem mit ihrer Ringübung, für die sie mit 9.55 Pkt. taxiert wurde, überzeugen. Hier wäre Jenny noch eine Spur besser gewesen, hätte sie bei der Landung nicht in die Matten gegriffen. Jenny wurde dafür beim Sprung mit 9.25 Zählern am höchsten bewertet. Für die Tageshöchstnote sorgte Rahel Züger. Rahel bekam für ihre Darbietung beim Bodenturnen sehr gute 9.65 Pkt. welche viel zum erreichen des 4. Ranges beitrugen.

Bei der Rangverkündigung wurden die Turnerinnen mit den höchsten Wertungen an den einzelnen Geräten mit einer Naturalgabe beschenkt. Nebst Sheila, Jenny und Rahel, wurde Daniela für die Höchstnote am Reck aufgerufen.

 

30.03.2014  Max Stachel

 

Startzeiten der Wettkämpfe 2014

Details

Die meisten Startzeiten für die neue Wettkampfsaison der Aktivriege sind bereits bekannt und können mit folgendem Link angeschaut werden.

Startzeiten TV Siebnen 2014

=> Für den Lägern-Cup und den Schaffhauser Verbandsturntag in Merishausen werden die Zeiten noch ergänzt.

 

Das ganze TK wünscht jetzt schon eine spannende, erfolgreiche Saison mit viel Spass am Sport

Gelungener Start in die Geräteturnsaison 2014

Details

Erfolgreicher Start in die Wettkampfsaison 2014 der Geräteturnerinnen und Geräteturner vom TV Siebnen.

Auf das Jahr 2014 wurden die Weisungen und Wettkampfbestimmungen im Geräteturnen überarbeitet. Dies hat zur Folge, dass die Anforderungen an die Turnenden und Leiter gestiegen sind. So wurden unter anderem verschiedene Elemente im Schwierigkeitswert zurückgestuft. Ebenso stiegen die Anforderungen in der Übungszusammenstellung, weil der Turnverband mehr Vielfalt in die Darbietungen bringen will.

Dass es den Leitern vom TV Siebnen gelang, die optimalsten Übungen zusammen zu stellen, bewiesen die Turnerinnen und Turner mit ihrem Auftreten am Frühlingswettkampf in Schaffhausen.

In der Kategorie 3 konnten mit Tabea Züger und Tim Meyer, zwei Siebner den Sieg erturnen. Bemerkenswert hier die Noten von 9.75 Pkt. für Tabea am Boden, und gar 9.80 Pkt. für Tim beim Sprung. Mit Besiana Bislimi erreichte eine weitere Turnerin aus Siebnen in dieser Kategorie die Auszeichnung. In der Kategorie 4 siegte Aline Meyer vor Samira Jud aus Reichenburg. Ebenfalls aus Reichenburg kam der Sieger bei den Turnern. Jonas Rast konnte sich hier vor Robin Rufer und Ivo Rüegg (beide aus Siebnen) klassieren.

Einen überzeugenden Wettkampf zeigte Daniela Odermatt in der Kategorie 5. Mit dem hohen Punktetotal von 37.35 Pkt., siegte Daniela vor ihrer Teamkollegin Martina Lacher. Salome Züger durfte als 4. klassierte ebenfalls die Auszeichnung abholen. Dies gelang auch Philipp Schirmer bei den Turnern. Mit 43.85 Pkt. verpasste Philipp das Podest nur um 0.05 Pkt.. Überraschend gut turnten die Mädchen in der Kategorie 6. Sie liessen sich von den ungewohnt langen Schaukelringseilen nicht beirren und zeigten bereits am Stargerät, dass sie mit den Besten mithalten wollten. Die Beste war erfreulicherweise Jenny Ronner. Jenny konnte mit 37.15 Zählern den Wettkampf für sich entscheiden. Auf dem 2. Rang folgte ihr Sheila Schnyder auf das Podest.

Für den letzten Sieg sorgte Michi Stachel. Michi konnte einmal mehr mit seiner Ringübung überzeugen, für die er, trotz einem Absitzer beim Abgang, 9.50 Pkt. erhielt. Mit 46.00Pkt. konnte Michi die Rangliste der zusammengelegten obersten Kategorien anführen.

Der Wettkampf in Schaffhausen war wiederum eine gute Vorbereitung auf die kommenden Anlässe, welche in Pfäffikon und Buttikon folgen. Die Turnenden und Leiter haben nun die Möglichkeit, da wo es nötig ist, die Übungen noch anzupassen und zu optimieren.

Max Stachel

8. Generalversammlung des TV Siebnen

Details

Generalversammlung Turnverein Siebnen

Am Freitag 21. Februar 2014 fand die 8. Generalversammlung des Turnvereins Siebnen wie gewohnt im Restaurant Krone in Siebnen statt. Nach dem Nachtessen begrüsste der Präsident Pascal Rüegg die 91 anwesenden Turnerinnen und Turner und eröffnete die Generalversammlung. In seinem ersten Jahr als Präsidenten erlebte Pascal ein intensives und lehrreiches Vereinsjahr mit vielen schönen Momenten. Mit seinem unterhaltsam geschriebenen Jahresbericht liess er die letzte Saison nochmals Revue passieren. Neben vielen witzigen Anekdoten u.a. aus dem Ski Weekend in Österreich oder dem Trainingsweekend in Balgach stellten das Eidgenössische Turnfest in Biel und die Turn- und Humorshow die klaren Highlights dar. In Biel hatte der Turnverein einen neuen Vereinsrekord aufgestellt und das Podest nur ganz knapp verpasst. Auch das Turnerkränzli, unter neuer Gesamtleitung, konnte als voller Erfolg bezeichnet werden.
Wie gewohnt, verzichtete der technische Leiter Andy Kessler auf viele Worte bei seinem Jahresbericht, sondern konnte einen von Michael Kesser erstellten Kurzfilm zurückgreifen. Aus über 8 Stunden Videomaterial schnitt Michael eine knapp 20 minütigen Film über das ETF Biel. Von der Anreise über den Wiederaufbau des Vereinszelts bis hin zu den Wettkämpfen und den Feierlichkeiten wurde alles nochmals im Zeitraffer vor der sichtlich gerührten Versammlung abgespielt. Im Vorstand wurden auch in diesem Jahr Positionen gewechselt. Nach langjähriger Tätigkeit verlassen Monika Maag (Kassier) und Bettina Jud (Technische Leiterin Jugend) den Vorstand. Ihre Positionen übernehmen Patrick Menzi und Tamara Kraft.

Samira Harperink als Sportlerin des Jahres
Neben einigen neuen Turnveteraninnen und –veteranen, wurden zahlreiche Siebner für Aus- und Weiterbildungen geehrt und verdankt. Pascal erwähnt dabei, dass die geleistet Arbeit der Leiterinnen und Leiter sowie der Wertungsrichter von unbezahlbarem Wert sei. Nur dank gut ausgebildeten Leitern könne der Turnverein auch in Zukunft qualitativ hochstehende Trainings anbieten, egal ob für die ganz kleinen oder die Grossen von der Aktivriege. Zur Sportlerin des Jahres wurde Samira Harperink für ihre herausragenden Leistungen an diversen Leichtathletikwettkämpfen gekürt. Mit ihren noch jungen 16 Jahren hat sie noch eine verheissungsvolle Zukunft vor sich.


Märchler Derby 2014 im MPS Buttikon
Aus turnerischer Sicht stehen auch im Jahr 2014 diverse Wettkämpfe auf dem Jahresprogramm des TV Siebnen. Nach dem letztjährigen Vereinsrekord, wagt die technische Leitung nun einen Schritt in die nächsthöhere Stärkeklasse. Am Turnfest in Ossingen wird auch das, vor 2 Jahren ins Leben gerufene, Team Aerobic am dreiteiligen Wettkampf teilnehmen und so einen Start in der 1. Stärkeklasse ermöglichen.
Ganz spezielle Aufmerksamkeit erhält in diesem Jahr das Märchler Derby, welches vom TV Siebnen auf den MPS Anlagen in Buttikon durchgeführt wird. Die grosse Dreifach-Turnhalle sowie die weiteren, passenden Infrastrukturen bewegten das OK rund um Susanne Hegner und Claudia Zahner dazu, den zweitägigen Jugendwettkampf ausserhalb von Siebnen durchzuführen.
Nach dem letzten Traktandum bedankte sich Pascal nochmals bei seinen Vorstandkollegen für die tolle Zusammenarbeit und schloss die Sitzung um 23:30 Uhr.