Facebook
Youtube
RSS Feed

Leichtathletik Wettkämpfe in Freienbach und Wollerau

Details

Nicht nur in Peking wurden am Wochenende Leichtathletik Leckerbissen geboten, sondern auch in Freienbach und Wollerau. Ganz so schnell ging es dort zwar nicht zu und her, aber dennoch zeigten die Athletinnen und Athleten tolle Leistungen.

Am Samstag 22. August 2015 fand in Freienbach bei perfekten äusseren Bedingungen der Kantonalfinal des UBS Kidscup statt. Nur die besten Nachwuchsathletinnen und –athleten des Kantons Schwyz waren berechtigt an diesem Anlass teilzunehmen. Die jeweiligen Kategoriensieger durften sich über eine direkte Qualifikation für den Schweizer Final im Letzigrund Zürich freuen. Der TV Siebnen war mit nicht weniger als 15 Jugendlichen in 11 verschiedenen Kategorien am Start, so dass den Leitern Melanie Fuchs und Pascal Rüegg bestimmt nie langweilig wurde.

Für das Highlight aus Siebner Sicht sorgte Fabienne Egli (U16), welche den 3-Kampf (60m, Weitsprung, Ballwurf) unter anderem mit hervoragenden 59.55m im Ballwurf für sich entscheiden konnte und somit am Schweizerfinal startberechtigt ist. Ebenfalls aufs Podest reichte es Lisa Ronner in der Kategorie U14, wo sie den 2. Platz nur hauchdünn verpasste. Mit Jasmin Kürzi (U16, 4. Rang), Jana Bruhin (U14, 5. Rang), Fabian Gisler (U14, 4. Rang), Manuel Odermatt (U10, 4. Rang) und Robin Bachmann (U10, 5. Rang) erkämpften sich weitere Siebner einen Top 5 Platz, was bei der starken Konkurrenz eine beachtliche Leistung ist.

Rangliste zum Wettkampf in Freienbach

 

Am Sonntag 23. August 2015 wurde der Sommer Event vom TV Wollerau-Bäch ausgetragen. Für den TV Siebnen waren Jasmin und Melanie Kürzi, Samira Harperink, Eliane Schnyder und Flawian Henggeler am Start. Auch hier zeigten die Jugendliche tolle Leistungen in den verschiedensten Disziplinen. Die Einzelheiten sind der Rangliste zu entnehmen.

Rangliste zum Wettkampf in Wollerau

Samira Harperink mit Top 10 und Auszeichnung an Mehrkampf-SM

Details

Am vergangenen Wochenende absolvierte Samira Harperink vom TV Siebnen ihren ersten Siebenkampf anlässlich der Schweizermeisterschaften in Lausanne. In der Kategorie U18W waren 37 Athletinnen am Start. Der erste Tag begann mit den 100m Hürden, welche  sie mit einem sauberen Lauf in 15.42s zurücklegte, was als geglückter Start angesehen werden konnte. Im Weitsprung läuft es im Moment nicht nach Wunsch, und so musste sie sich mit 4.77m begnügen. Beim Speerwurf resultierte dafür mit 37.04m eine klare neue PB und die fünftbeste Weite des Teilnehmerfeldes. Beim Tagesabschluss, dem 200m fehlte wie schon im Weitsprung etwas die Schnelligkeit und Spritzigkeit, so dass sie mit der Zeit von 28.58s nicht zufrieden war. Nach dem ersten Tag war sie auf Rang 15 im Mittelfeld klassiert.

Der zweite Tag startete mit dem Hochsprung. Mit einem guten Sprung über 1.50m war der Start geglückt und ein Rang gewonnen. Die beste Disziplin des Wettkampfs war eindeutig das Kugelstossen. Mit 12.54m erzielte sie nebst persönliche Bestleistung die viertbeste Weite und verbesserte sich auf den 10. Rang vor dem abschliessenden 800m Lauf. In der zweitletzten Serie laufend waren die Athletinnen von Rang 9 – 16 am Start. Mit einem beherzten Lauf und einer Zeit von 2:49.77 Min. konnte sie den guten 10. Rang halten. Mit 4266 Punkte, dem 10. Rang und der Auszeichnung darf Samira Harperink mit der Schweizermeisterschaft zufrieden sein. Immerhin standen mit Géraldine Ruckstuhl die aktuelle Weltmeisterin im Siebenkampf und Yasmin Giger die 2. über 400m bei der Jugend-Olympiade auf dem Podest. Als nächstes Highlight steht für die Siebner Athletinnen die Schweizermeisterschaften der U16/U18 in Riehen auf dem Programm. Dort starten Fabienne Egli in den Disziplinen  Speer, Kugelstossen, Diskus und 80m Hürden, Lena Hörler über 200m und Samira Harperink über 100m Hürden, Speer und Kugelstossen.

Link zu Fotos des Wettkampfs: http://www.deinsportmoment.ch/index_2.html#

Leichtathletik SM Elite in Zug

Details

Andy Kessler erreicht den Weitsprungfinal der Top-8

An den Leichtathletik Schweizermeisterschaften der Elite vom letzten Freitag und Samstag zeigten die Siebner Athleten Ariane Walser und Andreas Kessler, dass sie auch national zu den Besten gehören.

Bestätigung der SM Limite

Am Freitag zeigte Ariane Walser in der Zuger Allmend Herti, dass ihre grosse Erfahrung als Bobfahrerin und langjährige Leichtathletin sich auch an einer Schweizermeisterschaft auszahlte. So entschied sich Walser als Vorbereitung für den Weitsprung am 100m Sprint teilzunehmen. In ihrer Paradedisziplin Weitsprung sprang Walser anschliessend mit 5.50cm nur 1cm unter ihrer persönlichen Bestleistung und erreichte den tollen 13. Rang unter den 25 Teilnehmerinnen.

Am Tag X muss alles passen

Nachdem Andreas Kessler an der letzten Generalversammlung das Amt des Oberturners an Eric Ziegler weitergegeben hatte, konnte er sich in diesem Jahr auf sich selbst konzentrieren. Andreas Kessler hatte sich für seine ersten Landesmeisterschaften viel vorgenommen. Sein Sprung über 7.08m am diesjährigen Turnfest in Frauenkappelen liess ihn zuversichtlich in Richtung SM blicken. Er setzte sich das Ziel unter die besten 10 zu springen. Dafür tat der ehemalige Oberturner einiges: Der 32 Jährige trainierte 5x in der Woche und intensivierte auf diese Saison hin vor allem sein Krafttraining. Unterstützt wurde der Athlet des Turnverein Siebnen durch Egon Flattich aus Pfäffikon. Flattichs Inputs und Trainingsvorschläge ergänzten Kesslers persönliches Wissen, welches auf einer 25jährigen Leichtathletikerfahrung beruht.

Kessler wusste, dass er in der Vorbereitung alles richtig gemacht hatte. Er wusste aber auch, dass an der SM alles passen muss, um in den Final der besten Acht einziehen zu können. Die Konzentration durfte nicht nachlassen, auch wenn der separate Aufwärmplatz, der Einmarsch und die 1000 Zuschauer in der Zuger Allmend Herti sehr beeindruckend waren und genügend Ablenkung geboten hätten.

Ziel sogar übertroffen

Trotz Nervosität und mit grosser Unterstützung zahlreicher Siebner Fans gelang es Kessler am Wettkampftag all sein Können abzurufen und er sprang im ersten Versuch die eindrückliche Weite von 6.97m! Obwohl Kessler 5 Jahre älter ist, als der zweitälteste Teilnehmer, zeigte er, dass es sich lohnt alles auf eine Karte zu setzten. Sein Glanzresultat reichte, um im Final der besten Acht mitzumischen. Leider reichte Kesslers Energie nicht aus, um im Final noch einen Exploit zu schaffen. Mit dem 8. Rang an einer Schweizermeisterschaft erfüllte Kessler sich sein grösster Traum und er wird im nächsten Jahr völlig zufrieden etwas weniger hart trainieren.

Quelle: deinsportmoment.chAriane bei ihrer Sprung auf den 13. Platz 

68. Sportstafette Arosa 2015

Details

Die Arosa Sportstafette gehört mit rund 500 TeilnehmerInnen zu den Sommer- Grossanlässen. Auch in diesem Jahr mischte der TVS mit einem Team am Wettkampfgeschehen mit.

Der zehnteilige polysportive Wettkampf wird durch den Schwimmer in der idyllisch gelegenen Arosa Badi am Untersee eröffnet. Sybille Huber war sehr froh, dass die Wassertemperatur in diesem Jahr mit 22 Grad als sehr warm bezeichnet werden darf. Nach dem Schwimmer brachte Pascal Rüegg als Bergläufer den Stab ans Ufer des Obersees, der mit einem Ruderboot und Steuermann Marco Fleischmann überquert werden musste. Rund um den Obersee brachte Velofahrer Jonas Rohner (2 1/2 Runden), zwei Strassenläufer (Marco Baumgartner und Svea Diethelm) und ein Inline-Skater (Janine Ziltener) den Stafettenstab an die Kunstrasenanlage, wo unser Hindernisläufer Michi Stachel (u.a. Erklimmen eines Fahnenmastes), unser Schütze Matthias Ziegler (6 Zielscheib) und eine Zielläuferin (Carla Meier) den Wettkampf abschlossen. Wer eine Zeit unter 18 Minuten und somit einen Spitzenplatz erreichen möchte, darf keinen Schwachpunkt aufweisen. Als besonders heikle Disziplinen erweisen sich immer wieder das Rudern, das Erklettern der Fahnenstange und natürlich das Schiessen.

Der TVS reist jeweils weniger ambitioniert nach Arosa, ist die Sportstafette in erster Linie ein geselliger Abschluss des Sommerprogramms. Mit einer Gesamtzeit von 24:25min konnte man sich im Vergleich zum Vorjahr leider nicht steigern. Bei genauerer Betrachtung ist die Zeit aber ganz ok, wenn man bedenkt, dass Jonas mit einem Mountain Bike unterwegs war und Mäde mit einem „frisch gebrochenen“ Daumen zielen musste, ist auch diese Zeit nicht allzu schlecht. Trotzdem reichte es nur noch für den 38. Rang von 48 Teams. Doch bereits jetzt freuen wir uns schon auf die Austragung im nächsten Jahr.

"Nachwuchswochenende" für TV Siebnen

Details

Das vergangene Wochenende stand nicht nur im Zeichen eines eher nassen und trüben Nationalfeiertags, sondern viel mehr im Zeichen von zwei Neugeborenen von unseren TV Siebnen Mitgliederinnen.

Am Freitag 31. Juli 2015 um 12:50 Uhr kam die kleine Eline (51cm, 2975g) auf die Welt. Unsere Vize-Oberturnerin Manuela Nussbaumer und ihr Freund Michi sind froh und glücklich, das alles wunderbar geklappt hat.

Keine 36 Stunden später, am 2. August um 00:38 Uhr erblickte Noel Fabian (52cm, 3800g) das Licht der Welt. Der Schnüggel ist der ganze Stolz von Nadja (ehemals Vigini) und Fabian Graf.

Der TV Siebnen gratuliert den beiden jungen Eltern zu ihrem Familienglück und wünscht ihnen für die Zunkunft viele frohe Stunden! Lächelnd

LA SM in Zug mit Ariane und Andy

Details

In weniger als zwei Wochen, am 7. & 8. August 2015, findet in der Herti Allmend in Zug die Leichtathletik Schweizermeisterschaft statt. In Mitten von Weltstars wie Mujinga Kambundji, Karem Husein oder Selina Büchel werden auch zwei Athleten des TV Siebnen am Start sein. Ariane Walser und Andy Kessler haben sich mit hervorragenden Leistungen in dieser Saison für den Anlass qualifiziert und sind top motiviert nochmals alles zu geben.

Am Freitag startet Ariane in den Disziplinen 100m (16:00 Uhr) und Weitsprung (19:35 Uhr), am Samstag kommt Andy im Weitsprung (19:05 Uhr) zum Einsatz. Die beiden Athleten würden sich sehr freuen, wenn sich unter den Fans auch ein paar bekannte Gesichter aus der Region finden würden.

Der Eintritt kostet CHF 15.- pro Tag bzw. CHF 20.- für das Kombi Ticket Fr & Sa. Weitere Infos sowie Lageplan findet ihr unter: www.lkz.ch/sm2015

Der TV Siebnen wünscht seinen beiden Athleten viel Spass und Erfolg an der SM 2015.

Turnfest in Frauenkappelen

Details

Am zweiten Turnfest dieser Saison im bernischen Frauenkappelen erlebte der Turnverein Siebnen ein Wechselbad der Gefühle.

Bestens organisiertes Turnfest
Der TV Siebnen reiste mit dem Mächler Car ins kurz nach Bern gelegene Frauenkappelen und wurde bereits bei der Ankunft herzlich begrüsst. Überhaupt liess bei diesem Turnfest nichts zu wünschen übrig. Der Turnverein Frauenkappelen organisierte im 1200 Seelendorf ein hervorragendes Turnfest mit persönlicher Note. Die Wettkampfanlagen waren fast ausschliesslich extra fürs Turnfest gebaut worden und in einem top Zustand. So begann der Wettkampf für den TVS bei strahlendem Sonnenschein am Samstagnachmittag mit dem Kugelstossen.

1-teiliger Wettkampf
Die Leichtathleten des TVS wollten zu ihren Disziplinen, welche sie im 3-teiligen Wettkampf ausüben, sich zusätzlich noch im Kugelstossen messen. Die TurnerInnen zeigten, dass dieser Entscheid ein richtiger war, flogen die Kugelen von Andreas Kessler und Ariane Walser über die persönliche Bestweite hinaus. So konnte sich der TVS mit einer Schlussnote von 9.24 am Ende des Tages als zweitplatzierter Verein im einteiligen Leichtathletikwettkampf ausrufen lassen.

Flugwetter in Frauenkappelen
Der dreiteilige Wettkampf startete am späten Nachmittag. Im ersten Wettkampfteil schickte Petrus nicht nur Sonne und heisse Temperaturen; er schickte auch Flugwetter nach Frauenkappelen. Die HochspringerInnen flogen so hoch, dass sie sich die Note 9.50 gutschreiben lassen konnten. Von diesen (Flug-)wetterbedingungen profitierten auch die SchaukelringturnerInnen und steuerten ihrerseits ebenfalls eine 9.50 bei.

Welche Note erreichte das Barrenteam?
Diese Frage wurde zum „Runninggag“ und der Hintergrund war die Freude über die gewaltige Leistung von Michi Stachel und seinen 10 Barrenjungs. Die Aufführung war toll, die Fans konnten nur drei Meter vor den Turnern erleben, was es heisst eine Barrenübung (fast) perfekt zu turnen. So freuten sich die Siebner über die sehr hohe Note von 9.75, was gleichzeitig auch neuer Vereinsrekord bedeutete!

Im zweiten Wettkampfteil tanzte die Team Aerobic Gruppe mit viel positiver Energie und einem weinenden Auge. War es doch der letzte Wettkampf von Andrea Kessler, welche dem Ruf ihres Herzens folgt und umziehen wird. So turnte die Gruppe für Kessler und mit viel Herzblut. Dies zahlte sich jedoch nur teilweise aus: Zeigte man mit der tiefen Note von 8.18 eine der besten Team Aerobic Vorführungen des Tages, steuerte man jedoch für die Gruppenwertung nur wenige Punkte bei.

Ganz anders sah dies bei den schnellen Beinen des TVS aus. Die SprinterInnen zeigten, dass sie trotz hohen Temperaturen sehr schnell laufen konnten. Durch ihre schnelle Leistung konnte Oberturner Eric Ziegler 10.00 weitere Punkte für den zweiten Wettkampfteil schreiben.

Vereinsrekord
Waren einige TurnerInnen anderer Vereine bereits tief im Partytaumel; aktivierte der TVS am Abend seine letzten Kräfte für den dritten Wettkampfteil. Für die Frauen aus der Fachtest Allround Gruppe war das Ziel klar: Eine viel besseren Note, als man in Mels im Schlamm erreicht hatte, musste her. So war der Druck nicht klein, doch diesen meisterten Claudia Zahner und ihr Team. Die Note 9.49 war zufriedenstellend. Auch die Werfer unter der Leitung David Ziegler meisterten ihre Aufgabe viel besser als in Mels und erkämpften im Speerwurf die Note 8.48 und im Werfen mit Wurfkörpern die tolle Note 9.27. Zum Schluss waren die WeitspringerInnen an der Reihe und dieser Abend wurde zum „Andyabend“. Andreas Kessler erreichte sein grösstes Ziel: Er knackte die 7 Metermarke im Weitsprung: Vereinsrekord! Diese und noch weitere Topleistungen führten zur zweiten 10.00 für die Siebner Leichtathleten.

Wechselbad der Gefühle
Bei der traditionellen Zusammenfassung des Tages durch Oberturner Eric Ziegler flossen einige Tränen. Freudentränen über erreichte Ziele, Abschiedstränen wegen dem Wegzug einer lieben Freundin, Schmerzenstränen wegen einer Verletzung. Trotz diesen vielen Emotionen genoss der TVS den Abend am gemütlichsten Turnfest seit langem.

An der Rangverkündigung durfte sich der Turnverein Siebnen in der zweiten Stärkenklasse mit einem Gesamtpunktetotal von 28.31 über den 6. Rang in der zweiten Stärkenklasse freuen. Am Sonntag startete der Turnverein noch in der Stabstafette, welche man erfolgreich mit dem zweiten Rang abschloss.

5. Rang am St. Galler KTF in Mels

Details

„Neuoberturner“ Eric Ziegler führte seine Turnerschar ans erste Turnfest unter seiner Leitung. Die Wetterverhältnisse erschwerten seine Aufgabe, welche er nichtsdestotrotz souverän bewältigte.

Nass und nässer
Schon auf der Zugfahrt von Siebnen nach Sargans zeigte Petrus, was die Turnerinnen und Turner das ganze Wochenende begleiten wird. Es regnete eben nur einmal und zwar durchgehend. Nach Ankunft in Sargans stellten die Siebner ihre Zelte im Sumpf auf. Gut, dass Eric Ziegler bald einen trockenen Unterstand fand, wo der TVS sein Taschendepot einrichten konnte.

1. Wettkampfteil
Um 15.10 eröffneten die HochspringerInnen aus dem Sieben-Eichen-Dorf den Wettkampf. Sie „planschten“ erfolgreich in die vor Nässe triefende Matte und erkämpften die Note von 9.25. Nur 14 Minuten später versetzte die Schaukelringriege die zahlreichen Zuschauern ins Staunen. Einige ältere Turnsenioren konnten kaum glauben, dass solch hohe Schwünge überhaupt „physikalisch“ möglich seien . Die Ansprüche waren gar so hoch, dass einige TurnerInnen mit der Supernote von 9.49 nicht ganz zufrieden waren.

2. Wettkampfteil
Im zweiten Wettkampfteil starteten die Barrenturner, das Team Aerobic Team sowie SprinterInnen der Pendelstafette gleichzeitig. Auf die Barrenboys war auch an diesem Turnfest Verlass und sie steuerten das obligate 9 (8.99) zur Teamwertung bei. Anhand der Reaktion von Barren Chef Michi Stachel konnte man allerdings erahnen, dass sich das Team etwas mehr erhoffte. Die Damen aus der Team Aerobic Truppe konnten sich im Vergleich zum letzten Wettkampf in Dussnang wiederum steigern und ertanzten die Note 8.59. Es zeigte sich, dass die Programmanpassungen beim Kampfgericht Anklang fanden. Das beste Resultat in diesem Wettkampfteil erspinteten die 16 PendelläuferInnen: 9.63 lautete das Glanzresultat.

3. Wettkampfteil
Der letzte Wettkampfteil war geprägt von einer grossen Niederlage. Das Wetter störte die Frauen aus der Fachtest Allround Gruppe gewaltig: Noch nie musste man in einem solchen Acker-Sumpf-Feld rennen, noch nie regnete es so stark, dass man kaum mehr etwas sah und noch nie war die Note so tief. Statt den mindestens erwarteten 9.50 gab es lediglich 8.80.
Auch die Wurfkörper und die Speere wollten bei diesen Bedingungen nicht weit fliegen. So mussten die SpeerwerferInnen die Note 8.27 und die WerferInnen, welche den Wurfkörper schleuderten, die Note 8.67 verbuchen. Nur die Weitspringer liessen sich von den Wetterbedingungen nicht beirren und sie flogen weit. Mit sandigen Beinen und T-Shirts, mit Regen in den Augen und rutschigem Untergrund war es trotzdem möglich eine hervorragende Note von 9.71 zu „erspringen“. Toll!

Party hard
Unsere jungen TurnerInnen und einige „Gfröörlis“ machten sich bereits am Samstagabend wieder auf den Heimweg nach Siebnen. Der andere Teil des TVS wartete gespannt auf die Rangverkündigung und feierte bis tief in die Nacht hinein.

5. Rang unter 23 Gestarteten
Der resultierende gute 5. Rang unter 23 gestarteten Vereinen in der zweiten Stärkenklasse (Rangliste) darf als erfolgreicher Einstieg für Eric Ziegler als Oberturner gewertet werden. Mal schauen, ob der TVS am nächsten Wochenende, bei hoffentlich besseren Wetterbedingungen, die Endpunktzahl von 27.59 noch toppen kann.

Sieg der Jugend in Dörflingen

Details

Am letzten Sonntag, 14. Juni 2015, startete die Jugend des Turnvereins Siebnen am Schaffhauser Kantonalturnfest in Dörflingen. Mit zirka 30 Kindern begann die Reise für den TVS bereits um sechs Uhr in der Früh.

Bei Ankunft in Dörflingen blickten manch erstauntes Kinderaugenpaar in Richtung Turnfestareal. Dieses war fast so gross wie das Dorf selbst. Es herrschten jedoch die idealen Bedingungen für ein tolles Kräftemessen. Das Wetter war sonnig und die Temperaturen optimal. Diese Voraussetzungen liessen die Leiterinnen und Leiter hoffen, denn ein Turnfestsieg war das Ziel. Kurz vor zehn Uhr starteten der TVS mit dem 1. Wettkampfteil. 22 Kindern nahmen an der Pendelstafette über 60m teil. Die erste Gruppe lief mit 10 Personen eine Zeit von 1 Minute 33 Sekunden und die zweite Gruppe mit 12 Personen eine super Zeit von 1 Minute 55 Sekunden. Dies ergab eine hohe Punktzahl von 9.38.

Im 2. Wettkampfteil standen die Disziplinen Weitsprung sowie Ballwurf an. Die Turner und Turnerinnen im Weitsprung erreichten die Punktzahl von 9.24. Fabian Gisler und Jonas Diethelm sprangen auf eine Weite von 4.48m. Bei den Mädchen konnte sich Lisa Rusch mit einer Weite von 4.41m feiern lassen. Zur gleichen Zeit standen 9 Kinder in der Disziplin Ballwurf im Einsatz. Philipp Schirmer warf 53.40m und Jonas Romer 53.35m weit. Die tolle Vorbereitung durch das Leichtathletikleiterteam führte zur erfolgreichen Note von 9.76.

Kurz nach dem Mittag zeigte die Schaukelringgruppe unter der Leitung von Michi Stachel, dass sie zu den schweizweit Besten gehört. Dies bewiesen die jugendlichen Geräteturnerinnen und -turner ein weiteres Mal. Vom Wettkampfgericht erhielten sie die Note 9.42. Die Zuschauer verfolgten diese Paradevorführung mit grossem Erstaunen. Dass Freud und Leid jedoch nahe beieinander sind, bestätigte sich leider an diesem Tag ein weiteres Mal. Philipp Schirmer verletzte sich bei der Landung und musste ärztlich betreut werden. 4 Kinder absolvierten gleichzeitig die Disziplin Hochsprung. Jasmin Kürzi überflog die auf 1 Meter 40 gelegte Latte und Fabian Gisler erzielte eine Höhe von 1.30m. Gemeinsam erreichte das Hochsprungteam der Siebner Jugend eine Note von 8.75.

Ohne zu wissen, welcher Rang erzielt wurde, trat die Jugend bereits um 15.30 Uhr den Heimweg an.
Die Technische Leiterin, Tamara Kraft, wartete gespannt auf die Siegerehrung in Dörflingen. Völlig überrascht und sehr erfreut durfte sie den Pokal entgegennehmen und die hervorragende Mitteilung nachhause bringen.

Starke Siebner Leichtathleten

Details

Vergangene Woche standen mit dem Abendmeeting in Freienbach, der Einkampfmeisterschaft in Ibach und dem Werfermeeting in  Zug gleich drei Leichtathletik Anlässe mit Siebner Beteiligung auf dem Plan. Mit ihren starken Leistungen, zeigten unsere Athletinnen und Athleten, dass sie für die kommende Turnfestsaison bestens gerüstet sind.

 

Abendmeeting in Freienbach

Der Anlass am Mittwochabend vor Fronleichnam erfreut sich einem breiten Teilnehmerfeld, da hier auch ohne LVS Lizenz gestartet werden kann. Die Lizenz zum weit springen löste an diesem Abend definitiv Andy Kessler mit einer sensationellen Weite von 6.87m. Lediglich 8cm fehlten ihm für den Meetingrekord.

Im Kugelstossen holten sich Samira Harperink (U18W) und Fabienne Egli (U16W) jeweils den Tagessieg. Fabienne triumphierte zudem auch im Diskus (vor Jasmin und Melanie Kürzi) mit einer neuen persönlichen Bestleistung (PB) von 33.80 Metern.

Rangliste Abendmeeting Freienbach

 

Einkampfmeisterschaften in Ibach

Mit insgesamt 17 Athletinnen und Athleten trat der TV Siebnen an den Einkampfmeisterschaften an. Dass dabei nicht nur Quantität, sondern auch Qualität mit dabei war, zeigt sich bei einem Blick in die Rangliste: Nicht weniger als 8 Kantonalmeistertitel, 4 zweite und 6 dritte Plätze konnten sich unsere LA’s ergattern. Eine solch grosse Ausbeute hat es für den TV Siebnen schon lange nicht mehr gegeben und zeigt, dass die Trainings bei Gross und Klein ihre Wirkung zeigen.

Eine Aufzählung sämtlicher Podestplätze würde den Rahmen sprengen (hierzu die Rangliste). Dennoch möchte ich es nicht unterlassen, ein paar Anekdoten von diesem wunderschönen Sporttag zu schildern.

Die Bestätigung: Dass der Satz auf 6.87m vom Mittwoch kein Zufall war, bestätigte Andy Kessler mit neuer PB von 6.89m und somit dem überlegenen Kantonalmeistertitel.

Der Rekord: Ihre starken Leistungen im Kugelstossen und Diskus konnte auch Fabienne Egli (U16W) bestätigen. Bereits die Weite im Kugelstossen von 10.92m ist beachtlich. Richtig phänomenal ist aber ihr Wurf im Diskus auf 36.29m. Damit verbesserte sie den zwölf Jahre alten Kantonalrekord!

Die Steigerung: Jana Bruhin (U14W) besass eine PB im Kugelstossen von 7.48m, welche sie eine Woche zuvor aufgestellt hatte. In Ibach gelang ihr aber gleich beim ersten Stoss eine Steigerung auf 7.99m. Beim Zweiten sogar auf 8.53m, was schlussendlich zum zweiten Rang reichte und ihr ein breites Grinsen ins Gesicht zauberte.

Die Überraschung: Für die Überraschung des Tages sorgte Fabian Gisler (U14M). Mit der viertschnellsten Zeit im Vorlauf qualifizierte er sich in einem starken Teilnehmerfeld für den Final, welcher wegen technischen Problemen zweimal absolviert werden musste. Für Fabian schien das kein Problem zu sein. Verbesserte er doch seine Zeit nochmals und ersprintete sich so den dritten Rang.

Der Frische: Die Mittelstrecken Disziplinen sind nicht jedermanns Sache. Jonas Diethelm (U16M) scheinen die 600m nichts auszumachen. In einem super schnellen Rennen (Siegerzeit 1:31min!) hielt er lange an der Spitze mit. Zwar konnte Jonas das Tempo nicht ganz bis zum Schluss halten, dafür sah er knapp 2min nach dem Zieleinlauf wieder so frisch aus, als wolle er bereits den nächsten 600er starten.

Die Leiter: Viele Athleten brauchen auch viel Betreuung. An dieser Stelle ein Dankeschön an die Leiter, welche sich den ganzen Tag zeitgenommen haben (und sogar direkt vom Flughafen nach Ibach kamen). Namentlich sind das: Melanie Fuchs, Dave und Eric Ziegler, Antonio Martino, Andy Kessler und Päsce Rüegg.

Rangliste EKM Ibach

 

Werfermeeting Zug

Stand der alte Diskus Kantonalrekord der Kategorie U16W 12 Jahre lang in den Büchern, hielt der neue keine 24 Stunden. Nach ihrem phänomenalen Wurf auf 36.29m in Ibach, konnte sich Fabienne Egli in Zug gleich nochmals steigern und übertraf den alten Rekord um mehr als einen Meter! Mal sehen wie lange die 37.32m als Rekord halten werden… Zwinkernd

Rangliste Werfermeeting Zug

Babyglück für Stefan und Fabienne

Details

Mit den kommenden Turnfesten steht der Höhepunkt der Saison 2015 für den TV Siebnen noch bevor. Für Stefan und Fabienne Kuster ist er bereits in Erscheinung getreten. Am 4. Mai um 4.04 Uhr erblickte Lina Mathilda das Licht der Welt und lässt das glückliche Ehepaar auf Wolke Sieben schweben. Die Kleine ist kerngesund, wog 3120g und ist 46cm gross.

Der TV Siebnen gratuliert den jungen Eltern zu ihrem neuen Sonnenschein und wünscht ihnen allen gute Gesundheit und viel frohe Stunden.

Gelungener Vorbereitungswettkampf in Dussnang

Details


Der Besuch des „Tannzapfen Cup“ im Thurgauischen Dussnang gehört für den Turnverein Siebnen und weitere Vereine aus der March und der ganzen Schweiz zur Tradition. Im hochkarätigen Teilnehmerfeld, in welchem auch Schweizermeister mit von der Partie sind, gilt es zu testen, ob die Riegen für die kommende Turnfestsaison bereit sind.

Verbesserte Vorführung im Team Aerobic
Der Turnverein Siebnen startete mit drei Riegen. Aus Siebner Sicht eröffneten die Turnerinnen des Team-Aerobic-Teams den Wettkampf. Sie zeigten ihr neues Programm nach den Vereinsmeisterschaften zum zweiten Mal den Wertungsrichterinnen. Die beiden Leiterinnen Jessica Kümin und Sabrina Bernet und ihre sieben Damen hatten innerhalb von nur einer Woche ihr Programm nochmals angepasst und erhofften sich eine höhere Punktzahl. Diese fiel mit 8.35 deutlich höher aus als an den Vereinsmeisterschaften und reichte für Platz 39 unter 50 gestarteten Vereinen.

Die Barrenturner sind bereit
Das Barrenteam unter der Leitung von Michael Stachel zeigte, dass sie für die Turnfestsaison gerüstet sind. Sie zeigten ihr attraktives Programm vor zahlreichen Zuschauern und sprühten nur so von Energie. Dass dieser grosse Einsatz und das toll geturnte Programm sich auszeichnen würden, war schnell klar. So durften sich die Barrenboys am Schluss über eine Note 9 freuen.

Die Schaukelringturner verpassten den Final knapp
Da das Wetter den ganzen Tag mitspielte, konnten die Schaukelringturnerinnen und –turner unter freiem Himmel „fliegen“. Das Schaukelringteam, welches eine Woche vorher souverän den Kantonalmeistertitel verteidigt hatte, löste ihre Aufgabe auch in Dussnang problemlos. Sie durften sich eine sehr hohe Note von 9.50 schreiben lassen. Dass diese Punktzahl jedoch nicht für den Final der besten drei reichte, zeigt welch hohes Niveau die Vereine mitbringen, welche in Dussnang starten. Nicht von ungefähr hat dieser Wettkampf den Ruf bereits eine „kleine Schweizermeisterschaft“ zu sein. Die Sportlerinnen und Sportler aus Siebnen belegten zum Schluss den 8. Rang unter 29 Gestarteten.

Hier gehts zum Video

Rangliste und Bericht UBS KidsCup + schnällst Siebner

Details

„Dä schnällscht Siebner“ gehört seit Jahrzehnten zu den traditionellen Siebner Anlässen. Zum fixen Programm gehört auch der UBS Kids Cup, ein Dreikampf bei dem man sich über den Kantonalfinal bis zum Schweizerfinal im Letzigrund kämpfen kann. Ebenfalls integriert ist der Swiss Athletics Sprint, wo man sich ebenfalls für den Kantonalfinal qualifizieren kann.

 

Am letzten Freitag, dem 29. April 2015, hat der TV Siebnen den Anlass mit viel Elan durchgeführt. Unser Verein verpflegte die zahlreichen Zuschauer mit Speis und Trank, führte den Wettkampf durch und räumte mit vereinten Kräften zum Schluss wieder auf.

In diesem Jahr übernahmen Annina DePalatis und Nadia Schätti zum ersten Mal die Organisation und waren für den reibungslosen Ablauf des Abends verantwortlich. Auch Petrus war uns milde gestimmt. Diverse Gewitterzellen zogen vor und hinter uns durch, glücklicherweise fielen jedoch nur einige wenige Tropfen aufs Stockbergareal.

Die tollen Leistungen der Siebner und Märchler Kinder können der Rangliste entnommen werden. Herzliche Gratulation allen Siegerinnen und Siegern.

RANGLISTE

Der Turnverein Siebnen bedankt sich bei allen Teilnehmenden und Helfern.

2. Eventshopping am 28. Mai 2015 mit TV Siebnen Bar

Details

Die kantonalen Vereinsmeisterschaften sind kaum vorbei (Bericht dazu), "dä schnällst Siebner" steht vor der Tür (Infos) und dazwischen wird trainiert und an der Bar gearbeitet. Der TV Siebnen läuft auf Hochturen!

Am kommenden Donnerstag bis und mit Samstag besteht die Möglichkeit an der Glarnerstrasse 31 in Siebnen die neusten Modetrends zu bestaunen und zu probieren. Am Donnerstag 28. Mai 2015 wird die dortige Event-Bar ab 18:00 Uhr von zwei charmanten Damen des TV Siebnen bedient. Komm doch auch vorbei und schau dich in der speziell eingerichteten Lagerhalle um. Es würde uns freuen das eine oder andere bekannte Gesicht am Eventshopping anzutreffen. Der Erlös der Bar geht zu Gunsten des TV Siebnen. Somit kann man mit gutem Gewissen auch einen zweiten Feierabenddrink bestellen... Zwinkernd

Weitere Infos und Impressionen könnt ihr unter folgendem Link abrufen: http://lineaconny.ch/index.php?site=4&NR=Glas

Der TV Siebnen freut sich auf deinen Besuch!

 

Drei kantonale Vereinsmeistertitel

Details

Am letzten Samstag zeigte der TV Siebnen, dass der grosse Trainingsaufwand und das Talent unserer Sportlerinnen und Sportler immer wieder zu hervorragenden Leistungen auf kantonaler Ebene führen.

 

3 Kantonalmeistertitel

Auch in diesem Jahr durfte der TVS bei der Rangverkündigung jubeln. Die Schaukelringgruppe unter der Leitung von Steffen Geisel und Cindy Kobler zeigte, dass sie ihr hohes Niveau halten und sich gar im zweiten Durchgang noch steigern kann. So siegte das Team mit einem Endtotal von 19.04 fast einen vollen Punkt vor dem ETV Schindellegi. Auch die Jugend des TVS ist bereit: Das Nachwuchsteam unter Michi Stachel rührte mit seiner sensationellen Vorführung gar einige Zuschauer(innen) zu Tränen. Mit neuer Musik, neuem Programm und vielen anspruchsvollen Elementen zeigte Michi, dass die Weichen für die Zukunft des Schaukelringteams bestens gelegt worden sind.

Ganz zum Schluss des Tages nahmen die Leichtathletinnen aus dem Pendelstafetten-Team die Tartanbahn unter die Füsse. Sie waren schnell, so schnell, dass sie bei der Rangverkündigung jubeln und aufatmen konnten: Endlich war das langjährig gehegte Ziel erreicht: Der Turnverein Siebnen ist Kantonalmeister in der Damen Pendelstafette!

 

Fachtest Allround, die Barrenturner und die Weitspringerinnen gewinnen Bronze

Die Damen, welche von Claudia Zahner trainiert werden, zeigten, dass sie mit den neuen Aufgaben im Fachtest Allround problemlos umgehen konnten. Souverän machten sie viel mehr Punkte als im Training und gewannen die bronzene Medaille.

Die Barrenturner unter der Leitung von Michi Stachel legten die grösste Steigerung an diesem Tag hin. Sie verbesserten ihre Note des ersten Durchgangs von 8.58 um 0.75 Punkte auf 9.33! Das Endtotal von 17.90 Punkten führte zum verdienten 3. Rang (bzw. 2. Rang auf kantonaler Ebene).

Der dritte und letzte dritte Rang an diesem erfolgreichen Tag bescherten erneut die Leichtathletinnen dem Turnverein Siebnen.  Mit einer hervorragenden Note von 9.88 im Weitsprung darf Oberturner Eric Ziegler zuversichtlich in Richtung Turnfeste blicken.

 

Neues Programm im Bereich Team Aerobic

Die Team-Aerobic-Girls zeigten ihr neu einstudiertes Programm. Die Damen hatten hart trainiert und an ihrer Technik gefeilt. Dieser Aufwand lohnte sich, erhielt das Team für die Technik viel mehr Punkte als im Vorjahr. Leider bemängelten die Kampfrichterinnen vor allem die Musik des neuen Programms und taxierten die Gruppe in diesem Bereich  hart. Nun gilt es am nächsten Wochenende das Programm einer neuen Gruppe von Kampfrichtern zu zeigen, um einschätzen zu können, ob die Vorführung verändert werden muss.

 

Der TVS hat noch viele weitere (versteckte) Talente

Weitere gute Leistungen zeigten die Leichtathletinnen im Kugelstossen und erreichten Rang 4. Gar ganz ohne Training machten sich einige Damen aus der Team-Aerobic-Gruppe an die Aufgabe 6kg Steine möglichst weit zu stossen. Die Rangliste (10. Rang) zeigt, dass in dieser Disziplin mit ein wenig mehr Trainingsaufwand noch viel drin wäre.

Video der Schaukelring Riege

Weitere Resultate findet man auf der Homepage des organisierenden Turnverein Galgenen unter www.tsv-galgenen.ch.

 

Janine Ziltener

Siebner Jugend am 54. Märchler Derby

Details

Die Geräteriege Reichenburg und der STV Wägital organisierten in einer Gemeinschaftsproduktion die Austragung des Märchler-Derbys 2015. Die noch junge Riege vom STV Reichenburg zeigte sich für den Gerätewettkampf vom Samstag den 16.05.2015 verantwortlich.

Die Geräteriege vom TV Siebnen nahm mit 67 Turnenden am Wettkampf teil, der in zwei Hallen ausgetragen wurde und es somit zuliess, dass zu vernünftigen Zeiten gestartet werden konnte. In der Kategorie 1 der Mädchen klassierten sich Elena Gmünder und Elina Schelling auf den Plätzen 15 und 21, von 64 Rangierten, und durften mit dem goldenen Pin ausgezeichnet werden. Julia Gmünder gelang dies, eine Stufe höher mit dem 14. Platz. In der Kategorie 3 konnte Salome Koller ihren Sieg vom Frühlingswettkampf bestätigen und gewann mit 37.35 Punkten. Einen ausgeglichenen Wettkampf zeigte auch Tamara Weber. Tamara konnte vor allem mit ihrer Ringvorführung überzeugen, 9.30P., und belegte den 9. Rang. Einen sehr starken Eindruck hinterliessen wiederum die Turnerinnen in der Kategorie 4. Trotz der unfallbedingten Abwesenheit von Tabea Züger, konnten zwei Turnerinnen auf das Podest gerufen werden. Besiana Bislimi und Lara Diolaiuti wurden mit Silber und Bronze ausgezeichnet. Die Plätze 5 und 6 gehörten Nina Meyer und Anja Diolaiuti. Einen Doppelsieg feierten Martina Lacher und Daniela Odermatt, in der Kategorie 5.. Martina erturnte sich ihre höchste Wertung am Reck mit 9.85 P.. Mit 9.80P. liess sich Daniela beim Bodenturnen ebenfalls eine Topnote gutschreiben. Mit Lisa Rusch auf dem 7. Rang erhielt eine weitere „Siebnerin“ die Auszeichnung.

Geräteturnen vom „Feinsten“ zeigten unsere Athletinnen in der Kategorie 6. Sie eröffneten ihren Wettkampf mit dem Reckturnen. Nach der Darbietung von Salome Züger, dauerte es eine Weile bis die Wertungsrichter ihr Urteil gefällt hatten. Aber auch nach langem studieren und diskutieren fanden sie keine Mängel und die Übung wurde mit der Höchstnote von 10.00 P. bewertet. Auch bei Jenny Ronner, Sheila Schnyder und Rahel Züger konnten die Fortschritte an diesem Gerät festgestellt werden. Ihre Vorführungen wurden mit Noten von 9.60P. für Jenny, 9.50P. für Sheila und 9.30P. für Rahel taxiert. Beim anschliessenden Bodenturnen war Jenny mit 9.90P. die Beste. Salome erreichte 9.85P., Rahel 9.75P. und Sheila 9.65P. In diesem Stil ging es an den Schaukelringen weiter. Jenny und Sheila konnten sich für ihre eindrücklichen Leistungen 9.75P. aufs Notenblatt schreiben lassen. 9.65P. war die Wertung für Rahel und Salome. Nach 3 Durchgängen hatte Salome einen Vorsprung von 0.25P. auf Jenny. Beim abschliessenden Sprung, legte Jenny mit 9.75P. eine hohe Wertung vor. Sheila zeigte wiederum einen gewohnt hochgetriebenen gebückten Salto und wurde mit 9.65P. bewertet. Um an der Spitze zu bleiben musste nun Salome ihren besten Sprung zeigen. Salome sprang auch den gebückten Salto und ihr Lachen nach der Landung verriet, dass sie mit dem Sprung zufrieden war. Die Juroren zeigten 9.50P. Dies reichte um mit Jenny gleichzuziehen. Beide hatten ein Total von 39.00P.(!!) Nun musste die höchste Einzelnote über den Sieg entscheiden. Dank der Note 10.00P. wurde Salome als Siegerin aufgerufen. Punktgleich belegte Jenny den 2. Platz. Das Podest ergänzte Sheila mit ebenfalls sehr hohen 38.55P. Als Vierte vervollständigte Rahel mit 37.90P das Siegerbild.

In der Besetzung Martina, Daniela, Salome, Jenny und Sheila, erreichte sie als Team im Gruppengerätewettkampf 116.60P. Mit diesem Total, welches im Schnitt pro Übung 9.71P. ergibt, gewannen die Siebnerinnen, mit fast 4 Punkten Vorsprung, ein weiteres Mal den Wanderpokal.

Die Jungs starteten gegen Mittag zu ihrem „Kräftemessen“. Das Notenblatt von Timo Steiner zeigte ein Total von 36.20P. Timo konnte in der Kategorie 1 seine guten Ansätze vom Training im Wettkampf umsetzen und belegte den 4. Rang. In der Kategorie 2 startete Tim Rüegg, mit 9.60P. am Barren, hervorragend in den Wettkampf. Trotz einem Sturz am Reck, 8.70P., erreichte Tim ein Total von 45.70P. und den 3. Rang. Mit 44.90P. belegte Janik Ebnöther den ebenfalls auszeichnungsberechtigten 6. Rang. Ein sicherer Wert ist Tim Meyer in der Kategorie 3. Mit 9.60P., an den Ringen und am Reck, konnte sich Tim an die Spitze dieser Abteilung setzen, von der er sich nicht mehr ablösen liess. Tim siegte mit 46.85P. Philipp Schirmer, Jonas Romer, Robin Rufer und Ivo Rüegg starteten in der Kategorie 5. Philipp vergab hier den Sieg, durch zu viele Standfehler bei den Abgängen. Einzig an den Ringen, wo er mit 9.55P. am höchsten eingestuft wurde, gelang der Abgang nach Wunsch. Jonas erreichte seine höchste Wertung am Reck mit 9.30P. und Robin beim Sprung mit 9.60P. In dieser Reihenfolge belegten unsere Turner die Plätze 2, 3 und 4. Im „Dreierfeld“ der Turner in der Kategorie 6, belegte Marco Fleischmann den 2. Rang. Da Michi Stachel in Rapperswil, an der Premiere vom „Schweizerabend“ für die Gymnestrada in Helsinki, im Einsatz war, fehlte der Turner in der Kategorie 7.

Das hochgesteckte Ziel, den Wanderpokal im Gruppenwettkampf der Turner wieder nach Siebnen zu bringen, versuchten Tim Rüegg, Tim Meyer, Robin, Jonas und Philipp zu erreichen. Dank der sehr guten Teamleistung, bei welchem ein Total von 150.00P. erzielt wurde, siegten auch die Siebner Jungs mit 1.25P. Vorsprung.

Mit 2 Gruppensiegen, 4 Ersten-, 5 Zweiten-, 4 Dritten Plätzen und 15 weiteren „goldenen“ Auszeichnungen, durften die Turner und Leiter zufrieden sein

Sonntag 17.05.2015

Am Sonntag trafen sich 12 Leiter und 75 Jugendliche im Vorderthal zum allgemeinen Wettkampf. In verschiedenen Gruppen und Kategorien wurde um Punkte gehüpft und gesprintet.

In der Kategorie M1, wurden 120 Mädchen mit den Jahrgängen 2006+2007 rangiert. Den ausgezeichneten 4. Platz belegte Kim Ronner. Kim war beim Umkehrlauf mit 20.53 Sec. die schnellste dieser Ablösung. Im Weiteren wurden Henggeler Aninna, Rang 15, und Yücel Sudenaz, Rang27, mit Gold ausgezeichnet. Tamara Weber, Rang18, und Selina Winet, Rang27, erhielten in der Kategorie M2, den goldenen Pin. Als Zweite erreichte Martina Lacher den Podestplatz in der Kategorie M3. Martina ersprintete sich im Hindernislauf mit 15.88 Sec. das Maximum von 100 Punkten. Jana Bruhin und Lisa Ronner belegten die Ränge 4 und 6., Cindy Kamm, Rang 16, und Corina Schuler, Rang20, ergänzten das sehr gute Teamresultat. Ebenfalls im 2. Rang klassierte sich Lisa Rusch in der Kategorie M4, und durfte sich somit auf dem Podest zeigen. Auch hier konnten weiter Jugendliche von Siebnen ausgezeichnet werden. Auf den Rängen 4 Salome Züger, 8 Nicole Züger, 9 Melissa Arslani und 12 Jasmin Kürzi.

Bei den Jungs der Kategorie K1, belegte Jon Ronner den vierten Rang ( wie seine Schwester Kim). Dario Consenza konnte als 24. auch ausgezeichnet werden. Für den Podestplatz bei den Knaben sorgte Timo Frey, in der Kategorie K2, im 2. Rang. Timo fehlte mit 357.90Punkten, weniger als 1 Punkt zum Sieg!! Marco Büeler, Rang 13, und Manuel Herger, Rang 15, durften sich über den Pin freuen. In der Kategorie K3, sorgte Fabian Gisler dafür, dass auch hier ein goldener Pin nach Siebnen kam.

Spannend sind jeweils die abschliessenden Stafettenläufe. Zumal die Siebnerinnen in der Kategorie „A“, den Wanderpokal der letzten 2 Jahre zu verteidigen hatten. In der Besetzung, Lisa Rusch, Salome Züger, Nicole Züger, Melissa Arslani, Jasmin Kürzi, Ladina Risi, Jana Bruhin und Lena Hörler gelang dies, knapp, aber es gelang. Dank einem optimalem Schlusslauf von Lena gewann das Team mit 0.16Sec. Vorsprung auf die Zweitplatzierten. Die Teams von Siebnen 2 und 3, belegten die Ränge 6 und 9. In der Kategorie „B“ ersprinteten sich unsere Tams die Ränge 8, 11, 24 und 25. Bei den Burschen der Kagtegorie „B“, resultierten die Ränge, 5, 12 und 25. Die älteren Burschen erreichten den 8 Platz.

Mit 1 Wanderpokal, 3 zweiten Plätzen und 21 goldenen Pins durften auch hier die Verantwortlichen zufrieden sein.

Während dem Märchler-Derby Wochenende waren am Samstag 10 Leiter und Wertungsrichter im Einsatz, zum Teil in beiden Funktionen. Dies waren, Cindy, Manuela, Urs, Mario,Yvonne, Max, Andrea, Jasmin, Corinne und Sandra.

Am Sonntag kümmerten sich Tamara, als Hauptverantwortliche, Päsce, Jasmin, Ricky, Mäde, Dave, Nadja, Veronika, Daria, Iris, Anna und Carolyn um unseren Nachwuchs.

Allen ein grosses Dankeschön.

 Fotos dazu gibt es hier.

Fürs Leiterteam 17.05.2015 Max Stachel