Facebook
Youtube
RSS Feed

LA Trainingscamp 2015 auf Lanzarote

Details

Eine kleine Gruppe von TV Siebner Leichtathletinnen und ein Athlet machten sich am Sonntag 26. April früh morgens auf in Richtung Süden. Bereits um 6:20 Uhr war der Takeoff mit der AirBerlin Maschine, welche ca. 4h später auf der Kanarischen Insel Lanzarote landete.Cool

Lena Hörler, Samira Harperink, Ariane Walser und Andy Kessler absolvierten in den vergangenen Tagen zwischen 11-14 Trainingseinheiten, welche durch Egon Flattich und Antonio Martino sehr abwechslungsreich gestaltet wurden. Natürlich durfte die aktive Regeneration nicht fehlen und so wurde zwischendurch einmal Paddletennis gespielt, mit dem Surfbrett die Wellen gerockt oder die Reifen der Gokarts zum rauchen gebracht. Aber auch eine Massage oder das feine Essen an der Poolbar war ein wichtiger Bestandteil des erfolgreichen Trainingslager bei super Wetter und zahlreichen Sonnenstunden.

Bis am Dienstag 5. Mai treffen alle Teilnehmer inkl. Überraschungsgast Antonio Martino wieder in der Schweiz ein und man darf gespannt sein, was das Trainingscamp 2015 für Früchte trägt.Zwinkernd

Kantonale GETU-Meisterschaften in Delémont

Details

Doppelsieg in der Kategorie sechs von Jenny Ronner und Sheila Schnyder.

An den Jurassischen Kantonalen Meisterschaften im Geräteturnen vertrat Lisa Rusch in der Kategorie fünf den TV Siebnen. Lisa zeigte einen gewohnt soliden Wettkampf, mit Noten von 9.10 P. beim Bodenturnen und 9.05 P. für ihren gehockten Salto am Sprung. Unter den 122 Rangierten belegte Lisa den ausgezeichneten 24. Platz.

In der Kategorie sieben, rangierte sich Michi Stachel mit dem vierten Platz in der vorderen Ranglistenhälfte. Michi zeigte einen fehlerfreien Wettkampf obwohl er direkt aus dem Militärdienst anreiste.

Einen fehlerfreien Wettkampf zeigten auch die Turnerinnen in der Kategorie sechs. Das Quartett mit Rahel Züger, Salome Züger, Sheila Schnyder und Jenny Ronner wussten auch in Delémont zu überzeugen. Am Startgerät, dem Reck, konnte sich Salome mit 9.55P. gleich die Höchstnote in dieser Kategorie sichern. Die gleiche Wertung erhielt sie beim anschliessenden Bodenturnen. Für Jenny zeigten hier die Wertungsrichter 9.50P. Rahel Züger konnte mit 9.35P. ebenfalls sehr zufrieden sein. Beim Ringturnen war Sheila mit 9.35P. die Beste dieser Abteilung. Hohe 9.55P. entlockte Jenny der Jury beim Sprung, bei welchem Sheila ebenfalls mit hohen 9.50P. gewertet wurde.

Mit dem Total von 37.25P. wurde Jenny als Siegerin der Turnerinnen in der Kategorie sechs aufgerufen. Mit nur 0.05P. Rückstand konnte Sheila den 2. Rang belegen. Als 5. mit 37.05P. wurde Salome bei der Siegerehrung aufgerufen.  Unter den 71 Gestarteten belegte Rahel den ebenfalls auszeichnungsberechtigten 19. Platz.

Für die Riege von Siebnen lohnte sich der Weg in den Jura und zeigte dass sie für das bevorstehende Märchler-Derby in Reichenburg bereit ist.

3.05.2015  Max Stachel

Eventshopping am Donnerstag 30. April 2015 mit TV Siebnen Bar

Details

Am kommenden Donnerstag bis und mit Samstag besteht die Möglichkeit an der Glarnerstrasse 31 in Siebnen die neusten Modetrends zu bestaunen und zu probieren. Am Donnerstag 30. April 2015 wir die dortige Event-Bar ab 18:00 Uhr von zwei charmanten Damen des TV Siebnen bedient. Komm doch auch vorbei und schau dich in der speziell eingerichteten Lagerhalle um. Es würde uns freuen das eine oder andere bekannte Gesicht am Eventshopping anzutreffen. Der Erlös der Bar geht zu Gunsten des TV Siebnen. Somit kann man mit gutem Gewissen auch einen zweiten Feierabenddrink bestellen... Zwinkernd

Weitere Infos und Impressionen könnt ihr unter folgendem Link abrufen: http://lineaconny.ch/index.php?site=4&NR=Glas

Der TV Siebnen freut sich auf deinen Besuch!

Erfolgreiche GETU-Riege an den Frühlingsmeisterschaften in Einsiedeln

Details

Note 10.00 für Jenny Ronner an den Schaukelringen und sechs Kategoriensiege für die Geräteriege Siebnen.

Rund 70 Turnerinnen und Turner der Geräteriege vom TV Siebnen stellten sich den Wertungsrichtern in Einsiedeln. Den Auftakt machten die Jüngsten in der Kat. 1, welche bereits um 7.30 Uhr zu ihrem Wettkampf starteten. Elena Pfister und Elina Schelling konnten sich unter den besten 30 (von 81 Rangierten) klassieren. In der Kat. 2 schaffte dies Julia Gmünder. Bei den Jungs erreichte Janis Mächler in der Kat. 1 als Zweitrangierter seinen ersten Podestplatz. Mit Rang 10 konnte sich Timo Steiner auch in der vorderen Hälfte einreihen. Eine Stufe höher reichte das Gezeigte für Janik Ebnöther zum vierten Platz.

Für die ersten Kategoriensiege sorgten Tim Meyer bei den Burschen und Salome Koller bei den Mädels in der Kat. 3. Tim konnte mit seiner Reckübung und dem Sprung überzeugen für welche er jeweils mit der Note von 9.60 bewertet wurde. 9.60 war auch die Ausbeute für Salome an den Schaukelringen. Hier wurde jedoch Selina Pfister mit 9.80 noch höher bewertet. Selina belegte den 13. Rang, gefolgt von Tamara Weber und Mara Mingozzi.

In der Kat. 4 fehlt den Turnerinnen immer noch die Sicherheit am Sprung, bei dem sie noch zu viele Punkte auf ihre Konkurrentinnen verlieren. Trotzdem konnte sich Lara Diolaiuti dank den Höchstnoten an den Ringen, am Reck und am Boden als Zweite klassieren. Lisa Ronner, Besiana Bislimi und Nina Meyer reihten sich ebenfalls unter den besten Zehn ein.

Jonas Romer hiess der Sieger in der Kat. 5. Mit 47.20 Punkten behauptete er sich knapp vor Philipp Schirmer, welcher 47.05 Punkte erturnte. Für Philipp zeigten die Wertungsrichter an den Schaukelringen 9.70 während Jonas am Boden und Barren 9.60 als höchste Wertung erhielt. Einen guten Eindruck hinterliessen wiederum die Turnerinnen in dieser Kategorie, auch wenn es nicht zum Sieg reichte. Daniela Odermatt, Martina Lacher und Lisa Rusch belegten die Plätze Drei bis Fünf. Daniela konnte mit ihrer Bodenübung die Wertungsrichter beeindrucken und erhielt die Note 9.80. 9.70 und 9.60 waren die Ausbeute für Lisa und Martina am Boden.

In der Kategorie 6 begannen die Turnerinnen am Sprung. 9.90 wurden für Jenny Ronner gezeigt, womit sie optimal in den Wettkampf startete. Auch Sheila Schnyder konnte mit 9.50 überzeugen. Am Reck war wie erwartet Salome Züger die Beste. Sie wurde für ihre fliessend geturnte Vorführung mit 9.60 belohnt. Einen Sturz hatte Sheila bei der freien Felge zu verbuchen und musste sich mit 8.45 zufrieden geben. Hier fehlt auch bei Jenny noch die Sicherheit um auf eine Topwertung zu kommen, 9.20 dürfen sich aber auch sehen lassen. In gewohnt sicherer Manier präsentierten sich die Turnerinnen dem Bodenwertungsgericht. Hier konnte Rahel Züger mit 9.70 bei den Besten mithalten. Noch sicherer zeigten sich die Akteurinnen beim abschliessenden Schaukelringturnen. Die Turnerinnen konnten die gute Anlage nutzen und das Publikum mit ihren hohen Schwüngen und sicher gestandenen Abgängen begeistern. Bei Jenny fanden die Wertungsrichter nicht den kleinsten Fehler so dass sie die Darbietung mit der Höchstnote von 10.00 belohnten. Für Sheila wurden ebenfalls sehr hohe 9.90 geschrieben. In der Endabrechnung konnte Jenny mit 38.95 Punkten als Siegerin auf das Podest steigen, gefolgt von Salome und Sheila auf dem Silber-und Bronzeplatz. Die ausgezeichnete Mannschaftsleistung ergänzte Rahel im 5. Rang.

In der Kategorie Damen konnte sich Cindy Kobler gegen ihre Rivalin aus Schwyz problemlos durchsetzen. Cindy konnte sich ihre beste Wertung ebenfalls an den Ringen schreiben lassen. Ihre sicher vorgetragene Übung wurde mit 9.75 belohnt. Einzig beim Sprung musste sie sich, wegen unsauberen Landungen, mehr Abzüge schreiben lassen als geplant waren. Mit dem guten Gesamtresultat von 37.05 Punkten konnte Cindy diese Abteilung gewinnen.

In der Kat. 7 stellten sich Michi Stachel und Mauro Limacher (vom ETV Schindellegi) der Jury. Michi konnte dieses Kräftemessen für sich entscheiden, obwohl er sich an den Ringen einen ungewohnt hohen Abzug leistete. Michi entschied sich erstmals in einem Wettkampf den Doppelsalto gestreckt als Abgang zu zeigen. Nach seiner gewohnt schwungvollen Übung setzte er zum hochgetrieben Salto an, konnte ihn aber nicht mehr so gestreckt wie gewünscht durchziehen und musste die entsprechenden Abzüge akzeptieren. Besser lief es am Barren, wo er auf diese Saison eine neue Übung kreierte. Das Risiko wurde mit 9.50 Punkten belohnt. Bei der Rangverkündigung durfte Michi ein weiteres Mal als Sieger in der höchsten Kategorie gefeiert werden.

Rangliste:  http://www.kstv.ch/images/Downloads/Ranglisten/2015_Rangliste_GETU_Fruehlingsmeisterschaften.pdf

Max Stachel

Trainingsweekend 2015 in Balgach

Details

Am letzten Wochenende trainierte der Turnverein Siebnen auf den Sportanlagen Riet in Balgach (SG) für die kommende Wettkampfsaison.

Der neu gewählte technische Leiter Eric Ziegler eröffnete das Trainingsweekend am Samstagmorgen mit einem spielerischen Einwärmen. Im anschliessenden Trainingsblock liefen die Leichtathleten mit dem Rheintaler Wind um die Wette, die Barrenturner trainierten ihr Wettkampfprogramm an den Holmen und die Team Aerobic Gruppe nützten den Spiegelsaal, um am Tanzstil „Jumpstyle“ zu feilen. Ziel aller Riegen war es, sich optimal auf die Wettkampfsaison vorzubereiten.

Nach der Mittagspause, welche dank dem noch schönen Wetter draussen verbracht werden konnte, startete der TVS den zweiten Trainingsblock mit einem Spiel als Warm Up. Am Nachmittag trainierte das Schaukelringteam erstmals ihr gesamtes Vorführungsprogramm und draussen auf der Tartanbahn überwanden die Leichtathleten die Schwerkraft beim Hochsprung.  Für die Truppe des Fachtest Allround galt es wegen den neuen Wettkampfspiele viel Neues zu lernen. Dank der Routine einiger „Fachtestlerinnen“ machte das Team jedoch schnell Fortschritte.

Trainingswettkampf setzte Akzente

Übernachtet wurde in der Sportanlage selbst und so konnten die Turnerinnen und Turner am Sonntag gestärkt ihren zweiten Trainingstag absolvieren. Neu in diesem Jahr wurde ein „Trainingswettkampf“ eingeführt. Dieser fand nach dem Mittagessen statt und die Vereinsmitglieder sowie die extra angereisten Zuschauer genossen die Barren-, Schaukelring-, und Team-Aerobicvorführungen ihrer Kolleginnen und Kollegen. Dieser „Vorbereitungsweetkampf“ zeigte, dass der TVS zuversichtlich in Richtung Wettkämpfe blicken darf. Trotzdem müssen die einzelnen Riegen bis zur Vereinsmeisterschaft, die am Pfingstsamstag stattfindet, noch weiter an den einzelnen Disziplinen feilen und  weiter trainieren. Der anstrengende 4x100 Meter Lauf der Leichtathleten beendete das sehr gut organisierte Trainingsweekend in Balgach.

Geräteturntag Linth in Eschenbach

Details

Drei Kategoriensiege und Höchstnoten der Siebner Geräteturnerinnen.

Der STV Eschenbach organisierte die Austragung 2015 des Geräteturntages Linth im Dorftreff in Eschenbach.

In der Kategorie vier starteten die acht Turnerinnen vom TV Siebnen sehr erfolgreich. Tabea Züger konnte sich mit 37.35 Punkten als Siegerin feiern lassen. Tabea liess sich mit 9.70 Punkten die höchste Wertung am Boden gutschreiben. Im dritten Rang und somit ebenfalls auf dem Podest klassierte sich Lisa Ronner mit dem Total von 36.20 Punkten. 35.15 Punkte reichten Nina Meyer ebenfalls zum Erhalt der Auszeichnung. Überrascht waren Lara und Anja Diolaiuti, dass sie sich trotz Patzern am Sprung und Reck in die Auszeichnungen turnten. 

Martina Lacher gewann in der Kategorie fünf mit 0.1 Punkten Vorsprung auf die Zweitklassierte Samira Jud vom STV Reichenburg. Den Sieg sicherte sich Martina mit ihrem fast perfekten Salto am Sprung, welcher mit 9.80 Punkten taxiert wurde und viel zum Total von 37.95 Punkten beitrug. Mit 37.30 Punkten, wobei die Wertung am Boden mit 9.65 Punkten hervorsticht, belegte Daniela Odermatt den vierten Platz. Auf dem siebten Rang wurde Lisa Rusch zum Abholen der Medaille aufgerufen.

Da sich der TV Siebnen am Trainingsweekend befand, starteten in der Kategorie sechs nur zwei Athletinnen. Aber diese Zwei zeigten sich von ihrer besten Seite. Jenny Ronner gewann diese Kategorie mit 37.75 Punkten. Für Jenny zeigten die Wertungsrichter beim Sprung ebenfalls 9.80 Punkte. Sie liess sich auch nicht von den ungewohnt langen Ringseilen beeindrucken und erhielt hier die Höchstnote von 9.55 Punkten. Eine beeindruckende Sicherheit zeigte Salome Züger am Reck. Ihre wiederum harmonisch und fehlerfrei geturnte Darbietung wurde mit 9.45 Punkten bewertet. Am Schluss konnte sich Salome mit 37.10 Punkten über den dritten Rang freuen.

Die beiden Wettkämpfe in Schaffhausen (letzte Woche) und Eschenbach zeigten, dass die Geräteriege vom TV Siebnen parat ist für die kommenden Frühlingsmeisterschaften vom 18. April in Einsiedeln.

Max Stachel

Start in die Wettkampfsaison der GETU-Riege

Details

Mit den Siegen von Jenny Ronner und Michi Stachel und weiteren Podestplätzen gelang der Saisonstart für den TV Siebnen optimal.

Die Turnerinnen der Kategorie 4 eröffneten die Saison der Geräteriege Siebnen in der Breite-Halle in Schaffhausen. Alle vier Turnerinnen starteten neu in dieser Stufe und zeigten schon sehr gute Leistungen. Am besten sitzen die Übungen am Reck und am Boden, wo alle Turnerinnen Noten über der 9-Punktemarke bekamen. Als Jüngste im Feld der 30 Konkurrentinnen belegte Tabea Züger mit 37.30 Punkten den 4. Rang. Lara Diolaiuti, Anja Diolaiuti und Besiana Bislimi belegten die Plätze 13, 14 und 15.

Das erste Podest erturnte sich Martina Lacher in der Kategorie 5 mit dem 3. Platz. Martina zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf mit Noten zwischen 8.85 und 9.35. Bei den Burschen konnte Philipp Schirmer mit dem Total von 45.20 Punkten den 2. Platz belegen. Bei seinem ersten Wettkampf in dieser Kategorie konnte sich auch Robin Rufer mit der Medaille auszeichnen lassen.

In der Kategorie 6 zeigte Jenny Ronner zum ersten Mal die Reckübung mit dem Salto als Abgang. Die Premiere gelang und wurde mit der Note 9.00 taxiert. Salome Züger erhielt an diesem Gerät für ihre schwungvolle Darbietung 9.50 Punkte. Die gleiche Wertung erhielt Jenny beim Bodenturnen. Leider verletzte sich hier Sheila Schnyder beim Einturnen und konnte den Wettkampf nicht mehr weiter bestreiten. Weitere 9.50 Punkte konnte sich Jenny an den Ringen gutschreiben lassen, an welchen Salome 9.20 Pkt. erhielt. In der Endabrechnung belegten Jenny Ronner und Salome Züger die beiden obersten Podestplätze. Einen weiteren Sieg in Schaffhausen feierte Michi Stachel in der höchsten Kategorie. Michi konnte wiederum mit seinen hochgetriebenen Schwüngen an den Ringen das Publikum und die Wertungsrichter begeistern. Die Note 9.50 der Juroren trugen viel zum Gesamtresultat von 46.15 Punkten und dem ersten Rang bei.

Max Stachel

9. GV des TV Siebnen

Details

Vier neue Ehrenmitglieder im TV Siebnen

Der Präsident, Pascal Rüegg, führte durch die Generalversammlung vom 20. Februar 2015, welche im Foyer des Stockbergschulhauses stattfand. An der neunten GV des TV Siebnen konnten gleich vier langjährige Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Ariane Walser zur Sportlerin des Jahres gewählt

Ariane Walser hat im vergangenen Vereinsjahr drei Vereinsrekorde gebrochen. Mit ihren herausragenden Leistungen in verschiedenen Disziplinen der Leichtathletik stärkt Ariane den TV Siebnen auch im Vereinswettkampf an den Turnfesten und Cups. Aufgrund dieser tollen Leistungen durfte die Leichtathletin als Sportlerin des Jahres einen Wanderpokal entgegennehmen.

Neu in diesem Jahr hat der Vorstand die Kategorie Nachwuchssportler des Jahres eingeführt. Jugendliche unter 18 Jahren können für besondere Leistungen mit diesem Titel geehrt werden. In diesem Jahr darf Philipp Schirmer diesen Titel tragen. Er wurde für seine tollen Leistungen im Geräteturnen ausgezeichnet. Kein anderer Sportler konnte Philipp an den Schweizermeisterschaften im Geräteturnen in seiner Kategorie an den Schaukelringen das Wasser reichen.

Grosser Wechsel im Vorstand

Gleich drei Mitglieder aus dem Vorstand gaben nach der GV ihr Amt ab. Glücklicherweise konnte für alle ein Ersatz gefunden werden. Nach 6 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Oberturner gibt Andreas Kessler sein Amt an seinen bisherigen Vize Eric Ziegler weiter. Dieser Wechsel im Vorstand führte auch zu Ernennungen von vier Ehrenmitgliedern. Claudia Zahner, Jeanette Rüegg, Adrian Ruoss und Andreas Kessler wurden nach je einer gebührenden Laudatio in den Ehrenmitgliederstatus erhoben und mit einer aus Arvenholz gefertigten Säule beschenkt. Der TV Siebenen dankt den vier neuen Ehrenmitgliedern für ihre riesige Arbeit in verschiedenen Ämtern, OKs und Leiterfunktionen!

Ohne Leiterinnen und Leiter geht es nicht!

Dass Leiterinnen und Leiter dem Turnverein Siebnen wichtig sind, zeigte die Abstimmung, welche auf einen Antrag folgte. Die Mehrheit des TVS stimmte für die Befreiung der Leiterinnen und Leiter vom Jahresbeitrag. Weiter wurde über die Beschaffung einer neuen Vereinsfahne abgestimmt. Eine grosse Mehrheit stimmte für die Fahne, welche im Herbst 2015 eingeweiht werden wird. Ebenfalls wird der TVS neben dem Besuch von den Turnfesten in Mels und Frauenkappelen im Sommer auch wieder den beliebten UBS Kids Cup/Schnällster Siebner organisieren, welcher am 29. Mai 2015 stattfinden wird.  Zudem darf sich die Bevölkerung rund um Siebnen auf eine spannende Turn- und Humorshow im kommenden November freuen.

Bericht verfasst von Janine Ziltener, 21.02.15

Die neuen Ehrenmitglieder sowie unsere Sportlerin des Jahres 2014

Aller guten Dinge sind drei

Details

Kaum eine Woche seit der Geburt von Marvin Spörri ist vergangen , da kam der Storch bereits bei einem weitern TV Siebnen Mitglied vorbei. Claudia Fuchs-Krieg beschenkte ihre beiden Kinder Fredy und Angela sowie ihren Mann Fredy mit ihrem dritten Kind, ganz nach dem Motto "Aller guten Dinge sind drei." Reto Fuchs kam am 5. Februar 2015 in Lachen zur Welt (3990g & 50cm) und komplettiert die nun fünfköpfige Familie.

Der TV Siebnen freut sich mit Claudia über den jüngsten Nachwuchs und wünscht der ganzen Familie alles Gute!!

Nachwuchs bei Phil und Nadja

Details

Unser Aktivmitglied Philip Spörri und seine Ehefrau Nadja sind seit dem 29. Januar 2015 stolze Eltern. Ihr Sohn Marvin erblickte in Lachen das Licht der Welt, ist wohlauf und bringt mit 49cm Grösse und 3390 Gramm bereits ordentliche Werte mit sich.

Der TV Siebnen wünscht der jungen Familie alle Gute und viele schöne Stunden zu dritt!

Ariane ist Schweizermeisterin!

Details

Ariane Walser durfte am letzten Freitag 2. Januar 2015 nochmals einen Schweizermeistertitel im 2er-Bob mit ihrer Pilotin Edith Burkard feiern. Mit einer kleinen TVS-Fangruppe konnte Ariane auf die Goldmedaille noch in St. Moritz anstossen. Dies ist sicherlich ein versöhnender Abschluss ihrer Bob-Karriere, musste sie doch ohne Renneinsatz von den Olympischen Spielen in Sotschi nach Hause reisen. Der zweite Meistertitel war sogleich auch der Letzte für Ariane, da sie jetzt ihre Bobschuhe definitiv an den Nagel hängt.Zwinkernd

Für die weitere sportliche Zukunft wünscht dir der Turnverein Siebnen alles Gute!Cool

Turnverein Siebnen Jugend mit Auszeichnung an den Schweizer Meisterschaften

Details

Erfolgreicher Abschluss der Saison mit dem 6. Rang bei den Meisterschaften im Vereinsturnen in Vevey. Das Podest an den Schaukelringen mit eindrücklicher Leistung nur knapp verpasst

Von Paul Sahli

Der Car war am letzten Sonntagmorgen mit 50 Personen bis auf den letzten Platz gefüllt, als die Jugendabteilung des TV Siebnen mit einem grossen Anhang die knapp dreistündige Reise nach Vevey unter die Räder nahm. Gut vorbereitet durch das Leiterteam wurde damit zum zehnten Mal in Folge das Projekt Schweizermeisterschaft gestartet. Für vier der 21 Turnerinnen und Turner bedeutete es aus Altersgründen die letztmalige Teilnahme, dafür waren etliche Mädels und Jungs zum ersten Mal dabei; die Jüngste ist gerade mal neun Jahre alt! 
Das von Gerätechef Max Stachel gut eingestellte Team der Siebner Turnjugend mit 21 Mädchen und Burschen trat als letzter der 14 Vereine an den Schaukelringen an. Die zahlreichen mitgereisten Eltern und Fans auf den prall gefüllten Tribünen konnten ein sehr gut geturntes Programm mitvervolgen, ohne grössere Fehler in der Einzelausführung und Synchronität. Auch die Wertungsrichter sahen es ähnlich und gaben für diese Darbietung die verdiente und hohe Note von 9.35, was zum tollen sechsten Rang und damit wieder zur Auszeichnung reichte. Wie eng es bei diesem hochstehenden Wettkampf an der Spitze zu und her ging, wird dadurch deutlich, dass die fünf bestplatzierten Riegen innerhalb 8/100 Punkten klassiert wurden und dem TV Siebnen nur gerade ein Zehntelspunkt zur Silbermedaille fehlte! 
Der hochstehende Wettkampf wurde durch die einheimische FSG Vevey-Ancienne gewonnen, ganz knapp  vor den punktgleichen STV Benken SG und dem zweiten einheimischen Verein FSG Vevey Jeunes-Patriotes. Unsere Benkner Nachbarn wurden etwas unter Wert geschlagen und konnten ihren Titel so leider nicht verteidigen.
Beim stimmungsvollen Abschluss im Gasthaus „Schäfli“ durfte rückblickend festgestellt werden, dass die Siebner Turnjugend zum zehnten Mal, also seit Bestehen dieser Meisterschaften, dabei ist und dabei drei Titel, einen zweiten Rang, zwei dritte Ränge und insgesamt neun Auszeichnungen errungen hat. Die in Vevey erzielten 9.35 Punkte sind übrigens die dritthöchste von Siebnen erreichte Punktzahl in diesen zehn Jahren. Teamchef Max Stachel dankte und gratulierte seinem jungen Team für den grossen Einsatz im Training und Wettkampf. Max dankte auch den Anstössern und Ringverstellerinnen für ihre wertvolle und zuverlässige Arbeit sowie den mitgereisten Ehrenmitgliedern, Eltern und Fans, welche die Mädels und Jungs seit jeher treu an die Wettkämpfe begleiten. Vereinspräsident Pascal Rüegg gratulierte und dankte seinerseits nach allen Seiten und überreichte Max Stachel ein Präsent für seine beispielhafte Arbeit in den letzten zehn Jahren als Trainer und Coach der Schaukelringgruppe. Leider wird Max nun nach dieser intensiven Zeit diese Aufgabe beenden, kann aber seinem Nachfolger ein grossartiges Team und einen „gefüllten Rucksack“ übergeben. Und dieser neue Verantwortliche ist der erfolgreiche und immer noch aktive Geräteturner Michi Stachel, der in einem Jahr die Siebner Turnjugend an die nächsten Schweizer Meisterschaften nach Obersiggenthal führen wird.

 

 

 

Gute Siebner Leistungen an den Schweizermeisterschaften im Geräteturnen

Details

Auszeichnung für Philipp Schirmer an den Schweizermeisterschaften im Geräteturnen. Gute Leistungen von Jenny Ronner und Salome Züger an den Finalwettkämpfen.

An den vergangenen Wochenenden waren die Geräteturnerinnen und -turner für den KSTV an den Schweizermeisterschaften im Einsatz. Die Turner absolvierten ihren Wettkampf in Rapperswil, wo sie am Samstag zum Einzelturnen antraten. In der Kategorie 5 zeigte Philipp Schirmer vom TV Siebnen bei seinem ersten Einsatz an einem nationalen Anlass sehr gute Leistungen. An den Schaukelringen erhielt Philipp mit 9.30 Pkt. die höchste Wertung aller Turner seiner Kategorie. Einzig beim Sprung musste er sich einen grösseren Abzug gefallen lassen, da der Salto nicht zum gewünschten Stand führte. Die Totalpunktzahl von 43.95 Punkten reichten zum ausgezeichneten 23. Rang. In der Kategorie 6 war Mauro Limacher vom ETV Schindellegi am Start. Mauro zeigte seine besten Leistungen am Sprung und an den Schaukelringen, wo er zweimal mit 9.05 Pkt. bewertet wurde. Diese Disziplinen brachten auch Michi Stachel vom TV Siebnen in der Kategorie 7 mit 9.15 Pkt. und 9.30 Pkt. die Höchstnoten.

Am Sonntag ergänzten Andrin Schmucki vom STV Reichenburg und Dominik Meister vom ETV Schindellegi das Team für den Mannschaftswettkampf. Das beste Resultat erreichte das Team beim Sprung, wo keiner unter der Note von 9.00Pkt. blieb. Andrin mit 9.30 Pkt. und Dominik mit 9.25 Pkt. trugen hier am meisten zum Gesamttotal von 176.15 Pkt. ein.

Die Turnerinnen, welche sich für den Einzelfinal qualifizierten, trafen sich in Utzenstorf zu ihrem Kräftemessen. Jenny Ronner vom TV Siebnen durfte in der Kategorie 6 teilnehmen. Sie startete mit 9.10 Pkt. beim Bodenturnen sehr gut in ihren Wettkampf. 9.05 Pkt. an den Ringen und 9.20 Pkt. am Sprung liessen auf ein Topresultat hoffen. Beim abschliessenden Reckturnen zeigte Jenny jedoch ein paar Unsicherheiten zu viel wofür sie mit 8.60Pkt. bewertet wurde. Jenny belegte mit 35.95 Punkten den 23. Rang.

Rang 24 und ein Total von 36.25 Pkt. war die Ausbeute von Salome Züger vom TV Siebnen in der Kategorie 5. Salome startete mit 9.00 Pkt. beim Sprung in ihren Wettkampf und steigerte sich beim Reckturnen auf hohe 9.45 Pkt., welche nur noch von einer Turnerin in dieser Stufe überboten wurde. Die Wertungsrichter zeigten 9.25 Pkt. für die Darbietung am Boden und liessen auch hier auf ein Spitzenresultat hoffen. An den Schaukelringen trieb Salome ihre Schwünge wie gewünscht mit sehr guter Ausführung nach oben. Leider konnte sie den hochgetriebenen Abgang nicht zum Stand  führen und musste die Abzüge für den Sturz schreiben lassen. Die Note von 8.55 Pkt. zeigte, was hier möglich gewesen wäre.

Mit den Rangierungen der Turnerinnen und Turner vom KSTV im schweizerischen Mittelfeld durften die Trainer trotz der kleinen Unsicherheiten zufrieden sein. Es zeigt dass die Leitenden sehr gute Arbeit leisten.

 

 

Finalqualifikation für zwei Siebnerinnen an der SM-GETU

Details

Finalqualifikation für Salome Züger und Jenny Ronner vom TV Siebnen an den Schweizermeisterschaften der Turnerinnen.

Der bekannte STV Wettingen organisierte die Schweizermeisterschaften Geräteturnen der Turnerinnen im Teamwettkampf. In der Tägerhardhalle startete Cindy Kobler in der Kategorie der Damen und Carla Meier stellte sich den Wertungsrichtern in der Kategorie 7. Beide Turnerinnen vom TV Siebnen zeigten gute Leistungen und konnten mit ihren Vorführungen zufrieden sein. Carla erreichte ihre beste Wertung mit 8.55 Punkten an den Ringen. Für Cindy zeigte die Jury beim Sprung, ihre persönliche Bestnote von 8.80 Punkten. Für Cindy wäre noch mehr möglich gewesen. Leider musste sie sich für den nicht gestandenen Ringabgang die entsprechenden Abzüge schreiben lassen, sonst wäre hier die Wertung sicherlich über 9.00 Punkten gewesen.

Am Sonntagmorgen traten die Turnerinnen in der Kategorie 6 zu ihrem Wettkampf an. Das Team bestehend aus Sonja Steinauer (vom STV Einsiedeln), Rahel Züger, Céline Tiefenauer, Sheila Schnyder und Jenny Ronner (alle vom TV Siebnen) starteten sehr gut zu ihrem Vorhaben, das Resultat vom Vorjahr zu verbessern. Beim Bodenturnen erhielten Rahel mit 9.05 Punkten und Jenny mit 9.35 Punkten die höchsten Wertungen. An den Ringen konnten Sonja mit 9.05 Punkten und Sheila mit 9.15 Punkten überzeugen. Mit der Note von 9.40 Punkten erreichte Jenny die vierthöchste Wertung beim Sprung. Hier konnte auch Sheila mit 9.30 Punkten glänzen. Beim abschliessenden Reckturnen erreichte Sheila mit 8.95 Punkten die höchste „Schwyzer“ Note.

Mit dem Total von 143.20 Punkten, was fast 5 Punkte mehr waren als noch im letzten Jahr, durften die Turnerinnen und die Betreuer zufrieden sein.

In der 2. Abteilung waren die Turnerinnen der Kategorie 5 im Einsatz. Simona Mächler (vom TSV Galgenen), Martina Lacher, Daniela Odermatt, Lisa Rusch und Salome Züger (alle vom TV Siebnen) bildeten hier ein starkes Team. Mit 9.45 Punkten beim Bodenturnen startete Salome hervorragend in den Wettkampf. Daniela mit 9.15 Punkten und Martina mit 9.05 Punkten zeigten ebenfalls sehr solide Übungen. Einen leichten Dämpfer musste das Team beim Ringturnen einstecken. Hier konnte nur Salome ihr Können abrufen und die Schwünge zu der guten Note von 9.20 hochziehen. Dass die Turnerinnen jedoch nicht aufgaben, zeigten sie mit einer Topreaktion beim Sprung. Martina überraschte alle mit ihrem sehr hoch getriebenen gehockten Salto, den sie zum perfekten Stand in die Matte pflanzte. Die 9.60 Punkte wurden nur noch von 2 Turnerinnen im Feld der 120 Rangierten übertroffen. Salome konnte sich ebenfalls hohe 9.35 Punkte gutschreiben lassen. Die Reckübungen von Martina und Salome wurden mit 9.15 Punkten taxiert, während bei Daniela 9.00 Punkte gutgeschrieben wurden.

144.05 Punkte reichten zu Rang 16 und lässt hoffen, dass das Team im nächsten Jahr wiederum in der 2. Abteilung starten kann.

Im Zuge der guten Teamresultate konnten sich Salome Züger mit 37.15 Punkten in der Kategorie 5 und Jenny Ronner mit 36.50 Punkten in der Kategorie 6 für die Einzelfinals vom 15./ 16. November in Utzensdorf qualifizieren. 

 

3.11.2014  Max Stachel

Winterfit, Dein wöchentliches Wintertraining mit Schwung

Details

Dein wöchentliches Wintertraining mit Schwung

Winterfit ist das wöchentliche Ganzkörpertraining deines örtlichen Turnvereins – in Zusammenarbeit mit der Suva. Es ist für die ganze Bevölkerung offen.
Winterfit läuft ab Anfang November für 9 bis 12 Wochen bis im Februar 2015.

Jede Wochenlektion dauert mindestens 60 Minuten und kann je nach Angebot in die Stufen leicht, mittel und anspruchsvoll unterteilt werden. Alle drei Wochen wird das Training gesteigert. Es umfasst jeweils Kraft-, Koordinations- und Beweglichkeitssübungen. So bleibst du immer fit wie ein Turnschuh.

Kursdetails des Turnverein Siebnen:

 

 

 Mehr dazu erfährst Du unter: www.winterfit-fitenhiver.ch

 

GETU-Riege am Schwyzer Gerätecup in Schindellegi

Details

Mit 80 Turnerinnen und Turnern startete unsere Geräteriege sehr erfolgreich am diesjährigen Schwyzer Gerätecup.

Mit 9 Kantonalmeistern,  10 Podestplätzen und total 27 Auszeichnungen durfte das Leiterteam mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein.

Die Turnerinnen der Kategorie 2, eröffneten den Wettkampf am frühen Samstagmorgen. Dass sie jedoch bereits hell wach waren zeigten sie den Wertungsrichtern mit sehr guten Übungen. Kim Ronner war hier die Beste und belegte den 3. Platz. Wenn da der Abhöcker an den Ringen nicht gewesen wäre, hätte es zum 2. Rang, und somit zum Kantonalmeister gereicht, schade. Weitere Auszeichnungen erturnten sich Tamara Weber, Selina Winet, Nadia Schuler und Rahel Schönbächler. In der Kategorie 1 gelang dies Julia Gmünder, Michelle Züger und Chiara Sagliu. Fortschritte sind auch bei den Jungs festzustellen. So konnte sich Timo Steiner mit der Note von 9.35 Pkt. bei den Besten im Bodenturnen einreihen.

Das Siegen begann ab der Kategorie 3. Bei den Turnern gewann Tim Meyer mit fast einem Punkt Vorsprung. Im 3. Rang klassierte sich Yven Ruoss und durfte eine weiter Medaille in seine Sammlung aufnehmen. Immer grösser werden auch die Sammlungen unserer Turnerinnen auf dieser Stufe. Sie zeigten bereits die ganze Saison dass sie als Team sehr stark sind und konnten 7 Medaillen abholen. Zuoberst auf das Podest durfte Tabea Züger, mit Wertungen von 9.30Pkt. bis 9.70Pkt., und dem Total von 38.20Pkt. Auf den Rängen 3, 4 und 5  folgen Nina Meyer, Lara Diolaiuti und Anja Diolaiuti. Rang 7 teilten sich Lisa Ronner und Besiana Bislimi. Für den 12. Platz wurde auch Julia Fleischmann ausgezeichnet. In der Kategorie 4 fehlten Aline Meyer lediglich 0.20Pkt. zum Sieg und somit zum Kantonalmeistertitel. Mit dem 3. Platz durfte Aline jedoch auch zufrieden sein. Für den 5. Rang wurde Robin Rufer mit der Medaille belohnt. 9.60Pkt. war die höchste Wertung aller Turner in dieser Kategorie an den Ringen.

Gespannt war man auf das Duell in der Kategorie 5 der Mädchen. Auch hier zeigten unsere Turnerinnen eine starke Saison, so dass die Frage lautete wer von Siebnen wird Kantonalmeister? Nach dem ersten Gerät, dem Sprung, schien die Frage bereits geklärt, da Martina Lacher mit 9.40Pkt. die zweithöchste Note aller 50 Gestarteten erhielt, und einen Vorsprung von einem Punkt auf ihre Kolleginnen herausholte. Aber es läuft ja bekanntlich nicht immer alles nach Plan. So musste Martina am Reck vom Gerät, was einen entsprechenden Abzug zur Folge hatte. Im Gegenzug zeigte Salome Züger die beste Reckübung des Tages, welche mit 9.85Pkt. (!) taxiert wurde und der grosse Vorsprung halbieret sich bereits. Daniela Odermatt konnte mit 9.65Pkt. ihren Rückstand ebenfalls verkleinern. In der Schlussabrechnung belegte Salome Züger, als beste Schwyzerin, den 5. Platz, was ihr das Kantonalmeisterabzeichen bescherte. In den Auszeichnungen klassierten sich als 12. Martina Lacher und als 14. Daniela Odermatt. Einen fehlerfeien Wettkampf zeigte Philipp Schirmer. Mit Noten zwischen 9.00Pkt. und 9.30Pkt. belegte Philipp den 2. Platz und konnte sich als Kantonalmeister feiern lassen. Für die grösste Überraschung sorgte Steffen Geisel in der Kategorie 6. Steffen beendete in Schindellegi seine Karriere als Einzelturner mit dem Sieg in dieser Kategorie. Am meisten war er wohl selbst über diesen Erfolg erstaunt. Eng, sehr eng war die Entscheidung bei den Turnerinnen. Die Winzigkeit von 0.05Pkt. entschieden über die Vergabe des Meistertitels. Der Start gelang unseren Girls optimal. Beim Sprung erhielten Sheila Schnyder und Jenny Ronner sehr hohe 9.50Pkt, für Rahel Züger zeigten die Wertungsrichter 9.05Pkt. Am Reck konnte Sheila mit 9.30Pkt. einen kleinen Vorsprung von 0.05Pkt. herausturnen, welche Jenny am Boden mit 9.70Pkt. konterte. Da Sheila und Rahel den Rückstand am Boden in Grenzen hielten, musste das abschliessende Ringturnen entscheiden. Jenny bot eine solide Darbietung, welche mit 9.45Pkt. gevotet wurde, da hatte es noch Luft nach Oben. Nach der Landung von Sheila sahen alle gespannt auf die Punktetafel, welche nach dem langsamen Drehen die Note von 9.55Pkt. preisgab. Nun stand es fest, Jenny wird sich mit 0.05pkt. vor Sheila platzieren. Rahel beendete ihren Wettkampf mit ebenfalls sehr guten 9.35Pkt.. Mit 37.90Pkt. klassierte sich Jenny im 2. Rang, Sheila wurde 3. und Rahel 7. Bei den Damen konnte sich Cindy Kobler mit 36.30Pkt. beim innerkantonalen Wettkampf durchsetzen und sich erstmals in dieser Kategorie als Kantonalmeisterin feiern lassen. Es ist zu hoffen dass hier noch ein paar weitere folgen werden und Cindy noch lange Freude am Wettkampfsport hat. In der Kategorie 7 waren leider nur Akteure von Siebnen am Start somit kamen auch die Wanderpokale nach Siebnen. Als Nachfolgerin von Cindy, konnte Carla Meier den Pokal bei der Siegerehrung entgegen nehmen. Bereits zum 10. Mal in Folge wurde Michi Stachel als Kantonalmeister in der höchsten Kategorie ausgerufen. Seine höchste Wertung erhielt er am Boden mit 9.60Pkt. und belegte mit 45.80Pkt. den 4. Platz.

Als nächstes stehen nun die verschiedenen Schweizermeisterschaften an. Die Turnerinnen treffen sich am 1./2.November in Wettingen und die Turner  am 8./9.Nov. in Rapperswil.

Lisa, Daniela, Martina und Salome in der Kategorie 5, Céline, Rahel, Sheila und Jenny in der Kat.6, Cindy bei den Damen und Carla in der Kat. 7 freuen sich natürlich auf möglichst viele Fans.

Philipp wird unseren Kanton in der Kat.5 und Michi in der Katz. 7 in Rapperswil vertreten. Auch diese beiden freuen sich natürlich über grosse Unterstützung.