Facebook
Youtube
RSS Feed

11. Generalversammlung des TV Siebnen

Details

Der Präsident Pascal Rüegg führte durch die Generalversammlung des Turnverein Siebnen, welche am vergangenen Freitag, 17. Februar 2017, im Foyer des Stockbergschulhauses stattfand. An der elften GV des TV Siebnen wurden verschiedene Mitglieder für ihre Verdienste und Leistungen geehrt.

Cindy Kobler zur Sportlerin des Jahres gewählt

Bereits zum siebten Mal in Folge wurde Cindy Kobler im letzten Herbst Kantonalmeisterin im Einzelgeräteturnen. Nebstdem, dass Kobler ihre Karriere als Einzelsportlerin verfolgt, leitet sie zusammen mit Steffen Geisel seit vielen Jahren das erfolgreiche Schaukelringteam des Turnverein Siebnen. Mit ihrem Team wurde Kobler bereits zum achten Mal Kantonalmeisterin. Aber Kobler ist nicht nur eine erfolgreiche Geräteturnerin, sie beweist auch immer wieder ihr Leichtathletisches Talent. So sprintete sie als Teil des Damen Pendelstafetten-Teams an den letzten Kantonalmeisterschaften auf den ersten Platz. Durch diese Leistungen und ihre unermüdliche Arbeit als Leiterin im Turnverein Siebnen wurde Cindy Kobler mit dem Titel Kantonalmeisterin geehrt.

Seit drei Jahren ehrt der Turnverein Siebnen jeweils einen Nachwuchssportler des Jahres. Im vergangenen Vereinsjahr machte Jonas Romer auf sich aufmerksam. Romer turnte an den Schweizermeisterschaften im Einzelgeräteturnen in der Kategorie 6 so gut wie noch kein anderer Schwyzer Athlet vor ihm. Er erreichte im Final den herausragenden 13. Platz. Ausserdem wurde Romer mit dem Schaukelringteam Jugend Kantonal- und auch Schweizermeister. Er darf in diesem Jahr den Titel „Nachwuchssportler des Jahres“ tragen.

Besondere Leistungen

Das Jugend Schaukelring Team nahm im vergangenen Jahr an den Schweizermeisterschaften in Vevey teil. Unter der Leitung von Michi Stachel passte an diesem Wettkampf einfach alles und das Team konnte sich zum Schweizermeister ausrufen lassen. Dank dieser grandiosen Leistung wählt der Turnverein Siebnen das Jugend Schaukelring Team zum Team des Jahres und überreichte einen grossen Korb mit allen Utensilien, welche für einen Spaghettiplausch nötig sind.

Ein weiteres Team des TVS schaffte, womit nur wenige gerechnet hatten. Die Sprinterinnen des Turnverein Siebnen gewannen an den Kantonalmeisterschaften in der Pendellstafette den ersten Rang. Auch ihnen gebührte Ehre an der Generalversammlung.

Wechsel im Vorstand

Tamara Kraft gibt an der GV ihr Amt als technische Leiterin Jugend an ihren bisherigen Vize weiter. Neu übernimmt Matthias Ziegler die Verantwortung für die Jugendlichen des TVS. Ihm steht als neuer Vize technische Leiterin Jasmin Bernet zur Verfügung. Der Vorstand bedankt sich bei Tamara Kraft für ihren Einsatz zu Gunsten der Jugend.

Ein Amt auf höherer Stufe hat Jeanette Rüegg übernommen. Sie wurde zur Aktuarin im Kantonal Schwyzer Turnverband gewählt. Der Turnverein Siebnen gratuliert herzlich.

Turnerchränzli im November

Im kommenden Vereinsjahr besucht der TVS die Turnfeste in Muri AG und Schwanden GL. Wie in jedem Jahr organisiert der TVS zudem den beliebten UBS Kids Cup/Schnällster Siebner, welcher am 24. Mai 2017 auf dem Stockbergareal stattfinden wird.  Und natürlich darf sich die Bevölkerung rund um Siebnen auf ein spannendes Turnerchränzli am 24. und 25. November freuen.

Bericht verfasst von Janine Ziltener, 19.02.2017

Nachwuchsglück bei Moni & Maykel

Details

Unsere ehemalige Kassierin Monika Cabrera (Maag) und ihr Mann Maykel sind überglücklich. Und dies mit gutem Grund: Am 17. Dezember 2016 um 21:00 Uhr kam ihr Sohn namens Aron auf die Welt. Der Kleine ist 44cm gross und 2650g leicht. Noch etwas müde, aber gesund und munter erholt sich die junge Familie von den Strapazen.

Der TV Siebnen freut sich mit ihnen,  wünscht den Dreien alles Gute und Gratuliert zum Familienglück!!

TV Siebnen ist Schweizermeister!

Details

Am Sonntag fand die Schweizermeisterschaft im Vereinsturnen der Jugend in Andelfingen statt. Der TV Siebnen startete wie immer an den Schaukelringen mit grossen Ambitionen. Das Ziel war klar: mit dem sehr starken Team musste Gold möglich sein. Der Leiter Michi Stachel bereitete die 18 Turnerinnen und Turner optimal vor und machte kein Geheimnis aus seinem Motto "Go for Gold!". Am Sonntag zeigte dann das gesamte Team eine fast perfekt Vorführung, die Zuschauer und Wertungsrichter gleichermassen begeistern konnte. Die Note 9.56 bedeutete den 1. Zwischenrang und zeigte, dass der Sieg in Griffweite war. Auch der letztjährige Schweizermeister STV Benken konnte mit 9.25 nichts mer am Sieg der Siebner Jugend ändern. Somit schafft der TVS die Sensation und wird nach 2007, 2009 und 2010 zum vierten Mal Schweizermeister! Die beiden Vereine aus Vevey (Ancienne und Jeunes-Patriotes) wurden auf die Plätze 2 und 3 verwiesen und der STV Benken belegte den 4. Schlussrang. Herzliche Gratulation an alle Turnerinnen und Turner, Leiter, Ringversteller und Anstösser und herzlichen Dank an die vielen Fans die für eine unglaubliche Stimmung in der Halle gesorgt haben!

 

TV Siebnen organisiert 1. KSTV Indiaca Turnier

Details

Wie einige von euch vielleicht bereits im "Schwyzer Turner" erfahren haben, organisiert der TV Siebnen das erste KSTV Indiaca Turnier! Nach Unihockey, Volleyball und Korbball kommen nun endlich auch die Fans vom Indiaca auf ihre Kosten.

Das Turnier findet am 27. Januar 2017 im MPS Buttikon statt. Alle wichtigen Informationen können im unten stehenden PDF nachgelesen werden. Anmeldeschluss ist der 23. Dezember 2016.

PDF: Ausschreibung Indiaca Turnier

Wir freuen uns auf möglichst viele Anmeldungen und auf einen tollen Abend mit den KSTV Mitgliedervereinen.

Auszeichnung für Jonas Romer an der SM GETU

Details

Ausgezeichnete Leistungen der Einzelturner und Steigerung im Teamwettkampf.

Die Turner bestritten ihre Meisterschaften im Einzel-und Teamwettkampf am vergangenen Wochenende, in Solothurn. In der Kategorie 5, vertraten Elias Meier vom TSV Galgenen und Simon Späni vom ETV Schindellegi den Kanton Schwyz. Die beiden 13 jährigen Burschen zeigten bei ihrem ersten SM-Einsatz sehr gute Übungen. Elias konnte an den Ringen und beim Sprung mit 9.10 überzeugen. Für Simon wurde an den Ringen und am Barren 9.10 notiert. Seine persönliche höchste Wertung erhielt Simon am Sprung mit 9.35 Mit dem Total von 45.15 belegte Simon den 12. Platz und durfte die Auszeichnung abholen. In der Kategorie 6, turnte Jonas Romer vom TV Siebnen für den Kanton Schwyz. Jonas konnte seine Übungen fehlerfrei durchturnen und wurde mit Wertungen von 9.00 am Boden bis 9.20, beim Sprung beurteilt. Der 13. Platz, mit 45.40 reichte auch hier für die Auszeichnung und war zugleich die beste Rangierung eines KSTV Turners in dieser Kategorie. Michi Stachel konnte in der Kategorie 7 am Boden mit 8.80 und an den Ringen mit 9.10 die erhofften Übungen abrufen.

Im Wettkampf am Sonntag ergänzte Robin Rufer vom TV Siebnen das motivierte Team. Mit dem Total von 45.40 trug Simon Späni am meisten zum guten Teamresultat von 177.20 bei. Diese Gesamtpunktzahl bedeutete eine Steigerung von 2.50 Punkten gegenüber dem Vorjahr. Das junge Team wusste zu überzeugen und wird sicherlich auch in Zukunft für gute Meldungen sorgen.

Starke Leistungen der Siebner Turnerinnen an der SM

Details

Hervorragende Leistungen der Schwyzer Geräteturnerinnen an den Schweizermeisterschaften der Mannschaften in Kirchberg. Mit 5 Qualifikationen für den Einzelfinal und dem 6. Rang der Teams in der Kategorie 6, wussten die Schwyzerinnen zu überzeugen.

Die Turnerinnen in der Kategorie der Damen mussten am Samstag zu ihrem Wettkampf antreten. Angi Blöchlinger und Cindy Kobler, beide vom TV Siebnen, zeigten einen guten Wettkampf. Um aber in den Final der Besten 28 zu gelangen braucht es Topleistungen, da das Niveau auch in dieser Abteilung sehr hoch ist.

In der Kategorie 5 war das Ziel, sich unter den besten 16 Mannschaften zu klassieren, damit im nächsten Jahr wieder in der 2. Abteilung geturnt werden kann. Viviane Ruhstaller, Vanessa Fries, beide vom STV Einsiedeln, Vivien Rüttimann vom TSV Galgenen, Samira Jud vom STV Reichenburg und Tabea Züger vom TV Siebnen, waren bestrebt diese Ziel zu erreichen. Am Reck, dem Startgerät, konnten sich Samira mit 9.30P. und Tabea mit 9.25P. bereits die erhofften hohen Noten schreiben lassen. Noch besser lief es beim Bodenturnen. Hier wurden alle Übungen mit mehr als 9 Punkten gewertet. Eine ausgezeichnete Darbietung gelang Samira an den Ringen. Mit 9.50P. erturnte sie sich die höchste Wertung aller Turnerinnen in dieser Kategorie. Als letztes Gerät folgte der Sprung. Hier konnte einzig Viviane einen hohen Salto zeigen, und wurde mit 9.20P. gewertet.

Mit dem Gesamtresultat von 145.55P. belegte das Team in der Kategorie 5, den 13. Platz und ist nun berechtigt im nächsten Jahr wieder eine Abteilung später zu turnen. Für Samira, 37.05P. und Tabea, 36.65P. reichte das Gezeigte zur Finalteilnahme in Sion.

Dank dem 10. Rang vom Vorjahr konnten die Turnerinnen der Kategorie 6 in der zweiten von drei Abteilungen turnen. Hier war das Ziel, den auszeichnungsberechtigten Rang zu verteidigen, mit Blick nach vorne. Hoch motiviert starteten, Lisa Rusch, Salome und Rahel Züger, Sheila Schnyder und Jenny Ronner, alle vom TV Siebnen, an den Ringen. Rahel eröffnete den Wettkampf mit 9.30P., was die Hoffnung zu weiteren hohen Taxationen weckte. Nach den Übungen von Salome, 9.60P. und Jenny, 9.65P. zeigte die Zwischenrangliste das Team vom KSTV nach dem ersten Gerät auf Platz 1. Nach dem Sprung wurden die Siebnerinnen immer noch an der Spitze geführt. Sheila 9.10P. Salome 9.30P. und Jenny 9.50P. wussten hier zu überzeugen. Als nächstes stand das Reckturnen an. Mit dem Wissen, dass dies wohl die härteste Aufgabe war, gingen die Mädels unbeirrt ans Werk. Wie immer eröffnete Rahel den Wettkampf und kam ohne Absteiger durch. Dies gab die nötige Sicherheit für ihre Kolleginnen. Sheila überraschte sich selber mit 9.10P.,und noch besser gelang die Übung Salome. Ihre Darbietung wurde mit 9.45. bewertet. Als Abschluss mussten die Bodenübungen gezeigt werden. Hier packten die Girls ihre besten Übungen aus, wobei Lisa mit 8.90P. nur knapp unter der erhofften 9-er Marke blieb. Das Teilergebnis von 37.55P. für das Bodenturnen war die dritthöchste Wertung aller Teams in dieser Disziplin.

Das Total von 148.10P. bedeutete den 6. Rang, mit dem die Turnerinnen vom KSTV einige grosse und erfolgreiche Verbände hinter sich liessen. Dieser Erfolg kann nicht hoch genug eingestuft werden, da vor Jahren noch niemand daran dachte dass die Schwyzerinnen jemals den Sprung in die Dritte und somit stärkste Abteilung schaffen würden.

Den Einzug in den Final schafften, Sheila Schnyder 36.95P. Jenny Ronner 37.45P. und Salome Züger, welche mit 37.85P. das dritthöchste Resultat in dieser Kategorie erzielte.

Nun gilt es die gute Form zu konservieren damit beim Final in Sion, vom 19./20. November, wiederum Topleistungen gezeigt werden können.

1.11.2016 Max Stachel

Rangliste Gerätecup 2016

Details

Die Rangliste des 23. Schwyzer Kantonalen Gerätecup ist nun als PDF verfügbar. Einfach unten auf den Link klicken.

Rangliste Gerätecup 2016

 

Alle weiteren Infos rund um den Gerätecup sind nach wie vor hier ersichtlich: Gerätecup 2016

LMM SM in Riehen

Details

Bei eher kühleren Temperaturen um die 16 Grad und wechselhaftem Wetter, standen fünf Leichtathletinnen in Riehen an den Leichtathletik Mannschaftsmehrkampf (LMM) Schweizermeisterschaften im Einsatz. Das Team bestehend aus Jana Bruhin, Melisa Arslahni, Ronner Lisa, Cindy Kamm und Salome Züger hatte sich anfangs Mai mit einem gutem Wettkampf in Lachen als schweizweit 10.-bestes Team für diesen Final qualifiziert. Da es nur für die ersten 6 Teams an der SM eine Auszeichnung gibt, würden die Mädchen eine perfekten Wettkampf benötigen um diese Auszeichnung abzuholen.

Da unser Multitalent Salome Züger am selben Tag in einem Gerätewettkampf im Einsatz stand, wurde sie durch Melanie Kürzi ersetzt, welche seit vielen Jahren in der Siebner LA tätig ist. Dass die Mädchen schon seit langem zusammen trainierten, sah man auch an der guten Stimmung innerhalb des Teams an. Bereits um 7:15 Uhr traf man sich zusammen mit den Leitern Andy Kessler und Päsce Rüegg sowie unserem TK Mitglied Ariane Walser bei der SBH um anschliessend zusammen Richtung Basel zu fahren. 

Um 10:30 Uhr begann der Wettampf mit dem 80m Sprint offiziell für das Team aus Siebnen. Durch die etwas kühleren Temperaturen konnte man die Zeiten vom Wettkampf in Lachen nicht ganz erreichen. Beim Weitsprung zeigten die Mädels, dass sie bereits über eine gewisse Routine verfügten. Nur gerade 2 gültige Sprünge standen nach dem ersten Durchgang auf dem Papier. Dadurch liessen sich aber weder Athletinnen noch Trainer aus der Ruhe bringen und korrigierten die Anlaufdistanz jeweils so, dass sich am Schluss doch noch alle einen gültigen (und guten) Sprung notieren lassen konnten. 

Nach dem Kugelstossen standen die Siebnerinnen auf dem 8. Zwischenrang und somit in greifbarer Nähe zur Auszeichnung. Für die Coaches, wie auch für die Athletinnen war die Devise nun klar: Alles oder nichts. Im Wissen, dass der abschliessende 800m Lauf (noch Zwinkernd) nicht zu den Stärken des TV Siebnen gehört, versuchte man die Mädchen nochmals zusätzlich zu pushen. Sie sollen alles riskieren und Vollgas geben. Bis 200m vor dem Ziel ging der Plan noch auf, doch dann verliesen die Kräfte die Mädchen und sie konnten nicht mehr ganz mit der Spitze mithalten.

Am Schluss erreichte man den 10. Rang und war somit gleich gut wie bei der Qualifikation. Auch wenn es nichts mit der angestrebten Auszeichnung wurde, können die Mädchen stolz auf ihre gezeigte Leistung sein. Die Trainer sind es auf alle Fälle...

U20 & U23 LA Schweizermeisterschaften

Details

Für die diesjährigen Schweizer Meisterschaften der Junioren U20 und U23 hat sich Samira Harperink in den Disziplinen Speerwurf und Hürdenlauf qualifiziert. Obwohl Samira im Speerwurf nicht Ihre Saisonbestleistung erreichte, schaffte sie den Einzug in den Final. Dort wurde sie mit 33.41 m gute 8.


Auf die Teilnahme im Hürdenlauf vom Sonntag musste sie aufgrund von Kniebeschwerden leider verzichten. An dieser Stelle "Gute Besserung, Samira!"

Solide Leistung an der SMV

Details

Am Samstag, 10. September galt es für die Schaukelringsektion des TV Siebnen wiederum ernst, denn mit den Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen in Widnau (SG) stand der Saisonhöhepunkt an. Das ganze Team hatte, wie auch in den letzten Jahren, eine erfolgreiche erste Saisonhälfte mit sauber geturnten Programmen und guten Noten hinter sich. Die letzten Wochen wurde nochmals intensiv genutzt, um an der Programmgestaltung, an der Synchronität sowie an der Einzelausführung der neun Turnerinnen und acht Turner zu schrauben. Die Siebner konnten sich dabei bei meist guten Wetterbedingungen an ihrem eigenen Schaukelringgerüst optimal vorbereiten.

Am Wettkampftag lief nicht alles nach Wunsch

Das ganze Team traf sich am Samstagmorgen um 07.00 Uhr und reiste dann in Begleitung einiger Fans mit dem Car ins Rheintal nach Widnau (SG). Die Stimmung war gut und die Vorfreude, sich mit den besten Schaukelringsektionen der Schweiz zu messen, riesig. Das wiederum sehr junge Team mit einem Durchschnittsalter von knapp 19 Jahren unter der Leitung von Steffen Geisel und Cindy Kobler zeigte bei ihrer Vorführung eine solide, gute Leistung. Wie man jedoch im Vorfeld schon wusste, musste für eine Top-Klassierung auch eine überdurchschnittliche Leistung folgen. Dies gelang leider nicht. Es schlichen sich vor allem in der Synchronität einige Fehler ein, die in den Trainings normalerweise nicht passierten. Zudem kam eine relativ harte Taxierung in der Einzelausführung dazu – die jungen Turnerinnen und Turner turnten sehr nervös und hektisch. Erfreulicherweise wurde das gezeigte Programm in der Gestaltung mit der vollen Punktzahl von drei benotet, was vor allem die Leitung positiv stimmt und zeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Niveau sehr hoch – Potenzial für die Zukunft

Schlussendlich folgte für die Darbietung des TV Siebnen eine Punktzahl von 9.00, was zum 17. Schlussrang reichte. Der 13. Rang, welcher mit einer SM-Auszeichnung belohnt wurde, oder sogar ein Top-10-Resultat wären mit einer perfekten Leistung sicherlich drin gelegen. Das Niveau unter den Schaukelringvorführungen ist in den letzten Jahren immens gestiegen, auch dieses Jahr waren die Punktzahlen der Vereine alle sehr nah beieinander und die Spitzenvereine wie Luzern, Wettingen oder Glarus zeigten der Konkurrenz wiederum auf, was es braucht, vorne mitzuturnen. Die Siebner haben sich trotz Unsicherheiten in einem guten Licht präsentiert. Im Hinblick auf die Zukunft hat das junge Team noch viel Potenzial, denn mit Erfahrung folgt auch Sicherheit, was dieses Jahr an den Schweizermeisterschaften noch gefehlt hat, um eine Top-Klassierung zu erreichen. Der TV Siebnen wird weiterhin hart daran arbeiten, zu den besten Schaukelringsektionen der Schweiz zu gehören.

Cindy Kobler, 11. Sept. 2016

Erfolgreiche Turnerinnen am Trisa Cup in Triengen

Details

Am Wochenende vom 3. und 4. September 2016 starteten die Geräteturnerinnen des TV Siebnen wiederum am traditionsreichen TRISA Cup in Triengen. Im Hinblick auf die Schweizermeisterschaften Ende Oktober ist dieser Wettkampf für die Kategorie 5 und aufwärts als sehr wichtig einzustufen, da die Konkurrenz in Triengen jeweils rege vertreten ist.

Beeindruckender Auftritt der K6-Turnerinnen

Da die Turnhalle in Triengen eher klein ist, findet der Wettkampf meist über mehrere Abteilungen und an zwei Tagen statt. Am Samstag waren die Turnerinnen der Kategorie 4 und 6 im Einsatz. In der Kategorie 4 war Salome Koller für den TV Siebnen am Start. Sie zeigte eine gute Leistung und konnte sich im Vergleich zu den letzten Wettkämpfen steigern. An den Schaukelringen startete sie mit einer guten Punktzahl von 9.00. Am Sprung bekundete Salome einige Mühe, doch mit guten Nerven brachte sie als zweiten Wettkampfsprung einen auf Sicherheit geturnten Salto auf die Matte und erhielt dafür 8.50 Punkte. Schlussendlich reichte ihr eine Gesamtpunktzahl von 35.40 zum 55. Rang von insgesamt 98 Turnerinnen. 

Die Turnerinnen der Kategorie 6 überzeugten nicht nur das Trainerteam, sondern auch die Wertungsrichter. Die sieben Turnerinnen zeigten einen sehr guten Wettkampf und pushten sich von Gerät zu Gerät zu tollen Leistungen. Der Start an den Schaukelringen war bereits vielversprechend. Rahel Züger erturnte sich da mit 9.65 die zweithöchste Note des Wettkampfs. Am Sprung zeigte vor allem Jenny Ronner ihr Können und wurde mit der Tageshöchstnote von 9.75 belohnt. Auch am Reck, was eher als „Zittergerät“ bekannt ist und oftmals etwas nicht ganz nach Plan läuft, turnten die Siebnerinnen fehlerlos. Hier stach Salome Züger mit der Höchstnote von 9.75 heraus. Am Boden spielten die K6er dann nochmals ihre Stärken aus – mit Noten zwischen 9.25 und 9.75 konnten sie vollends überzeugen.

Die Schlussrangliste zeigt folgendes Bild: 3. Jenny Ronner mit 37.95 Punkten. Darauf folgten Sheila Schnyder auf dem 4. Rang, Salome Züger auf dem 8. Rang., Rahel Züger als 13. und Lisa Rusch auf dem 16. Rang – alles samt mit einer Auszeichnung! Nur 0.10 Punkte hinter der Auszeichnung klassierte sich Larissa Blöchlinger. Martina Lacher musste den Wettkampf leider verletzungsbedingt nach dem Sprung beenden.

Absoluter Höhepunkt der Rangverkündigung war die Mannschaftswertung. Die Turnerinnen Siebnen 1 (Jenny, Salome, Sheila und Rahel) klassierten sich auf dem 2. Rang – direkt hinter dem Mannschafts-Schweizermeister aus Glovelier. Der Siebner-Mannschaft fehlten lediglich 0.55 Punkte zum Sieg. Im Hinblick auf die Schweizermeisterschaften Ende Oktober kann dies nur Gutes verheissen.

Sieg in der Kategorie Damen

Die Turnerinnen der Kategorie 5 standen am Sonntagmorgen in einem gut besetzten Feld von 103 Teilnehmerinnen im Einsatz. Aus den Siebner-Reihen konnte sich Tabea Züger mit dem 15. Rang über eine Auszeichnung freuen. Ihre beste Note erturnte sie sich mit 9.50 an den Schaukelringen. Die unter dem TZ March gestarteten Turnerinnen Samira Jud und Vivienne Rüttimann zeigten ebenfalls einen guten Wettkampf. Vivienne holte sich mit dem 30. Rang eine Auszeichnung und Samira konnte sich mit einer Gesamtpunktzahl von 38.00 sogar die Bronzemedaille ergattern.

Bei der Kategorie Damen sorgte Cindy Kobler für eine Überraschung. Mit einem sehr gelungenen Wettkampf und einer Gesamtpunktzahl von 37.05 erreichte sie den 1. Rang von 17 gestarteten Turnerinnen. Am Reck erturnte sie sich mit 9.30 die Höchstnote der Kategorie. Es folgten 9.30 am Boden, 9.25 an den Schaukelringen und 9.20 am Sprung.

Das Wochenende war für den TV Siebnen ein voller Erfolg und lässt hoffen auf weitere gute Leistungen an den nächsten Wettkämpfen, speziell für den Saisonhöhepunkt: die Schweizermeisterschaften am 29./30. Oktober in Kirchberg.

Cindy Kobler, 5. Sept. 2016

UBS Kids Cup Final & Sommer Event

Details

UBS Kids Cup Final in Freienbach

Zum Abschluss des Hochsommers standen am vergangenen Wochenende auch diverse Leichtathletinnen und -athleten im Einsatz um von den idealen Wettkampfbedingungen zu profitieren. Am Samstag 27. August 2016 fand auf der Anlage Chrumen in Freienbach der Kantonalfinal des UBS Kids Cup statt. Nur besten Teilnehmer der regionalen Ausscheidungen im Dreikampf (Sprint, Weit und Ball) konnten sich für diesen Anlass qualifizieren. Dass die LA Jugend des TV Siebnen auf dem richtigen Weg ist, zeigte sich allein schon dadurch, dass nicht weniger als 11 Jugendliche aus der LA Riege am Start standen.

Die Siebner im Alter von 10-16 Jahren zeigten allesamt gute bis sehr gute Leistungen. Bei dem vom TV Pfäffikon-Freienbach perfekt organisierten Anlass genoss vor allem die Ballwurf Anlage bei den Siebner grosse Beliebtheit. Aus noch unbekannten Gründen schien der Ball bei unseren Jungs und Mädels besonders gut zu fliegen, so dass sich viele von ihnen eine neue persönliche Bestleistung (PB) notieren lassen konnten. Apropos PB: Salome Züger gelang ein perfekter Wettkampf mit persönlichen Bestleistungen in sämtlichen drei Disziplinen.

Ebenfalls einen super Wettkampf lieferte unser Nachwuchstalent Fabian Gisler. Mit PBs im Weitsprung (5.52m) und Ballwurf (54.87m, 6m weiter als bisher!) erkämpfte er sich den dritten Schlussrang in einem starken Teilnehmerfeld.

Rangliste UBS Kids Cup Final

 

Sommer Event in Wollerau

Im Gegensatz zu den erwachsenen Aktivturnern, welche nach einem Wettkampf den Tag eher zur Regeneration benötigen, nahmen am Sonntag 29. August 2016 noch einige LA Jugend Athleten/innen in Wollerau am Sommer-Event teil. Auch hier zeigten sie einen guten Wettkampf, bei welchem Jasmin Kürzi und Jana Bruhin neue Bestleistungen im Speerwurf erzielten.

Rangliste Sommer Event

 

Super Wochenende in Arosa

Details

Abwechslungsreiches Vorprogramm

Die Sportstafette Arosa ist seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil im Terminkalender des TV Siebnen. Da die Wetteraussichten sehr positiv standen und man seit 2013 wieder einmal eine Damenmannschaft stellen konnte, entschieden sich die Siebner (statt wie üblich erst am späteren Nachmittag) bereits am Morgen nach Arosa zu fahren und das perfekte Wetter in der Höhe zu geniessen. Apropos Höhe: gleich zum Mittagessen ging es aufs über 2600m Hohe Weisshorn, wo man im 360° Restaurant eine erste Stärkung zu sich nahm. Das Nachmittagsprogramm zeigte sich dann von der abwechslungsreichen Seite: Kletterpark, Boots- und Pedalotouren sowie Beachvolley in der Badi wurden von den Siebner Turnerinnen und Turner als Zeitvertrieb genutzt. Am Abend setzte man dann wieder auf die altbewährte Route mit LOS Bar, Pizzeria Grottino und Halli Galli Bar, welche einiges an Unterhaltung boten.

Schlecht belohnt für gute Leistung

Nach dem obligaten Frühstück in der Jugendherberge machten sich die Siebner dann aber auf den Weg zur Sportstafette. Das noch sehr junge Damenteam (8 Mitglieder, welche zum ersten Mal in Arosa starteten) begann seinen Wettkampf um 11:40. Janine Ziltener schwamm die 50m routiniert und konnte Lisa Rusch als dritte in den Berglauf schicken. Lisa teilte sich die 450m (inkl. 10% Steigung) gut ein und konnte ihren Platz halten, so dass Cindy Kobler ebenfalls als Dritte ins Ruderboot steigen konnte. Bei der Ankunft auf dem gegenüberliegenden Seeufer musste Cindy ihr Boot eher suboptimal parkieren, so dass sie beim Ausstieg erstmal bis zur Nasenspitze im Wasser stand.  Sie kämpfte sich aber tapfer aus dem Wasser so dass Marco Fleischmann auf dem Velo seine Runden drehen konnte. Anschliessend versuchte Sabrina Huber im 700m Lauf den Rückstand wieder etwas zu verkleinern, was ihr auch gelang. Salome Züger auf den Inline Skates und Jenny Ronner im 500m Lauf gaben ebenfalls Vollgas, so dass nun Sheila Schnyder am Hindernislauf gefordert war. Sie bewältigte die Aufgabe problemlos (wurde wohl gut von Michi Stachel instruiert) und übergab den Stab an die Schützin Tamara Kraft. Leider war Tamara mit einem eher älteren Luftgewehr ausgestattet, welches nicht genügend Druck aufbringen konnte um die Metalltafeln umzustossen. Dadurch verloren die Siebnerinnen wertvolle Zeit, welche Rahel Züger im Ziellauf nicht mehr aufzuholen vermochte. Am Ende blieb mit einer Zeit knapp unter 29 Minuten lediglich der 5. Rang von 6 gestarteten Damenteams. 

Schütze als "gefährlichste" Siebner-Disziplin

Nach der Mittagspause war dann das Herrenteam an der Reihe. Marco Baumgartner schwamm einen respektablen Vorsprung heraus, welchen Pascal Rüegg im Berglauf souverän verwalten konnte. Dadurch konnte Robin Rufer als erster Ruderer in seiner Serie in Boot steigen und los paddeln. Da sowohl er als auch der erste Verfolger etwas von der Ideallinie abkamen und Robins Boot so stark vom Gegner getroffen wurde, dass sich diese noch zusätzlich drehte, verwandelte sich der Vorsprung in einen Rückstand. Dieser wurde aber während der rasanten Fahrt von Andy Kessler kontinuierlich abgebaut so, dass man nun wieder als Zweiter im Rennen lag. Patrick Menzi liess sich von der herannahenden Konkurrentin nicht beirren, zog sein hohes Tempo durch und konnte Phillip Schirmer als Zweiter den Stab übergeben. Nach den von Jonas Romer absolvierten 500m blieb man dem Führenden dicht auf den Fersen und Michi Stachel konnte den Rückstand nochmals (spektakulär) verkürzen. Leider rutschte er aber bei der Stabübergabe aus und trat mit seinem Nagelschuh unserem Stützen Michael Kessler voll auf den Fuss. Nachdem es im letzten Jahr Mäde Ziegler mit einem, beim Einschiessen, gebrochenen Daumen erwischt hatte, musste nun Michi Kessler mit schmerzendem Fuss eine ruhige Hand beweisen. Unter diesen erschwerten Bedingungen traf er die Scheiben nicht wunschgemäss und so verstrichen auch hier wertvolle Sekunden. Jasmin Bernet wurde nach 23:19 min gestoppt, was gleich bedeutend mit dem 30. Rang von 43 Teams war.

Auch wenn es am Schluss nicht für die vordere Ranglistenhälfte gereicht hat, wird das Wochenende in Arosa dennoch als äusserst gelungen in Erinnerung bleiben. Das perfekte Wetter, die tolle Stimmung im Team und der Einsatz am Sonntag waren schlichtweg super! Der TV Siebnen wird bestimmt auch im nächsten Jahr (zum 70 jährigen Jubiläum der Sportstafette) wieder dabei sein.

Bettina und Simon im Babyglück

Details

Unser langjähriges Mitglied Bettina Brenner und ihr Mann Simon sind seit dem 28. Juli 2016 stolze Eltern. Um 1:11 Uhr in der Nacht kam der 47cm grosse und 2960g leichte Jarik Brenner auf die Welt. Der TV Sieben freut sich mit den jungen Eltern über ihren Nachwuchs und wünscht ihnen alles Gute für die Zukunft!!!

Einzelturnerinnen in Wetzikon

Details

Erfolgreiche Einzelturnerinnen, in der Leichtathletik und dem Geräteturnen, am Regionalturnfest in Wetzikon.

Erfreulicherweise startete mit Jasmin Kürzi auch eine Siebnerin in der Leichtathletik. Jasmin bestritt den 4-Kampf in der Kategorie „U 18“. Dank einer sehr guten Leistung im Kugelstossen, belegte Jasmin den Sechsten Rang, was zur begehrten Auszeichnung reichte.

Etwas grösser war das Teilnehmerfeld von Siebnen beim Geräteturnen. In der Kategorie 3 der Turnerinnen, zeigten 5 Athletinnen ihr Können den Wertungsrichtern. Im Feld der 74 Klassierten, belegte Selina Pfister Rang 12;  Kim Ronner Rang 16; Nadja Schuler Rang 17 und Rahel Schönbächler Rang 19, welche natürlich zur Medaille reichten. In der Kategorie 4 konnten sich Mara Mingozzi und Corina Marty, in den Auszeichnungen platzieren.

Der Zeitplan liess es leider nicht zu, dass auch die Jungs von Siebnen und die Turnerinnen der Kategorien 5 bis 6 starten konnten, da gleichzeitig der Jugendwettkampf stattfand. Einzig für Jenny Ronner passte der Zeitplan, so dass sie ihren Wettkampf in der Kategorie 6 absolvieren konnte. Mit der Höchstnote am Sprung , 9.60P., sicherte sich Jenny den 3. Platz und die Broncemedaille. Einen sehr guten Wettkampf zeigte auch Cindy Kobler in der Kategorie der Damen. Trotz der hohen Gesamtpunktzahl  von 36.55p. reichte es ganz knapp nicht zur Auszeichnung.